Translate

Donnerstag, 22. September 2016

Es blüht ........


........ noch so einiges im Garten und heute, zum Herbstanfang, 
habe ich nochmal einige Blüten mit der Kamera festgehalten. Momentan haben wir gerade mit dem Wetter Glück. Die Sonne scheint viel und es ist überwiegend trocken.

Juanita war damals eine gute Entscheidung. Gesund und blühfreudig begleitet sie mich durch den Sommer und zeigt auch jetzt noch einige Blüten.


Heritage brauchte einige Jahre, bis sie zu meiner Zufriedenheit blühte.


Mary Rose hat zwar Probleme mit der Blattgesundheit, 
aber die Blühfreudigkeit ist klasse.


Die Fetthennen - als ich den Namen das erste Mal hörte, habe ich sehr gelacht. Ich konnte gar nicht glauben, dass Pflanzen so heißen können.
Und jetzt gehören sie zu meinen Lieblingen. Ich habe mehrere Sorten und bin froh, dass die Bienen und Hummeln auf diese Weise noch Futter finden.




Limelight und eine Rispenhortensie sehen noch richtig gut aus, während meine beiden Annabelle überwiegend braune Blütenbälle haben. Allerdings hat meine Annabelle im Topf, die ich erst im Frühjahr bewurzelt dort hineingesetzt habe, stark ausgetrieben. Das ist nächstes Jahr dann vermutlich  auch eine große Pflanze.


Von einer Braut hat The Bride nicht mehr viel. Ein paar weiße Blütenbälle, die etwas zartblau schimmern, ansonsten viele grünliche Bälle, die in rot übergehen. 
Also eine schon etwas ältere Braut. Trotzdem schön. Ich muss sie nach der Blüte stark zurückschneiden. Sie braucht sehr viel Platz. Da sie üppig geblüht hat, konnte ich auch immer mal ein paar Blüten für die Vase schneiden.


Die meisten Phloxe habe ich wegen Mehltau schon runtergeschnitten. 
Es gibt nur noch vereinzelt Blüten.
Die Stockrosenzeit ist auch leider vorbei. Mal sehen, ob ich es schaffe, neue Pflanzen zu ziehen.
Samen habe ich genug.


Astern habe ich in diesem Garten schon so viele gepflanzt und die meisten sind eingegangen.
Nur ein paar ganz Standhafte sind geblieben.


* ♥ *

Kommentare:

  1. Es ist toll, liebe Margrit, was in Deinem Garten noch so alles blüht, besonders die Rosen. Ja, und Sedum ist vielleicht DIE Pflanze der Zukunft überhaupt. Bei uns will es einfach nicht regnen. Die Regentonnen sind leer.
    Meine Hortensien - sowohl in Töpfen als auch ausgepflanzt - haben sehr gelitten. Ein schönes Wochenende und liebe Grüße von Edith

    AntwortenLöschen
  2. Hier blühen fast gar keine Rosen mehr, dafür stehen jetzt die Astern in den Startlöchern. Fette Hennen sind wirklich dankbar, nur wenn sie zu schattig stehen fallen sie immer um. Es würde helfen sie im Frühsommer zurück zuschneiden, nur vergesse ich das leider immer.
    Morgen bin ich nochmal auf einer Gartenmesse, mal sehen was sich an mir festklammert :-)

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Beate,
    oh wie schön, bei dir blühen noch Rosen. Die Fetthennen mag ich auch sehr. Den Phlox musste ich auch schon abschneiden. Der sah einfach nicht mehr schön aus. Alles voller Mehltau. Diese Astern gedeihen in meinem Garten dieses Jahr zum ersten Mal. Darüber freue ich mich jedenfalls.
    Viele liebe Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  4. Herrlich - wie es bei dir noch blüht, liebe Margrit!
    Ein paar Rosen hab ich auch noch, aber man merkt der Herbst
    ist überall zu spüren :-)
    Ganz viele liebe Herbstgrüße
    sendet dir die Urte

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Besuch auf meinem Blog und ganz besonders auch über einen Kommentar.

*************************************************
Aufgrund hohem Spammailaufkommens seit einiger Zeit:
Kommentare, die einen aktiven Link enthalten, werden gelöscht, da ich von Spam ausgehe.

Comments that include an active link will be deleted, because I assume that it contains spam content.