Freitag, 17. Oktober 2014

Richtig scharf ..........

...... sind die Chilies der Art Capsicum Chinensis. 
Sie gehören zur Gattung der Paprika.
Die Sorte Fatalii ist mit den Habaneros verwandt, den schärfsten Chilies der Welt.

Die Pflanze ist sehr dekorativ und ich werde versuchen, sie zu überwintern.
Trotz allem.



Wir kauften eine Pflanze im Mai bei der Gartenzauber-Ausstellung.
Wir wollten eine scharfe Chilisorte und die haben wir nun.
Die Pflanze stand den ganzen Sommer auf der Terrasse und wuchs nur relativ langsam.
Ich hatte absolut keine Ahnung, was ich mir da ins Haus geholt hatte, denn gegoogelt habe ich erst heute. Die Früchte waren erst grün und wurden dann gelb-orange.



Mein Mann probierte neulich ein kleines Stück und er ist wirklich kein Weichei, was Schärfe im Essen angeht, aber selbst ihm traten die Tränen in die Augen.
Was mich jetzt mit dem Googlewissen nicht mehr wundert.


Die Früchte werden jetzt getrocknet und dann schaun wir mal, was wir damit machen.
Gegessen werden sie jedenfalls nur in winzigen Dosen.
Vielleicht hat ja jemand von euch eine Idee, was man damit machen kann?
Die roten Chilies sind dagegen harmlos.


Die letzten Tomaten habe ich zum Reifen ins Haus geholt. Vielleicht erröten sie noch, vielleicht auch nicht. Ich möchte jedenfalls nicht erst im November die Pflanzen entsorgen. Draußen haben die Früchte nicht mehr die erforderliche Wärme.

Das war jetzt mein Beitrag zum Thema Nutzgarten. :)
Wir haben ja keinen, aber eine kleine Auswahl an Topfgemüsen probiere ich eigentlich jedes Jahr.


* ♥ *

Kommentare:

  1. Sensationell - die Form, Frarbe und Schärfe. Manche machen Paste draus, aber pass auf, ich hab mir vom Habaneropflücken mal ins Auge gefasst, frag nicht nach dem Ergebnis. Kusti lacht heute noch darüber. Man kann sie ja trocknen wegen der Samen, aber wenn sie so scharf sind, schaden sie ja auch der Magenschleimhaut, wenn da jemand empfindlich sind. Egal, sie sehen einfach soo schön aus!

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  2. Was Chillis anbelangt kann ich dir nicht weiterhelfen, grüne Tomaten hab ich jedoch schon zu Marmelade verarbeitet. Halb Tomaten, halb Pfirsiche, alles zerkleinern und wie Marmelade kochen, das schmeckt echt lecker

    LG Lis

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Pepperoni! Meine Schwägerin auf Sizilien trocknet sie. Wenn sie richtig trocken sind, dann zieht sie sich eine Brille an, einen Mundschutz und auf jeden Fall Gummihandschuhe. Niemals ins Auge fassen! Dann werden die Pepperoni von ihr grob gemahlen - eine Wahnsinnsarbeit - aber es profitiert die ganze Familie von dem Ergebnis. Jeder hat dann sein Glas mit gemahlenen Pepperoni und die werden immer in der Pasta mitgekocht. Das gibt den gewissen Kick, also die Schärfe!

    Wenn es draußen über Nacht zu kalt wird, dann müssen ja auch die noch nicht ausgereiften Tomaten ins Haus. Das habe ich schon vor 2 Wochen getan. Sie reifen schön langsam im Keller auf großen Tabletts aus. Unten lege ich immer Küchenkrepp aus. Ich hatte schon Tomaten bis in den Januar.

    Herzliche Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
  4. Schön sehen sie ja aus...die schärfsten Chillis...aber reinbeißen möchte ich da nicht...mir reichen schon die ganz normalen Chillisorten...;-) LG Lotta.

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Margrit,
    Fatali ist wirklich sehr scharf, hat aber auch einen ganz eigenen Geschmack, ist also nicht nur einfach scharf, sondern scharf mit Geschmack;-)
    Hatten wir auch mal, die Sorte, und ich habe die Früchte zum Trocknen aufgeschnitten und dann aufgefädelt und zum Trocknen ans Fenster gehängt. Anschließend in der Kaffeemühle gemahlen.
    Liebe Grüße, Margit

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Besuch auf meinem Blog und ganz besonders auch über einen Kommentar.

*************************************************
Aufgrund hohem Spammailaufkommens seit einiger Zeit:
Kommentare, die einen aktiven Link enthalten, werden gelöscht, da ich von Spam ausgehe.

Comments that include an active link will be deleted, because I assume that it contains spam content.