Mittwoch, 6. Mai 2015

Abbey House Garden (Teil2)

Heute möchte ich den Rundgang durch diesen wunderschönen Garten mit Euch fortsetzen.
Jetzt, da ich diese Fotos wieder gesehen habe, sehne ich mich zurück.
Der Garten ist wirklich ein Lebenswerk.




So viele verschiedene Elemente.


Deko gibt es wenig und wenn, dann an Plätzen, an denen man sie nicht übersehen kann.


Den unteren Garten haben wir uns nicht angesehen. Der Weg war mir einfach zu steil und ich wusste, dass wir auch oben noch lange nicht durch waren.


Hier sind wir im Kräutergarten.
Einfach faszinierend.



Gesäumt von Rosenbögen wachsen und duften hier die verschiedensten Kräuter.



Ich weiß nicht, wer das alles pflegt. Für einen allein ist das viel zu viel.


Ein Koibecken gibt es auch.
Mit Fischen kann ich nicht viel anfangen, aber wer es mag.


Ich würde den Garten gerne mal von oben sehen.
Durch die hohen Eibenhecken hat man immer wieder einen neuen Anblick.



Glücklicherweise gibt es auch ein paar Ruhebänke.


Dieses Foto ist mein Lieblingsfoto. 
Es entstand, als wir schon wieder auf dem Weg zum Ausgang waren.
Vorher hatte ich die Zahl gar nicht gesehen.



Ich würde mir wünschen, dass, wenn Ian Pollard den Garten und das Haus wirklich aufgegben muss, sich ein würdiger Nachfolger findet, der diesen Garten für die Öffentlichkeit erhält.
Es wäre zu schade, wenn dieses Lebenswerk verkommt. Es ist ein kleines Paradies. Allerdings auch ein arbeitsreiches Paradies. Also, wer mal eben 3,5 Mio Pfund übrig hat ...........



Bye-bye Abbey House Gardens
Es war so schön.


* ♥ *

Kommentare:

  1. Die Zahl habe ich noch nie wahrgenommen! Wenn du Lust hast, kannst du ja den unteren Teil bei mir ansehen, Mr. W. ist runtergekraxelt. Ich nicht. Es ist wirklich ein Lebenswerk, hast du mal gesehen, wie das Haus von innen aussieht? Also irgendwie wie für mich gemacht, oder? Nur fehlt mir das Geld und das für die Gärtner.

    Weißt du, es ist ja der Garten dieses Ehepaares, und ein anderer kann das gar nicht so wie er und sie. Ich denke oft an Hadspen Garden, wie schön er war. Dann starb die Besitzerin, die Gärtner zogen zurück nach Canada und dann kam die Planierraupe. Der Sohn wollte es so. Und es ist ja sein Recht.

    Al

    AntwortenLöschen
  2. Also dieser Garten ist wirklich traumhaft schön und du hast recht, einer allein kann das nie und nimmer alles in Schuss halten! Es wäre auch wirklich jammerschade wenn man ihn nicht mehr besichtigen könnte, oder der Bagger anrollen würde. Hätte ich am Wochenende den Lottojackpot geknackt, dann würde ich das Anwesen sofort kaufen, aber so.....?????

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  3. Ein Traumgarten und ein Gartentraum! Tolle Fotos - schöne alles zu bestaunen.
    LG Beate

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Besuch auf meinem Blog und ganz besonders auch über einen Kommentar.

*************************************************
Aufgrund hohem Spammailaufkommens seit einiger Zeit:
Kommentare, die einen aktiven Link enthalten, werden gelöscht, da ich von Spam ausgehe.

Comments that include an active link will be deleted, because I assume that it contains spam content.