Dienstag, 12. April 2016

Es frühlingt


Es ist eine Freude, im Garten zu sein. Wir haben sogar Sonne, obwohl ich eigentlich dringend Regen bräuchte. Der Rasen wurde gestern vertikutiert und heute gedüngt. Regen war ja angesagt, aber er ließ sich nicht blicken. Nun "hoffe" ich auf morgen, ansonsten muss ich wohl doch noch den Schlauch rausholen. Richtig viel Moos habe ich aus dem Rasen, der den Namen eigentlich kaum noch verdient, rausgeholt. Heute habe ich die Ränder nochmal nachbearbeitet, weil meine Beetränder geschwungen sind und der Vertikutierer da nicht rankommt. Aber alles habe ich nicht entfernen können. Nun gut, es ist Natur.

 Die Lenzrosen blühen immernoch. Und diese liebe ich. Sie steht wie eine Eins.

Mit die schönste Zeit ist, wenn die Hyazinthen blühen.
Im Spätwinter kaufe ich immer einige fürs Haus und 
die werden dann irgendwann draußen in die Erde gesetzt. 

Heute habe ich die ersten blühenden Vergißmeinnicht entdeckt.
Ich mag es ja, wenn sie blühen, aber ich mag es nicht, wenn ich hinterher das Kraut entfernen muss. Deshalb habe ich im letzten Jahr rapide dezimiert. Mal sehen, wie blau es dieses Jahr im Garten wird.
Neulich habe ich alle Felssteine, die an den Beeträndern liegen, aufgenommen und neu gelegt. Es waren einige verbuddelt. Maulwurf und Co sind hier ziemlich aktiv.

Die einen kommen, die anderen gehen.
Die Mininarzissen verblühen langsam.

Die Hörnchen sind wieder da. Noch lange nicht alle, ich muss beobachten. Denn eine Hosta muss ich dringend verkleinern. Sie war letztes Jahr riesig und überwucherte alles.


Die Topfhostas wurden neulich gedüngt und mit frischer Erde versehen. Sie kommen auch.

Als ich neulich die Hortensie "Annabelle" zurückschnitt, sah ich, dass ein bodennaher Zweig Wurzeln gebildet hatte. Ich setzte ihn in einen Topf und er treibt.

Meine Macrophylla stehen ja alle im Topf. Die ersten Miniknospen habe ich schon entdeckt. Sie sind aber noch seeeeeeehr winzig.

 Mein Freund, das Rotkehlchen, ist immer dabei. Mindestens zwei habe ich hier wohnen und oft, wenn ich gärtnere, sitzt eines nur einen Meter neben mir und guckt mir zu. Ob es immer dasselbe ist, weiß ich nicht. Auf jeden Fall ist es sehr zutraulich.

Der Flieder zeigt auch schon Knospen. 
Letztes Jahr habe ich zum ersten Mal die verblühten Blüten nicht entfernt.
Sie waren zu weit oben, ich kam nicht ran. Doch schön sieht das nicht aus.
In diesem Jahr will ich ihn sowieso nach der Blüte kürzen. Er ist mir einfach zu hoch.


Hier wohnt auch jemand. Und wahrscheinlich nicht nur einer.
Ich schütte zu, sie buddelt auf.


* ♥ *

Kommentare:

  1. Oh, das sieht ja verdächtig mach Wühlmaus aus! Zum Glück sind wir hier von solchen Viechern verschont, hat schon Vorteile wenn man seinen Garten mitten zwischen den Häusern hat. Allerdings haben wir dadurch auch weniger Vögel, aber man kann nun mal nicht alles haben.
    Vor ein paar Jahren hatte ich auch mal einen richtig blauen Vergissmeinnichtgarten, jetzt pass ich immer gleich auf dass es nicht zu viel werden

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Margrit,

    Ja, es passiert. Der Frühling ist da!
    Wunderbares Gefühl, ist es nicht?

    Hier bei uns,hat es die letzte Nacht sehr schwer geregnet, so denke Ich dass wir die nächsten Tage sehen kunnen wie die Pflanzen wachsen!
    Fijne dag!

    Groetjes Thea♥

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Margrit,
    es ist herrlich, nicht? Überall wächst und regt es sich. Man kann beim Wachsen fast zusehen ;-))).
    Viele Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  4. Gestern Abend wurde auch noch auf die Schnelle unser Rasen nachgesät, weil es nach ordentlich Niederschlag aussah...allerdings hat es bislang noch keinen Regen gegeben, da muss morgen spätestens der Wasserschlauch ran. Deine Rotkehlchen sind allerliebst.
    LG Marita

    AntwortenLöschen
  5. Tolle Frühlingsbilder! Unser Rasen verdient diese Bezeichnung auch nicht, denn das Gras muss man mit der Lupe suchen. Seit letztem Jahr wächst überhaupt so ein wuchtiges Unkraut darin, welches man kaum mehr los wird. Es taucht einfach überall auf. Du brauchst Regen? Wir hatten heute ein richtig heftiges Sommergewitter!! Leider dauert der Regen auch nicht lange genug. Ich finde es auch sehr schade, dass das Kraut nach dem Verblühen der Vergissmeinnicht so grauslig aussieht. Sie kommen aber zuverlässig jedes Jahr wieder.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Margrit,
    das Foto mit den Hyazinthen und den Traubenhyazinthen sieht ganz wundervoll aus.
    Die Hyazinthen liebe ich wegen ihres tollen Dufts. Jeden Tag gehen jetzt neue Blüten auf und die ersten Blüher sind schon wieder im vergehen. Umso schöner finde ich es ebenfalls, dass die Lenzrosen so eine wahnsinnslange Blütezeit haben!
    Rosige Frühlingsgrüße von Christine

    AntwortenLöschen
  7. Wie alles erwacht, das finde ich am schönsten! Die Hosta-Spitzen wachsen täglich, da kann man zusehen!

    Liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Besuch auf meinem Blog und ganz besonders auch über einen Kommentar.

*************************************************
Aufgrund hohem Spammailaufkommens seit einiger Zeit:
Kommentare, die einen aktiven Link enthalten, werden gelöscht, da ich von Spam ausgehe.

Comments that include an active link will be deleted, because I assume that it contains spam content.