Translate

Dienstag, 23. Dezember 2014

Kein Weihnachtsgeschenk .............

................. ist dieses neue Projekt.

Ende Oktober kam die Wolle.
Baumwolle, 125mLl/50g
Es ist schon eine Herausforderung, wenn man einen Karton voll Wolle stehen hat. Meine große Tochter hatte sich die Farben für eine Wolldecke ausgesucht. Wir hatten eine Decke in ähnlichen Farben auf Pinterest gesehen und ich hatte mir den Wollverbrauch ausgerechnet. Es blieb zwar einiges übrig, aber das ist mir lieber als zu wenig Wolle. Zu Resten fällt mir meistens etwas ein.


Ich fing gleich an und Anfang November konnte man schon etwas sehen.
Da ich mein Kind nur selten sehe, wollte ich gerne Weihnachten fertig sein.


Und Freitag bin ich tatsächlich fertiggeworden.
Da ihre Schwester schon im Herbst eine Decke bekommen hat, 
ist das jetzt kein Weihnachtsgeschenk.

Ich finde, die Farben leuchten richtig schön.


Die Maße sind 1,16x2,04m.
Ich denke, ich habe wieder weit über 60 Stunden Arbeitszeit gebraucht, aber auch hier sah ich es nicht als Arbeit. Es waren wieder so viele Gedanken und Erinnerungen, die darin stecken.


Wenn mein Kind Weihnachten kommt, kann sie sie mitnehmen.
Und ich kann nachdenken, ob ich wieder so ein großes Projekt starte.




Ich wünsche allen meinen Lesern ein schönes Weihnachtsfest mit besinnlichen Stunden, gutem Essen und dem einen oder anderen Geschenk.
Danke für Besuche auf meinem Blog und nette Kommentare.
Darüber freue ich mich immer sehr.



* ♥ *

Samstag, 20. Dezember 2014

Ein bisschen Außendeko ............


.............. habe ich auch auf der Terrasse.
Gut geschützt unter dem Dach, allerdings nicht sturmsicher.
Und den haben wir ja zur Zeit. Regen, Schnee, Sturm, richtiges Weihnachtswetter.




Vielleicht wird es ja doch noch kalt. Der Buchs ist jedenfalls gut geschützt.
Und die Primel hat wohl noch nicht so richtig mitbekommen, 
welche Jahreszeit wir haben.



Ja, das ist ein aktuelles Foto.


Und er/sie hat die Aufsicht über das Ganze. Warum er/sie allerdings so böse guckt, 
weiß ich nicht. Futter ist jedenfalls genügend vorhanden.


Ich wünsche euch einen schönen 4. Advent.
* ♥ *

Mittwoch, 17. Dezember 2014

Snowdonia


Heute möchte ich ein paar Eindrücke von Snowdonia in Wales zeigen.
Es war Ende Juni diesen Jahres.
Wir fuhren durch Snowdonia und ich konnte mich an dem Anblick 
der schönen Landschaft nicht sattsehen.
Immer wieder musste mein Mann halten, damit ich Fotos machen konnte.
Wir hatten es ja auch nicht eilig, der Weg ist das Ziel.




Wir sind hier mittendrin, auf dem Weg nach Caernarfon, 
dem Krönungsort von Prinz Charles.
Zwischendrin gab es auch immer mal Schafe zu sehen, aber sie waren zu weit weg, 
um sie zu fotografieren. Und wir wissen ja auch alle, wie ein Schaf aussieht.


Hier gab es einen Parkplatz voller Autos, aber es war kein Mensch zu sehen.
Es waren wohl alle auf Wanderschaft bzw auf Klettertour.



In Llanberis machten wir nur kurz Halt.
Eine Bahn fuhr um den See, die andere in die Berge.
Wir wollten beides nicht.
Da wir aber in der Nähe der Bahnen geparkt hatten, 
sahen wir die Ortsmitte erst auf der Weiterfahrt. 
Ich denke, nächstes Mal sollten wir hier doch mal halten.


In Caernarfon machten wir aber eine längere Pause.



Wir umrundeten die Burg, in der Charles gekrönt wurde 
und dann gab es, natürlich, Scones.


* ♥ *

Samstag, 13. Dezember 2014

Ein paar Weihnachtskarten .............

.............................  habe ich dieses Jahr auch gebastelt. Zwar musste ich meinen früheren Anspruch, dass keine Karte so ist wie die andere, zurückschrauben, aber mittlerweile finde ich das nun gar nicht mehr schlimm. Die Empfänger wohnen ja nicht im gleichen Haushalt.

Nun müssen die Karten aber auch noch geschrieben werden. Und es sind viele.
Angefangen habe ich aber schon. :)




Mit den Tannen habe ich ein bisschen experimentiert.
Es gibt so viele Möglichkeiten, sie für Weihnachtskarten zu nutzen.




* ♥ *

Mittwoch, 10. Dezember 2014

Es werden immer mehr


Vorletztes Wochenende fing ich an, Gläser zu Leuchtgläsern umzufunktionieren.
Erst ein großes Gurkenglas. Das bleibt auch hier bei mir.


Da aber ja noch einige kleinere Gläser im Keller auf Verwendung warteten 
und ich auch noch diverse Baumwollreste hatte, ging es weiter.


So ein Glas lässt sich schnell umhäkeln.


Ich häkele einfach so viele Luftmaschen, dass sie gerade unten um das Glas passen, schließe die Runde mit einer Kettmasche. Dann eine Runde feste Maschen, eine Runde Stäbchen.


Dann in jede zweite Masche ein Stäbchen, dazwischen zwei Luftmaschen.
Jede Runde mit einer Kettmasche beenden.
Dann eine Kettmasche in die Mitte des nächsten Zwischenraumes und weiter
im Muster häkeln.


Die Abschlussrunde besteht aus fünf Stäbchen und einer festen Masche, immer abwechselnd in die Zwischenräume gehäkelt. Durch die letzte Stäbchenrunde ein farblich passendes Band ziehen, mit einer Schleife schließen und, wenn man hat, 
mit einem Herzen, einer Glocke oder Ähnlichem verzieren.

Ein Teelicht hineinstellen, fertig.


Ja, und was ist das?
Das sind Kaminhölzer, deren Schachteldeckel ich beklebt habe.
Mit den längeren Hölzern lassen sich die Teelichter viel besser anzünden.
Es muss ja nicht sein, dass man sich die Finger verbrennt oder dass die Wolle Feuer fängt.


* ♥ *

Montag, 8. Dezember 2014

Ein bisschen Weihnachtsdeko .............


.............. habe ich natürlich auch.
In diesem Jahr habe ich Tontöpfchen mit Tanne und Kerzen gefüllt und im Haus und auf der Terrasse verteilt. Ich habe es irgendwo im Netz gesehen und fand es ganz schön.






Eigentlich wollte ich ja eine echte Christrose in den Topf pflanzen, aber da ich denke, dass sie im Haus nicht lange hält und ich leider mit dieser Pflanze eh auf Kriegsfuß stehe, kaufte ich eine unechte Blüte. Dabei habe ich mal geschworen, dass mir unechte Pflanzen nie, wirklich nie ins Haus kommen. Tja, so schnell kommt man zu einem Meineid.


Das ist mein Herz vom Weihnachtsmarkt Stockseehof.
Daran konnte ich nicht vorbeigehen. Es hängt jetzt draußen.


Und hier habe ich abgekupfert.
Die Rosen hat Al neulich mal gezeigt und ich fand, sie passen gut in meine alte Schüssel.


Der Kiefernstrauß auf der Treppe darf abends leuchten.


* ♥ *

Samstag, 6. Dezember 2014

Weihnachtsmarkt Gut Stockseehof


Der Weihnachtsmarkt auf Gut Stockseehof in Schleswig-Holstein ist ein Muss.
Er läuft meistens über die ersten beiden Adventswochen, täglich.
Und ich glaube, es gibt kaum jemanden, der ihn nicht kennt hier oben im Norden.
In den letzten Jahren sind wir nicht dagewesen, es klappte einfach nicht. Aber Freitag.
 Es war noch hell. Na ja, hell. Hell war es eigentlich den ganzen Tag nicht so richtig.
Aber der Parkplatz war schon ziemlich voll und auf dem Gelände natürlich dann auch.


Es gab Rostiges für den Garten .........


......... Deko für drinnen, sogar Möbel.



Die Scheune war wie immer weihnachtlich geschmückt. Es gab Kuchen, Torten, Eierpunsch.
Aber diese Dinge interessierten uns weniger. Es gab nämlich auch viele schöne Stände mit sehr unterschiedlichen Dingen. Erfreulich war, dass es so gut wie keine Schmuckstände gab. Davon gibt es auf anderen Märkten, nicht nur Weihnachten, viel zu viele nach meinem Empfinden.
Dafür gab es so viele andere tolle Dinge.


Es war kaum möglich, Fotos ohne Menschen zu machen. Deshalb gibt es auch nur wenige vom Angebot. Die Stände waren meist gut umlagert.



Draußen war es inzwischen dunkel geworden und die Lichter leuchteten.
Schöööööööööön.


Wir gingen noch einmal über das Außengelände und ich kaufte ein Rostherz für eine Pflanze.




Die Begehrlichkeit ist groß, wenn man die vielen schönen Dinge sieht.
Aber ich habe mich meist ganz gut im Griff.


Das Gutshaus.


Noch ein Blick zurück. Bis hoffentlich im nächsten Jahr.

Der Weihnachtsmarkt hat noch bis zum 14. 12. 2014 geöffnet. Es lohnt sich.


* ♥ *