Translate

Dienstag, 18. Oktober 2016

Herbstfarben


Als ich vorhin mit der Kamera durch den Garten ging, war es noch neblig. Dabei war es gar nicht mehr so früh. Immerhin haben wir heute 11° und keinen Wind. Aber alles ist nass.
Tun könnte ich im Garten sowieso nichts, 
denn ich muss mich nach meiner Zahn-OP noch ruhig verhalten.
Aber die Farben musste ich festhalten. Wer weiß, wie lange es sie noch gibt in diesem Herbst.



Die Hostas sind nun alle mehr oder weniger gelb. Und braun.
Zu dieser Jahreszeit passen die Farben. Im Sommer mag ich gelb ja nicht so gerne.




Ich bin echt am Überlegen, ob ich doch noch ein paar Hortensien ernte.
Ich habe zwar keinen Draht mehr für einen Kranz, aber mit Wolle müsste es doch auch gehen?



Mein schöner großer Farn wird braun und bald werden die Wedel platt auf dem Boden liegen.



Die verschiedenen Sedumarten sind schon viel dunkler als noch vor wenigen Wochen.
Ich mag sie sehr gerne, schon beim Austrieb und bis zur Blüte.


Das Eichhörnchen lief mit irgendetwas Großem in den Pfoten durch Nachbars Garten.
Und dann war es auch schon wieder weg. Es sorgt vor für den Winter.
Und auch im Kellergeschoss wird wieder fleißig gebuddelt.


Einige Rosen blühen noch.


Die Astern werde ich wohl auch bald schneiden müssen.
Die ersten Pilze kommen schon wieder aus dem Boden, leider nicht essbar.


Sehr lange haben dieses Jahr die Herbstanemonen geblüht. Ich glaube, ab Juli. Und vereinzelt sind immernoch Blüten zu sehen.




Hier sieht man noch ein bisschen Nebel hinten auf dem Wildgrundstück.
Inzwischen ist er weg.


* ♥ *

Kommentare:

  1. Liebe Margrit, ich liebe Nebelbilder, habe leider selbst noch keine gemacht. Da müßte ich wohl früher aus dem Bett hüpfen. Ja, so langsam geht es unseren Pflanzen an den 'Kragen'. Ähnlich sieht es auch bei mir aus, mag die Stauden noch gar nicht abschneiden, weil bei mir auch noch einiges blüht (Rozanne, Herbstanemonen, Sedum, Eisenhut), habe heute erst mal die Fenster geputzt. Zwei Hortensien im Kübel habe ich vollständig 'abgeerntet'. Auch mir ist mein Draht ausgegangen, muß noch gleich los. Mit Wolle geht es nicht, noch nicht einmal mit dem grünen Bindedraht, habe es gestern abend versucht.
    Ach, durch meinen Garten flitzte auch ein Eichhörnchen mit schwarzem Schwanz, zu flink, um noch die Kamera zu holen.
    Liebe Grüße
    Edith

    AntwortenLöschen
  2. So ähnlich sieht es bei und auch aus und der Garten wird ebenfalls von Tag zu Tag gelber. Doch zum Glück hab ich keine Untermieter die mir den halben Garten umgraben, nur neulich habe ich ein paar Mauslöcher entdeckt. Als wir noch unsern Leo hatten gab es bei uns keine Mäuse und ich bin auch jetzt nicht amüsiert überall Löcher zu finden. Aber wozu gibt es Mausefallen, das erste Opfer hab ich auch schon gefangen :-)

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  3. Ja, jetzt ist alles im Vergehen. Dennoch schauen Deine Bilder schön aus und strahlen Ruhe aus. Ich kann mir noch gar nicht vorstellen wie nackert bald alles wieder aussieht und wie es sein mag, wenn der erste Schnee liegt.
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  4. Clothilde ist auch wieder da? Dann verhalte dich auch ruhig, jetzt ruht der Garten, und ich finde, die Gärten sehen momentan sehr schön aus.

    Al

    AntwortenLöschen
  5. Ich mag diese Herbstfarben unheimlich gern, liebe Margrit.
    Und deine Nebelbilder wirken so zauberhaft wie in einem Märchen.
    Ganz viele liebe GRüße von Urte

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Besuch auf meinem Blog und ganz besonders auch über einen Kommentar.

*************************************************
Aufgrund hohem Spammailaufkommens seit einiger Zeit:
Kommentare, die einen aktiven Link enthalten, werden gelöscht, da ich von Spam ausgehe.

Comments that include an active link will be deleted, because I assume that it contains spam content.