Samstag, 31. Oktober 2015

Pünktlich .......


....... zu den kalten Tagen sind die fingerlosen Handschuhe, passend zum neulich gezeigten Tuch, fertiggeworden.
Das Muster habe ich schon für Socken und eine Handytasche benutzt.


Die Innenseiten habe ich glatt rechts gestrickt, ebenso beim angestrickten Daumen.
Dafür habe ich 24 Maschen aufgenommen und das Muster über 12 Maschen gestrickt.
Eingeweiht habe ich die Handschuhe auch schon.


Passend zum Herbst lege ich euch diese leckere Apfeltarte ans Herz.
Ich hatte sie vor einiger Zeit als Zwetschgentarte vorgestellt, 
aber mit Äpfeln ist sie auch sehr, sehr lecker.


* ♥ *

Mittwoch, 28. Oktober 2015

Herbstfarben


Momentan scheint oft die Sonne und im Garten zeigen sich die letzten Blüten.
Die Farben leuchten besonders schön. Jetzt noch, denn die Blätter versammeln sich 
nach und nach auf dem Rasen.


Geranium Roxanne war einer der besten Käufe seit langem. Ich habe zwei Pflanzen 
und sie blühen ausdauernd. Und die Farbe ist einfach schön.


"Elfe"
So spät hat sie noch nie eine zweite Blüte gehabt.

Wie diese Rose heißt, weiß ich nicht. 
Sie war eine der Ersten, die ich vor über 20 Jahren im Baumarkt kaufte.
Und sie blüht jedes Jahr üppig und lange.


Auch im Topf ist der Herbst angekommen.
Ich glaube, dem Englein wird bei den niedrigen Temperaturen langsam kalt.


Bevor ich die matschigen gelben Hostablätter entfernt habe, musste ich noch ein Foto machen.


"Juanita" ist eine meiner liebsten Rosen.


Die Fetthennen blühen überall in den Beeten.
Nur liegen sie leider.


Irgendwann hatte ich den Herbsteisenhut über und habe ihn rausgerissen.
Aber ich freue mich, dass er wiederkommt. Auch wenn es nur ein Stiel ist.


Der Knöterich hat sich schon stark ausgebreitet, aber er gibt lange Farbe.
Und ich mag die zarten Rispenblüten.


"Limelight"
Das zarte Grün-Creme, zu sehen in meinem Titelbild, ist verschwunden.


Die Astern halten hoffentlich noch ein bisschen durch.
Schön finde ich auch das Laub der Astilbe im Hintergrund.


* ♥ *

Montag, 26. Oktober 2015

Badetag


Vor ein paar Tagen guckte ich aus dem Fenster in den Garten
und sah, dass in der Vogeltränke ein Geplantsche stattfand.
Die Kamera hatte ich griffbereit und so sind diese Fotos entstanden.
Es war zu niedlich, ihnen zuzugucken.
Die Meisen waren sehr ausdauernd und die Amseln kamen gar nicht zum Zug.









* ♥ *

Freitag, 23. Oktober 2015

Ein neues Tuch ..........


........... begleitet mich jetzt durch den Herbst.
Light and up heißt es und ist mit etwas mehr als 100g Regia Sockenwolle gestrickt.
Ich hatte es im Sommer schon mit gemusterter Wolle gestrickt und damals nicht gespannt. Hier war das Spannen aber notwendig, weil das Muster sonst gar nicht zu sehen gewesen wäre.


Einen Fehler habe ich gemacht, weil ich mittendrin eine längere Pause eingelegt hatte und mir dann eine Maschenfolge nicht mehr bewusst war.
Aufribbeln ging nicht, dann hätte ich alles aufribbeln müssen.
Aber man sieht ihn beim Tragen nicht.



Aus dem gleichen Garn sind jetzt noch fingerlose Handschuhe in Arbeit.


* ♥ *

Montag, 19. Oktober 2015

Quedlinburg Teil 2


Heute gehen wir auf den Schlossberg.


Ein bisschen müssen wir über das Kopfsteinpflaster bergauf gehen.



Aber es lohnt sich.
Dort oben gibt es die romanische Stiftskirche mit dem Domschatz und das Schlossmuseum.
Und einen tollen Ausblick auf die Stadt.

Es gibt einen sonnigen Kräutergarten.

Unterhalb des Schlossberges lag unser Hotel.
Ein wunderschönes Fachwerkhaus.


Von diesem Rosengarten aus kann man wunderbar über die Stadt sehen.






Ganz entzückende kleine Erkerfenster.


Ein Cafe gibt es da oben auch.



Im Schlossmuseum waren wir nicht. Wir sind nicht so die Museumsgänger.



Die Stiftskirche.
Nicht so prächtig wie die katholischen Kirchen, aber es gibt einen sehenswerten Domschatz.




Ich finde solche Fensterbilder immer sehr schön.




* ♥ *

Freitag, 16. Oktober 2015

Herbst in der Küche


Hinter unserem Garten gibt es ein Wildgrundstück mit Apfelbäumen. Aber nur einer trägt. Seit Jahren holen wir uns die Äpfel. Sie würden sonst verfaulen. Die Äpfel sind bio. Und ergeben Apelmus und manchmal auch einen Apfelkuchen.


Diesmal holte mein Mann einen Eimer voll.
Das reichte mir auch. Soooooooo viel Platz hatte ich im Tiefkühler nämlich nicht mehr.
Wir hatten Glück, es gab keine Fleischeinlagen. :)


Einträchtig saßen wir dann in der Küche und schälten und zerkleinerten die Äpfel.
Es ist schon gut, wenn man Hilfe hat. Das ist nämlich eine furchtbar langweilige Arbeit.


Im Topf zerfallen sie ziemlich schnell und müssen dann nur noch püriert werden.


Nebenan köchelte die Tomatensuppe von Suppentomaten meines Markthökers.
Er baut selber an und die sind auf jeden Fall bio, auch wenn er aus Kostengründen das Zertifikat nicht hat. Ich koche jedenfalls gerne einen großen Pott Suppe und der Rest wird eingefroren.


Sehr viel Apfelmus ergab es nicht. Aber so oft mag ich es eh nicht.


Vor dem großen Regen hatte ich noch Fetthennen, Astern und ein paar Hortensienblüten "The Bride" reingeholt. Ich hoffe, dass die Fetthennen Wurzeln bilden, 
dann habe ich nächstes Jahr ein paar Pflanzen mehr.


* ♥ *