Samstag, 9. Mai 2015

Der Wanderpokal .........


........ für den Lieblingsblüher ist an den Flieder weitergereicht worden.
Bei der Entwicklung der Knospen konnte ich zugucken. Er ist nur der ganz einfache, helllila Flieder, aber er steht schon so lange im Garten. Von Anfang an, als Ableger von Schwiegermutter in den Garten gekommen, hat er sich gut entwickelt und in diesem Jahr ist er voller Blüten. Ich glaube, selbst, wenn ich wollte, könnte ich ihn nicht entfernen. Ich vermag mir gar nicht vorzustellen, wieviel Kraft man brauchen würde, um ihn auszubuddeln. Also wird er nur von Zeit zu Zeit etwas runtergeschnitten und ausgelichtet. Nach der Blüte werden wir uns wieder von einigen Zweigen verabschieden.


Ich wollte immer einen dunkellila Flieder haben und habe ihn so auch gekauft. Nur, Pech gehabt, das Schild war falsch. Aber da kann ja der arme Flieder nix dafür, also durfte er bleiben. Weiß ist ja auch nicht sooooooooo hässlich.


Hinter dem Garten, auf einem Wildgrundstück steht eine, nein mittlerweile ganz viele, gemeine Traubenkirsche. Sie blüht wunderschön und hat im Sommer rote Beeren. Und sie duftet stark, nach Frühling. Leider wächst sie wie Unkraut. Und sie wird sehr hoch. Irgendwann war sie plötzlich da.


Im letzten Jahr habe ich einige Wurzen ins Beet gesetzt. Sie wachsen allerdings in dem überdachten Teil. Ich glaube, mit einem Teil der anderen werde ich es genauso machen. In den Gefäßen sehen sie mittlerweile ziemlich unansehnlich aus, ich müsste da sowieso eine Umpflanzaktion starten.


Der große Farn wird jeden Tag schöner. Ich liebe es, wenn man beim Blätterentrollen zugucken kann.


Waldmeister ist bei mir nur eine Zierpflanze. Die kleinen Blüten sehen so zart aus. Ich mag ihn vom Geschmack her auch nicht so besonders gerne, deshalb wurde er noch nie für eine Bowle geerntet.


Ich bin glücklich über jede Pfingstrosenknospe, denn allzu viele gibt es davon nicht. Dabei passe ich immer auf, dass sie nicht zu tief stehen.


Die ersten Akeleien fangen an zu blühen.


Und bald wird die Kletterhortensie am Gartenhaus in voller Blüte stehen.


Vorher wird aber vermutlich der Rhodo blühen.


Geranium Phaeum.
Ich muss aufpassen, dass es sich nicht noch weiter versamt, sonst steht bald nichts anderes mehr im Garten. Aber ich mag die Blüten. Vorhin entdeckte ich, dass ein rosa Exemplar auch anfängt zu blühen. Das finde ich fast noch schöner.


Einer meiner größten Fehler: das Immergrün.
Vor vielen Jahren, noch seeeeeeeehr unbedarft, erbettelte ich mir von einer Bekannten ein paar Ableger. Damals war der Garten noch sehr kahl und ich freute mich über jede Pflanze.
Tja, und jetzt werde ich es nicht mehr los. Jedes Jahr versuche ich, es auszureißen, aber manche Wurzelteile sind mit den Sträuchern so verwoben, dass es einfach nicht geht.


Fire Island hat in diesem Jahr deutlich mehr Blätter.


Und hier sieht man Schneckenspuren.
Vor ein paar Tagen, nach einem dicken Regenguss, entdeckte ich im ganzen Garten unzählige Babynacktschnecken. So viele habe ich noch nie auf einmal gesehen. Noch waren sie ja relativ klein, aber in meinem Garten werde ich nicht zulassen, dass sie groß werden. Wenn ich mir vorstelle, diese Mengen an großen Schleimern ......... *schüttel*


* ♥ *

Kommentare:

  1. In diesem Jahr sind die Schnecken wirklich sehr schlimm, ich werfe alle paar Tage den ganzen Garten ab. Der Flieder ist doch schön - und die Kirsche ja auch!;) Immergrün - gestern habe ich festgestellt, dass es in ein anderes Beet wandert - da müssen wir mal ran, ich mag es auch gar nicht. Aber ganz rausmachen wäre ein sinnloses Unterfangen.

    Al

    AntwortenLöschen
  2. Jetzt bin ich aber kurz erschrocken, denn ich hab erst gelesen dass du die Wurzeln der Traubenkirsche ins Beet setzt, aber dann waren es zu meiner Erleichterung nur Wurzen, ohne l :-)
    In meinem ersten Gartenjahr hab ich auch Immergrün gepflanzt, das verfolgt mich nach 24 Jahren immer noch. Ich krieg es einfach nicht aus dem Wurzelballen der Kiefer raus, aber da es da drunter sehr trocken ist, hält sich der Zuwachs zum Glück in Grenzen.
    Den Wanderpokal würde mein Flieder auch gerade kriegen :-)

    Schönes Wochenende

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  3. Danke für den zauberhaften Gartenrundgang. Ja, und weiß ist nicht soooo häßlich.. Ich habe leider keinen und überlege schon die ganze Zeit. Hell und dunkellila sind vorhanden!
    Ich mag die rosa Knospen und die weißen Blüten - passt in den Frühling!!!
    Hab eine wundervolle Zeit
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  4. Ohhh, das erinnert mich an unsere Buddelaktion mit dem Ergebnis eines Tennisarms, aber der Flieder war an der Stelle dann Geschichte. Hübsch der weiße Flieder mit den rosa Knospen. Schleimer hab ich bislang noch nicht entdeckt, aber erste Fraßspuren :-( ich vermute, ich bin auch in diesem Jahr wieder zu spät dran mit den Körnchen.
    VG Marita

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Margrit,
    Ich mag eigentlich alle Fliedersorten.
    Und will mir zum Weißen noch einen lila farbigen holen.
    Deine Farbe könnte mich auch reizen.
    So zart sieht er aus!
    Ganz viele liebe Maigrüße
    sendet dir die Urte :-)

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Margrit, irgendwie grenzt das an Telepathie! Ich wußte gar nicht, wie mir war, als ich gerade Deinen schönen Post las. Ich war mir so unsicher mit meiner Fliedergeschichte und wollte nur mal schauen... Und viele der von Dir erwähnten Pflanzen (Paeonienknospen, Akeleien, Kletterhortensie, Rhododendron 'Cunningham White', Geranium phaem (blau/violett) habe ich gerade eben im Garten fotografiert. Ganz in Eile liebe Grüße Edith

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Margit. Viele schöne Pflanzen hast du in deinem Garten, und es blüht so wunderbar. Herrlicher Flieder und die großen Wildbäume sind toll in der Blüte. Waldmeister ist eine niedliche Pflanze vermeht sich auch stark habe davon auch jede Menge. Ist jetzt eine tolle Zeit alles wächst und spriezt.
    Schöne sonnige Woche und liebe GRÜße Jana.

    AntwortenLöschen
  8. Das, liebe Margrit, das ist unser kleines Glück! Ich sehe das genau wie du. Wenn man da zusehen kann wie alles langsam oder schneller wächst, da bin ich komplett zufrieden. Und wenn ich deinen Bildern und Worten folge, dann ist das bei dir ebenso.

    Wir hatten die Eier der Schnecken im Herbst abgesammelt und haben in diesem Jahr bislang nur wenige Schnecken entdeckt. Die Nacktschnecken legen übrigens bis zu 400 Eier. Da wundert mich nix mehr.

    Der Waldmeister hat doch auch einen so angenehmen Geruch. Einen Flieder hatten wir auch einmal, aber er war krank und musste gehen. Wenn auch ungern.

    Herzlichen Gruß, Brigitte

    AntwortenLöschen
  9. Hallo liebe Margrit,
    so einen geschenkten Wucherer habe ich auch im Garten. Einen schönen silbrigen weißblühenden Bodendecker. Anfangs habe ich mich über das schnelle Wachstum gefreut doch inzwischen überwuchert das Hornkraut alles was ihm in den Weg kommt und wächst durch alle Mauerritzen...
    Deinen braunen Storchschnabel finde ich auch toll!
    Rosige Grüße von Christine aus dem Hexenrosengarten!

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Besuch auf meinem Blog und ganz besonders auch über einen Kommentar.

*************************************************
Aufgrund hohem Spammailaufkommens seit einiger Zeit:
Kommentare, die einen aktiven Link enthalten, werden gelöscht, da ich von Spam ausgehe.

Comments that include an active link will be deleted, because I assume that it contains spam content.