Samstag, 1. April 2017

Herrlichstes Frühlingswetter ........


............. hatten wir die letzten Tage.
Aber das bedeutet auch, dass einiges an Arbeit anfällt.


Wie gut, dass ich die Beete rechtzeitig abgeharkt habe.
Denn jetzt wäre das kaum noch möglich. Man kann den Pflanzen beim Wachsen fast zugucken.
In diesem einen Beet habe ich drei Trittsteine, die erstmal freigelegt werden mussten.
Erde, Blätter, Moos. Ihr kennt das.


Das Moos wächst wieder mal besonders gut.
Und deshalb werde ich den Rasen wohl doch vertikutieren. Ich habe hin und herüberlegt. Bringen tut es auf Dauer ja nichts, aber einige Rasenunkräuter kann ich so auch dezimieren. Hoffe ich.


Die Krokusse haben sich verabschiedet, aber meine blauen Schneeglanz blühen. Scilla habe ich kaum, leider. Es gibt in der Nähe eine Ecke außerhalb eines Grundstücks, da war es vor ein paar Tagen noch blau. Die Scilla vermehren sich dort ziemlich ungestört und ich freue mich jedes Jahr wieder auf den Anblick, der leider nur wenige Tage hält.



Diese Narzissen werden nach dem Abblühen auch ins Beet gesetzt. Daran kann ich mich dann nächstes Jahr wieder erfreuen. Die Bank gibt es seit heute nicht mehr. Sie stand im Winter auf der Terrasse und im Sommer immer in einer Gartenecke, in der ich kaum sitze. Und da sie oft voller Vogelkot ist, macht es auch nicht so wirklich Spaß, auf ihr zu sitzen. Zumal ich sie ziemlich wackelig finde. Also hat mein Mann sie heute auseinandergebaut und demnächst kommt sie zur Abfallwirtschaftsstation.


Die Gartenmöbel durften heute den Keller verlassen und nachdem ich sie vom Staub befreit hatte, durften die Narzissen auf den Tisch umziehen.
Das ging aber auch nur, weil ich gestern die Terrasse zuerst gefegt, dann gesaugt und zuletzt vom Vogelkot befreit hatte. Es lagen durch das Futterhaus viele, viele Sonnenblumenkernschalen in den Fugen. Einige Kerne hatten schon ausgetrieben. Aber ich möchte keine Sonnenblumen in den Terrassenfugen heranziehen. Das habe ich letztes Jahr als einmaliges Projekt gemacht. Das reicht.


Die Hortensien stehen jetzt auch wieder auf der Terrasse und an einer Pflanze habe ich sogar schon Blütenansätze gesehen.

Die Hosta in den Töpfen sind viel weiter als die im Beet.



Gestern sah ich die ersten Blutpflaumenblüten.


Den Rhabarber kann man jetzt als Rhabarber erkennen.


Wo ist das Futterhaus?
Tja, liebes Rotkehlchen, das Eichhörnchen hat auch schon nachgefragt.
Aber auch das wird zur Abfallwirtschaftsstation gebracht. Ich hatte jetzt echt genug von den vielen Futterkernen auf der Terrasse und dem Rasen. Ab nächstem Jahr werden Futtersilos aufgehängt.
Das wird dann zwar doof für das Eichhörnchen, aber vielleicht findet sich da ja eine Lösung.


Die Rosen sind fast alle geschnitten, aber das Düngen habe ich vergessen. Aber momentan regnet es nicht und in der Wassertonne, die auch erst heute aufgestellt wurde, ist noch gar kein Wasser.
Es ist noch einiges zu tun, aber Stück für Stück.


Unsere Katze muss bei diesem schönen Wetter leider immer noch im Haus bleiben. Wir sind hier noch Beobachtungsgebiet wegen der Vogelseuche. Wenn kein weiterer kranker Vogel gefunden wird, darf sie ab dem 10.April wieder nach draußen. Ich wünsche es ihr so sehr. Und uns auch.
 
* ♥ *

Kommentare:

  1. Moin, für die Katze ist es schlimm, dass sie drinbleiben muss. Schade, dass die Bank weg ist, hätte man vielleicht reparieren können. Meine Sissinghurstbank ist auch immer so verschissen, die Vögel sind halt da. Unser Meisenhaus hat Einwohner, das Insektenhotel auch, darüber freuen wir uns sehr.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  2. Wir haben letzte Woche auch die Futterhäuser weggeräumt, die Vögel sollen ab sofort auf die Jagd nach Läusen und anderem Ungeziefer gehen.
    Die Hostas in den Töpfen sind auch schon viel weiter als die im Beet. Aber man sieht schon erste Hörnchen, also lange wird es auch nicht mehr dauern, das Schneckenkorn liegt auch schon griffbereit.

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  3. Ist schon schön, wenn im Frühling überall das Grün sprießt und die ersten Blüten erscheinen. Dein Schmetterling ist aber der absolute Hingucker finde ich. Einen schönen Sonntag und Daumendrück für Lizzie, dass sie bald wieder im Garten umherstreifen kann.
    Viele Grüße Marita

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Margrit,
    gerade kann man fast zusehen, wie alles wächst und sprießt ;-))). Ist das schön! Weniger schön ist der Stubenarrest für die Katze. Hoffentlich kann sie bald wieder hinaus. Das Tagpfauenauge auf der Hyazinthe hat ja Postkarten-Potential. Toller Schnappschuss.
    Einen schönen Sonntag und
    viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Margrit,
    das stimmt - die Arbeit im Garten ist
    nun wieder ordentlich :-)
    Aber wenn es so herrlich drum herum ist -
    macht es einem gleich noch mehr Spaß!
    Tolle Bilder :-)
    Ganz viele liebe Grüße
    sendet dir Urte

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Margrit,
    ja, im Garten gibt es wieder zu tun, aber das machen wir doch beide gerne, oder? Deine Fotos sind wunderschön - in deinem Garten lässt es sich aber bestimmt nicht nur arbeiten, sondern auch prima faulenzen.
    LG Beate

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Margit,

    ja, immer Stück fü Stück so wird der Garten wachsen und gedeihen. Hier ist in den letzten Tagen die Natur regelrecht explodiert, überall grünt und blüht es. Schöne Fotos aus Deinem Garten sind das, sogar dem Rotkehlchen gefällt es :-)).

    Herzliche Grüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Besuch auf meinem Blog und ganz besonders auch über einen Kommentar.

*************************************************
Aufgrund hohem Spammailaufkommens seit einiger Zeit:
Kommentare, die einen aktiven Link enthalten, werden gelöscht, da ich von Spam ausgehe.

Comments that include an active link will be deleted, because I assume that it contains spam content.