Translate

Donnerstag, 31. März 2016

Bergfink trifft Erlenzeisig


In den letzten Tagen sah ich hier oft zwei Vögel, die ich den ganzen Winter über nicht sah: Bergfinken und Erlenzeisige.
Das Futterhaus ist abgebaut, aber das Futtersilo hängt noch und so fällt genug auch für die Vögel ab, die lieber vom Boden fressen. Der Kleiber sorgt schon dafür, denn wenn er am Silo ist, fliegen sehr viele Körner auf den Boden.



Ich hoffe, dass sich wenigstens ein paar Sonnenblumensämlinge bilden. Bei den Massen an Körnern, die ich verfüttert habe, wäre es nur gerecht.


Mutter Dompfaff passt auf die kleinen Zeisige auf. :D
* ♥ *

Montag, 21. März 2016

Winter ..........


........ haben wir ja eigentlich nicht mehr, 
aber das Jasminmuster musste ich unbedingt ausprobieren.


Hier kann man die Sternchen gut erkennen.


In Reihen gehäkelt und dann zum Loop zusammengenäht.
Einmal umgeklappt und schon habe ich für den nächsten Winter einen dicken Halswärmer.


Gehäkelt mit dieser Wolle und Nadel 5.
Das Muster ist ein Wollfresser und man sollte für einen Schal oder Loop dünne Wolle verwenden.


* ♥ *

Sonntag, 13. März 2016

Meine Nähmaschinenpause .......


......... ist vorbei.
Sie rattert wieder.
Ich hatte mir überlegt, für die Mädels ein Utensilo als Osternest zu nähen. Na ja, für ein Utensilo lohnt es sich ja fast nicht, alles aufzubauen. Also wurden, bzw werden es mehrere.

Dieses ist schon vor längerer Zeit, 
wie man unschwer am Hintergrund sehen kann, fertig geworden.


Und jetzt sind noch drei dazugekommen.


Ich hatte vor langer Zeit Stoffe bestellt und davon ist noch einiges da. 
Ich mag diese bunten Farben. Sie bringen ein bisschen Fröhlichkeit
bei diesem oft grauen und vor allem kalten Wetter.
Auch bei den Tulpen. Draußen blühen sie ja noch nicht, was ich ihnen
bei diesem eiskalten Wind auch nicht verdenken kann.



Bei diesem Utensilo habe ich irgendwie einen Denkfehler gemacht. Eigentlich wollte ich den Spitzenrand krempeln, aber das geht nicht. Jedenfalls nicht so, dass man die Spitze dann noch sieht.
Die Seitennähte verhindern das.


Aber so sieht es auch nicht schlecht aus, finde ich.


Drei Utensilos sind noch in Arbeit.
Ich habe immer gerne ein Mitbringsel bzw kleines Geschenk liegen.
Und ich selber nutze sie auch gerne für meine Strick- und Häkelarbeiten.


* ♥ *

Mittwoch, 9. März 2016

Hier blühen sie auch, ..........


........... die Lenzrosen.

Diese und eine Gleiche auf den nächsten zwei Fotos reisten letztes Jahr zusammen mit vielen Sämlingen aus dem Hillside Garden an. Damals sagte Sigrun, ich müsste die Blüten abschneiden, damit die Kraft in die Wurzeln geht.
Es fiel mir unendlich schwer, aber ich tat es.

Und jetzt blühen sie. Ich freue mich so darüber.

Von den Sämlingen blüht noch keiner und es sind auch nicht alle durchgekommen.

Diese, eine fast schwarze Lenzrose, war eine der ersten, die vor zwei Jahren hier einzogen. Ich dachte immer, Lenzrosen würden hier nicht wachsen, weil ich schon mit Christrosen solche Probleme hatte. Die sind mir immer eingegangen.

Aber der Gärtner im Baumarkt - er hat ganz viel Ahnung - sagte mir, dass sie unterschiedliche Bedingungen bräuchten. Also habe ich es gewagt und nicht bereut.



Auch diese Schönheit ist aus dem Sortiment des Baumarktes.
Leider standen nirgendwo Namen dran. Aber das stört mich eigentlich nicht besonders.



Sie zieht es noch vor, die Blüten geschlossen zu halten, 
während die anderen schon seit Wochen blühen.

Was das hier ist, weiß ich nicht. Ich glaube, sie kommt auch aus dem Hillside Garden.
Sie ist nur etwa 10cm hoch und die Blüten sind auch noch geschlossen.

Heute verirrte sich ein Eichelhäher in den Garten. Ich habe ihn schon öfter gesehen, aber sobald er eine Bewegung sieht, ist er ganz schnell weg. Diesmal konnte er mich nicht sehen. 
Ich stand oben am Fenster. :D

* ♥ *

Samstag, 5. März 2016

Bumerangferse ohne Loch

Ich bin gerade wieder dabei ein Paar Socken zu stricken und dachte mir, ich könnte die Bumerangferse, wie man sie ohne Loch am Spickel hinkriegt, ja mal dokumentieren. Vielleicht ärgert sich ja noch jemand darüber. ;)

Anleitungen für die Bumerangferse gibt es viele im Netz. Ich habe mir meine hier 
kopiert und komme gut damit klar.

Hier habe ich den ersten Teil der Ferse gestrickt und es folgen zwei Runden über alle Maschen. Dabei sollte man beachten, dass man, wenn man Muster strickt, dieses auf den Nadeln 2+3 nicht vergisst. Das würde sonst ziemlich blöd aussehen.


Ich habe also alle doppelten Maschen als eine Masche gestrickt und nehme nun von Nadel 2 zwei Maschen auf Nadel 1. Dadurch versetze ich den Nadelübergang, der ja meistens etwas lockerer ist.



Ebenso nehme ich von Nadel 3 zwei Maschen auf die 4. Nadel.


Dann wird der zweite Teil der Ferse gestrickt. Beachten muss man nun, dass man die ersten zwei und die letzten zwei Maschen liegen lässt. Diese gehören ja nicht zu den Fersenmaschen.


Jetzt wird in Runden weitergestrickt. 
Bitte daran denken, dass die letzten beiden Maschen auf Nadel 1 
und die ersten beiden Maschen auf Nadel 4 im Spannmuster gestrickt werden. 
Wenn man glatt rechts strickt, muss man natürlich nix beachten.


Nach ein paar Runden ziehe ich die beiden Maschen auf ihre jeweils reguläre Nadel 
und stricke wie gewohnt weiter.

Es ist kein Loch, wie ich es früher immer hatte, zu sehen.



Bei dieser Socke (unten) sieht man das Loch noch ziemlich deutlich. Ich habe dann zwar immer versucht, den Faden mit Nadeln etwas zurecht zu zuppeln, aber so richtig gut sah es nie aus.

Ich hoffe, ich habe mich einigermaßen verständlich ausgedrückt und konnte dem einen oder anderen ein bisschen helfen. :D

* ♥ *