Donnerstag, 29. Januar 2015

Und noch mehr .......

........... Karten, die immer mal wieder zwischendurch entstehen.
Es macht mir einfach Spaß, Neues auszuprobieren. 
Und dann wird es meistens nicht nur eine Karte. sondern gleich mehrere.






* ♥ *

Montag, 26. Januar 2015

Werbung in Blogs

Heute möchte ich Euch einfach auf einen Artikel zu den 

Gesetzen zu Werbung und Schleichwerbung in Blogs 

aufmerksam machen.
Ich denke, das könnte für einige doch interessant sein.

HIER  hat jemand seine Diplomarbeit zu dem Thema geschrieben.



Jetzt müsste der Link gehen. Tut mir leid, da hatte ich wohl irgendwas falsch gemacht.

* ♥ *


Samstag, 24. Januar 2015

Mann trägt rot

Durch die Winterfütterung komme ich in den Genuss, viele Vögel zu sehen.
Sie lassen sich überwiegend nur im Winter blicken, im Sommer sehe ich kaum welche.

Heute (Freitag) hat sich das Dompfaffmännchen so richtig satt gefressen und es hat sich auch nicht daran gestört, dass ich mit der Kamera hinter der Tür stand.
Zwischendurch kam auch immer mal ein zweites Männchen. Deshalb kann es sein, dass ich hier verschiedene Männer zeige. Aber rot scheint ihre Lieblingsfarbe zu sein.







Frau Dompfaff liebt es dezenter und sie war auch wesentlich scheuer.


Herr Buchfink hatte auch Hunger und störte sich nicht an Familie Dompfaff.


Im Gegenteil. Sie pickten einträchtig die Körner auf. Es ist ja auch immer genügend da.


Herr oder Frau Rotkehlchen, wer weiß es schon, 
traute sich heute auch ganz dicht an die Terrassentür.
Zum Knipsen ideal.


* ♥ *

Donnerstag, 22. Januar 2015

Kleiner Tipp für Wales-Besucher


Auch Beddgelert ist ein sehenswerter kleiner Ort, ein Dorf, in Snowdonia.
Der Name bedeutet Grab des Gelert und führt auf eine Sage zurück, die allerdings auch aus anderen Teilen Europas bekannt ist.


Auch hier gibt es die grauen Steinhäuser und eine alte Steinbrücke.



Leben möchte ich hier nicht, aber ich finde, es sieht richtig schnuckelig aus.
Eine Pause ist der Ort allemal wert.


Ich frage mich ja schon seit Jahren, wer die vielen Steine zu Mauern verarbeitet hat.
Die Mauern gibt es kilometerlang neben den Straßen oder auch als Weidenabtrennungen mitten in der Wallachei. Es sieht toll aus, muss aber eine Wahnsinnsarbeit gewesen sein.





*********************
An der A498 gibt es einen Parkplatz, von dem aus man weit ins Land gucken kann.
Der See müsste der Llyn Gwynant sein.


Theoretisch kann man auch den höchsten Berg Snowdonias, den Snowdon, sehen, .........


........... aber es war an dem Tag leider ziemlich neblig da oben.
Der Gipfel saß in einer Wolke. Und sie wollte einfach nicht verschwinden.



* ♥ *

Montag, 19. Januar 2015

Und noch ein Virustuch


Ich weiß nicht genau, wieviele ich davon schon gehäkelt habe. 
Langsam sollte ich mich vielleicht mal einem anderen Muster zuwenden.
Aber es macht sich ja fast von alleine.


Die Wolle ist aus der Hamburger Wollfabrik, von meinem letzten Kaufanfall vor einem knappen Jahr. Dort findet 2x jährlich ein Lagerverkauf statt. Und wenn man diese Mengen und Preise sieht, wird man leicht gierig.
Diese Wolle war auch nicht meine letzte Kone. Ich habe noch einige stehen.



Meine Helferin bei all meinen Häkel- und Strickarbeiten in den letzten Monaten.
Sie hüpft, sobald ich mich in meinen Sessel gesetzt habe, auf meinen rechten Oberschenkel und passt auf, dass ich auch alles richtig mache. Nur wenn ich mit einem Nadelspiel stricke, wird sie verjagt. Ich will sie ja nicht stechen und die Gefahr ist dabei groß.


********************

Anfang Dezember heiratete die Tochter einer Freundin.
Diese Karte habe ich gemacht.


* ♥ *

Freitag, 16. Januar 2015

Eine Stunde Urlaub


Heute, Freitag, fuhr ich nach vielen grauen und nassen Regentagen bei schönstem Sonnenwetter zu einem Termin in die Stadt. Die Stadt ist in meinem Fall Hamburg.
Den Schirm hatte ich mitgenommen, ich traute der Wettervorhersage nicht. Aber das war vielleicht auch gut so, denn so blieb es trocken. Es war nur etwas nervig, dass ich ihn mit mir rumschleppen musste.

Gegen 11h stieg ich an der U-Bahnstation Landungsbrücken aus. Ich hatte mich kurzfristig entschieden, die Route über den Hafen zu nehmen.


Am Geländer der Fußgängerbrücke viele Liebesschlösser. Die hatte ich an dieser Stelle noch nie gesehen, aber ich war auch schon länger nicht mehr da. Ich vermute, dass das Gitter extra für die Schlösser angebracht wurde. Das war früher nämlich auch nicht da.


Der Schaufelraddampfer fuhr gerade los und gegenüber im Dock lag ein Kreuzfahrtschiff.


Ein Minicontainerschiff fuhr auch vorbei.
Vor wenigen Tagen war das größte Containerschiff der Welt im Hafen. 
Das muss riesig gewesen sein. Ich habe es nicht in Natura gesehen. 
Aber es soll ja öfter kommen.


So ein Kreuzfahrtschiff werde ich wohl nie betreten, denn ich bin nicht seefest.


Rundfahrten kann man auch machen. Aber ich glaube, im Sommer ist es angenehmer.
 Es war heute doch ganz schön kalt.


Der "Michel" zeigt an, dass es nach 11h ist.


Die "RickmerRickmers"
Das Segelschiff liegt hier immer und man kann es besichtigen.


Die Elbphilharmonie und nebenan die "Cap San Diego"
Letzte Woche wurde bekanntgegeben, dass das Eröffnungskonzert in der Philharmonie 
am 11.Januar 2017 stattfinden soll. Schaun mer mal. Sie ist ein Fass ohne Boden.


Alt und neu.


Für das leibliche Wohl ist am Hafen auch gesorgt. In wärmeren Jahreszeiten ist hier auch kaum ein Platz zu bekommen, aber heute hätte ich da auch nicht sitzen mögen.


Um 11.30h wurde es auch merklich voller an den Landungsbrücken. 
Das schöne Wetter zog viele zum Hafen.


Huch, was ist das denn? Eine Mini-Aida? :)


Eine der vielen Brücken direkt zur Elbe.


Blick Elbaufwärts


Die U-Bahn kommt. Ich musste schnell knipsen 
und die schwedische Seefahrtskirche dafür auf ihre Spitze verzichten.


Brücken über den Fleet


Langsam wurde mir doch etwas kalt und ich setzte mich nach einem letzten Blick zurück wieder in die U-Bahn, um nach Hause zu fahren. Diese knappe Stunde dort am Hafen war wie ein Stündchen Urlaub. Danke Sonne, dass du uns heute mal mit deiner Anwesenheit beehrt hast.


* ♥ *

Mittwoch, 14. Januar 2015

Erwischt ..........

......... habe ich mal wieder das Eichhörnchen beim Frühstück.



Man könnte meinen, es badet im Vogelfutter.


Da ich ja durch die Scheibe knipsen musste, weil ich das Tier ja sonst vertríeben hätte, 
sind die Fotos etwas milchig.


Es sieht so niedlich aus, wenn es aus den kleinen Pfoten frisst.



Was ist da unten los? Wollt ihr auch was abhaben?


Noch eine Nuss, dann geht´s wieder in den Kogel.


Die anderen Herrschaften haben ganz brav gewartet.
Ich habe aber die Schale wieder aufgefüllt. 
Viel hatte das Eichhörnchen nicht übrig gelassen, aber es hat halt auch Hunger.

Dompfaff, Finken, Spatzen, Amseln und verschiedene Meisenarten 
kommen ziemlich regelmäßig, seit ich füttere.


Ich glaube, das Rotkehlchen kann einfach nicht freundlich gucken. 
Ich hatte ja neulich schonmal ein Foto gezeigt, auf dem es sehr böse guckte.
Diesmal guckt es auch wieder so vergrätzt.


* ♥ *