Translate

Sonntag, 14. Januar 2018

Piccadilly Circus bis Big Ben

Von Little Venice fuhren wir zum Piccadilly Circus, hielten uns aber nicht lange dort auf.
Eigentlich ist dort nur die Erosfigur und viel Straßenverkehr zu sehen. Abends mag es anders sein, wenn die vielen Reklameschilder leuchten.



Wir hatten Glück und konnten noch ein bisschen Musik hören, aber dann ging es weiter,
die Regent Street hinunter.


Wer ein neues und farbenfrohes Kühlgerät braucht, hier wird man fündig.



Wir kamen zum Trafalgar Square

Dort war ziemlich viel los.


Wir fanden ein Plätzchen am Brunnenrand und genossen die Sonne.

Dann ging es weiter.


Bei der Horse Guard in Whitehall hatten wir Glück, es fand gerade ein Wachwechsel statt.


Das ist der Blick auf die Rückseite


Man kann auch direkt zum St James´s Park gehen.

Ein Stück weiter ist man schon an der Downing Street.
Hier fand auf der anderen Straßenseite eine Kundgebung statt. Gegen Rassismus, gegen Trump.



Dieser Mann veranstaltete auf der Verkehrsinsel seine eigene Demo.
Mit Musik und Tanzeinlage.



Ein paar Meter weiter ist man schon an der Westminster Abbey und Big Ben.


Big Ben war leider bis kurz unter der Uhr eingerüstet.





Auch die Westminster Bridge ist, wie alle anderen Brücken auch, gegen Fahrzeuge, die den Fußweg befahren wollen, geschützt.
Genau dort fand ja schon ein Attentat statt.


Nachdem wir noch irgendwo etwas Essbares fanden, ging es für unsere müden Füße zurück ins Hotel. Zwar gibt es dort ein Hotel neben dem nächsten, aber die einheitlichen Fassaden sehen schon schön aus.

* ♥ *

Kommentare:

  1. Eine Flut von Eindrücken hast du von England‘s Hauptstadt mitgebracht. London ist aber auch sehr schillernd und aufregend. Die bunten Kühlschränke sind ja mal genial. Da kommt gleich gute Laune in die Küche.
    LG, Varis

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Margrit,
    an diesen Plätzen ist immer eine Menge los. Den Trafalgar Square mag ich ja, schon weil man rasch in die National Gallery hineinhuschen kann. Dort ist ein sehr schöner Museumsshop. Die Wachablösung habe ich schon oft gesehen, allerdings mit den berittenen Soldaten. Ach ja, das ist immer was, wenn die berühmten Gebäude "eingerüstet" sind. Mut zum Minirock, kann ich da nur sagen (schmunzel).
    Viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  3. Am Picadilly gibts nicht viel zu sehen? Da bin ich anderer Ansicht, geh mal in die Seitenstraßen, da kannst du shoppen, bis du umfällst. Ich erinnere mich gut. Ist schon lange her, es war toll. Wann war das? 2002.
    Und wieder die roten Schuhe - dein Markenzeichen!

    Sigrun

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Besuch auf meinem Blog und ganz besonders auch über einen Kommentar.

*************************************************
Aufgrund hohem Spammailaufkommens seit einiger Zeit:
Kommentare, die einen aktiven Link enthalten, werden gelöscht, da ich von Spam ausgehe.

Comments that include an active link will be deleted, because I assume that it contains spam content.