Translate

Mittwoch, 24. Mai 2017

Hamburg, St Georg, Lange Reihe


Heute möchte ich euch auf einen Spaziergang durch die Lange Reihe, eine bzw die Straße im Hamburger Stadtteil St Georg mitnehmen.
Am Montag war ich in der Stadt und hatte nach meinem Termin Lust, mal wieder durch die Lange Reihe zu gehen. Und diesmal mit Fotoapparat. Ich habe festgestellt, dass man mit der Knipse viel mehr sieht als ohne. Ich habe auf ganz andere Sachen geachtet.

Los ging es am Hauptbahnhof. 
Wenige Meter von ihm entfernt beginnt die Straße Lange Reihe.


Gleich am Anfang sieht man die Heilige Dreieinigkeitskirche. Ich kenne sie nur von außen. 
Komisch, im Urlaub stürme ich fast jede Kirche.


St Georg ist ein sehr bunter Stadtteil.
 Multikulti, Regenbogen, aber auch Drogen und Prostitution. Das gibt es aber mehr in den Nebenstraßen. Die Lange Reihe ist das Herzstück des Stadtteils.


Hier stehen noch viele alte Häuser, auch Stuck habe ich gesehen.
Ich bin durch diese Straße schon oft gegangen, aber nach oben habe ich eigentlich noch nie geguckt. Eher in die Schaufenster der vielen kleinen Geschäfte.



Von diesen Bären in diesem Fenster gibt es eine ganze Kollektion. Sie werden jedes Jahr im Hauptbahnhof gegen eine Spende zugunsten des Hospizes Leuchtfeuer verkauft. Soweit ich weiß, wurde dieses Hospiz ursprünglich mal für AIDS-Kranke eingerichtet. Da die Krankheit aber wohl zurückgegeangen ist, werden auch andere Kranke aufgenommen.


Die Straße ist recht schmal, aber es gibt trotzdem viel Grün.





Auf den Fußwegen gibt es im Sommer viele Außenplätze der vielen Kneipen und Restaurants.


 Diesmal habe ich beim Nachobengucken auch Dachgärten gesehen.
 



Erstaunlich, dass es hier so leer war, trotz Superwetter.


Abwechslungsreiche Architektur.
Genau so unterschiedlich wie die Menschen, die man hier sieht.


Hier muss ich jedes Mal einkaufen. Naanbrot, indischen Knabberkram, Gewürze. Lecker.


Wenn man mit dem Auto unterwegs ist, kann man Glück haben, einen Parkplatz zu ergattern.
Ich fahre lieber mit der U-Bahn in die Stadt.


Und die bringt mich, zurück am Hauptbahnhof, auch wieder nach Hause.
Schön war´s.
* ♥ *

Kommentare:

  1. Vielen Dank für's Mitnehmen auf diesen Ausflug. Hamburg muss wirklich eine tolle Stadt sein. Nach diesem Bummel habe ich Lust bekommen mal wieder nach Salzburg zu fahren. Diese Stadt ist zwar nicht so groß, aber das macht nix. Ein bisschen strawanzen gehen wäre auch mal wieder sehr nett.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  2. Es stimmt, liebe Margrit, dass man mit dem Fotoapparat in der Tasche viel bewußter durch die Gegend läuft. Danke für die schönen Fotos. Ohne sie hätte ich diesen Hamburger Stadtteil wohl nie kennengelernt.
    Einen schönen Abend und liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  3. Nächstes Jahr bin ich mit meinem Sportverein ein paar Tage in Hamburg, vielleicht finde ich ja Zeit auch mal hier entlang zu bummeln. Doch so wie ich unsere Reiseleiterin kenne, ist da jede Minute verplant und ich weiß ja auch noch gar nicht in welchem Hotel wir logieren werden

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  4. Danke für's Mitnehmen...in dem vorgestellten Viertel haben wir direkt gegenüber dem Bahnhof in einem Hotel gewohnt, aber diese Seite der schönen Stadt haben wir nicht gesehen.
    LG Marita

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Besuch auf meinem Blog und ganz besonders auch über einen Kommentar.

*************************************************
Aufgrund hohem Spammailaufkommens seit einiger Zeit:
Kommentare, die einen aktiven Link enthalten, werden gelöscht, da ich von Spam ausgehe.

Comments that include an active link will be deleted, because I assume that it contains spam content.