Translate

Freitag, 17. November 2017

Ein Stück London

Heute zeige ich mal wieder ein Stück London. 
The Gherkin (die Gurke) hat ihren Namen ihrer außergewöhnlichen Form zu verdanken. Man kann sie eigentlich immer mal wieder sehen, besonders von unten, von der Themse. Aber ich wollte direkt davorstehen. Auch hier sieht man wieder mal den Gegensatz von alt und neu. Alt, die Kirche St. Andrew Undershaft im Vordergrund. Neu, the Gherkin, eins der vielen neumodischen Hochhäuser. So neu ist the Gherkin eigentlich gar nicht. Es wurde 2001 bis 2004 gebaut und das ist ja schon eine Weile her.



Es ist schon beeindruckend.



In der Nähe gibt es eine Markthalle, Leadenhall Market.
Schön anzuschauen ist sie, aber irgendwie hatte ich mir mehr versprochen. Ein richtiger Markt ist das nicht. Einmal durchgehen und ein paar Fotos machen reicht.



Man findet dort Pubs, Cafes und kleinere Geschäfte.
Die Deckenkonstruktion fand ich schon sehenswert.
Ich habe gelesen, dass Teile der Harry Potter Filme hier gedreht worden sein sollen. Da ich die Filme nicht kenne, hatte der Ort für mich auch keinen Wiedererkennungswert.




* ♥ *

Montag, 13. November 2017

Hamburger Michel


Am Sonnabend waren wir zu einem Benefizkonzert im Hamburger Michel. Ich war schon ewig nicht mehr dort. Darbietungen gab es von einem Gospelchor, einem Posaunenchor und einer Gruppe, die kirchliche Lieder ganz eigen mit Bass, Gitarre und Saxophon interpretierte.
Ich möchte euch ein paar Innenansichten zeigen.










Der Gospelchor in passenden Gewändern.
Da ich gaaaaaaaaaaanz früher auch mal in einem ähnlichen Chor gesungen habe, hätte ich viele Lieder mitsingen können. 😀




* ♥ *

Freitag, 10. November 2017

Novembergrau ...........


........ ist es hier zwar oft, aber die eine oder andere Farbe kann man doch noch entdecken. Nur alles viel gedämpfter als im Sommer. Selten, dass es mal einen Sonnenstrahl gibt, aber man muss eben das Beste daraus machen. Und den NOvember gibt es ja auch gar nicht mehr. Es lebe der YESvember. Bei der N-JOY-Morningshow im Radio gibt es dazu einige Aktionen.

Es ist relativ warm, was ich eigentlich daran merke, dass ich die dünnste meiner warmen Jacken erst einmal anziehen musste. Und das fast Mitte November. Es sind auch noch viele Blätter an den Bäumen und Büschen. Also wird es noch dauern, bis wir den Rasen ein letztes Mal abharken müssen.

Am Boden unter der Kletterhortensie liegt dann immer ein dicker Haufen Blätter. Aber noch sitzen sie an den Ästen. Die Farben leuchten fast im Nebel.


Und die Endless Summer hat noch Knospen. 
Und viel schönere Blätter als sonst.


Vereinzelt finde ich noch Rosenblüten. Sie blühen viel langsamer auf als in der warmen Jahreszeit. Diese beiden Bilder haben einen mehrtägigen Abstand.


Die meisten Hostas sind gelb und matschig. Einige Blätter sind schon in der Biotonne gelandet.
Ich versuche immer, so viel wie möglich im Herbst zu erledigen, damit ich im Frühjahr nicht ganz so viel Arbeit habe. Ich muss meine Kräfte einteilen und da kann ich auf manches eben keine Rücksicht nehmen. Auch die Fetthennenblüten habe ich zum Teil schon abgeschnitten, denn ich mag es nicht, wenn sie durch den Frost matschig werden.



Die Heuchera scheint sich in einer anderen Jahreszeit zu befinden als ich.



Die roten Äste des Hartriegels sieht man jetzt endlich auch.


Ich habe einen großen Topf mit Blumenzwiebeln bepflanzt. Damit er obendrauf nicht ganz so kahl aussieht, habe ich mir vom Markt Stiefmütterchen mitgebracht. Ich habe mit ihnen im Winter keine Erfahrung und bin gespannt, wie lange sie halten.


* ♥ *

Sonntag, 5. November 2017

Socken ..........


............ habe ich immer ein Paar auf den Nadeln. Auch im Sommer. Ich habe keine Eile, dass sie fertig werden. Ich stricke, wenn ich Lust habe. 
Nun ist mein Umfeld weitgehend versorgt.
Deshalb werde ich die Socken demnächst zu einer Organisation in Hamburg bringen, die sich um Straßenkinder kümmert. Das habe ich Anfang des Jahres schonmal gemacht. Mir tut es in der Seele weh, dass es Jugendliche gibt, die kein harmonisches bzw überhaupt ein Zuhause haben.
Und auch ein Tropfen auf den heißen Stein bringt vielleicht ein bisschen Wärme.



Diese Minisocken wärmen schon ganz kleine Kinderfüße.





Viele Sockenmuster finde ich hier

Das Muster für diese Socken heißt RESORI 

Bündchen:
10 Runden 3 re/2 li
Muster durch 5 teilbar:
1. Runde: 3 re, 2 li
2. Runde: 3 re/2 li
3. Runde: 1 U, 1 re abheben, 2 Ma re zus. und die abgehobene Ma darüber, 1 U, 2 li
4. Runde: 3 re/2 li
 

* ♥ *

Donnerstag, 2. November 2017

Auf der anderen Seite der Themse ............


............. liegt Butler´s Wharf, ein ehemaliger Lagerhauskomplex.
Jetzt gibt es dort Läden, Restaurants und Wohnungen. Für Normalverdiener unbezahlbar.
Ich habe gelesen, eine Dreizimmerwohnung mit Tower Bridge Blick gibt es für schlappe 5 Millionen.
Und es wird noch weiter saniert.






Der Blick vom Pier ist schon besonders.
Vorne die schöne alte Brücke, hinten toben sich die Architekten aus.




Das etwas  ufoförmige Rathaus.


The Shard guckt auch an jeder Ecke raus. Aber kein Wunder bei der Höhe.


Aber gegenüber der Tower sieht schon klasse aus. 
Und wenn dann noch das Wetter stimmt ..........



Hay´s Galleria ist eine überdachte Passage mit Läden und Restaurants, direkt an der Themse.
Hier der Blick vom Sky Garden, um einfach mal die Größezu zeigen.








Unmittelbar vor der Galleria liegt die HMS Belfast, ein ehemaliges Kriegsschiff, das heute von Touristen besichtigt werden kann.


Über die London Bridge verließen wir die Südseite.


Auf jeder Brücke gibt es am Anfang und am Ende der Fußgängerwege diese Poller, die vor Terror schützen sollen. Ich vermute, dass sie nach dem Anschlag auf der Westminsterbridge gesetzt wurden.
Ich habe mich in London sehr sicher gefühlt. Es gab kaum Polizei auf den Straßen, aber eben auch viele Überwachungskameras. Und jetzt die Poller, nicht nur auf den Brücken.
Passieren kann immer etwas, aber man darf sich nicht verrückt machen (lassen).

* ♥ *