Translate

Montag, 12. Mai 2014

Regenpause und ein Gast am Zaun


Es regnet bei uns seit Tagen. 
Regen kann man das fast schon nicht mehr nennen, meistens schüttet es.
Heute Nachmittag nutzte ich eine Regenpause, in der sogar ein bisschen blauer Himmel zu sehen war, um mal den Garten zu inspizieren.
Und ich schnitt die rollblattwespenbefallenen Blätter der Rosen weitgehend ab. Und es war so schönes Licht, dass ich auch noch ein paar Fotos machte.
Der Mai ist einfach der schönste Monat. Der Garten hat ein bisschen Urwaldcharakter, aber noch mag ich das. Meistens kommt irgendwann die Zeit, in der ich am Liebsten alles rausreißen und neu ordnen würde, aber gerade jetzt finde ich den Garten schön. Alles sieht so frisch und grün aus.

Viele verschiedene Akeleien sind am Blühen.



Die Alliumblüten haben verschiedene Stadien. Kurzzeitig dachte ich ja, das Reh wäre wieder in den Garten gehüpft, weil zwei Alliumblüten fehlten. Aber sie lagen daneben. Entweder haben sie dem Regen nicht standgehalten oder den Schnecken. Ich weiß es nicht. Nun liegen sie in einer Wasserschale.
Ich habe zwei Rhododendren. Einer ist voller Blüten. Das könnte so schön aussehen, wenn er nicht vom vielen Regen total runtergedrückt wäre.


Den Maikäfer störte ich wohl bei seiner Nachmittagsmahlzeit


Eine meiner zahlreichen Hostas.
 Ich weiß nicht, wie sie heißt, aber das macht nichts. Ich finde sie wunderschön.


Donnerstag und Freitag konnte ich dem Reh beim Abendbroten zugucken. Glücklicherweise außerhalb des Gartens. Ein paar Akeleien, die sich außerhalb des Zauns ausgesamt hatten, hat es probiert. Aber das stört mich nicht. Drüben in der Wildnis gibt es bestimmt auch einige leckere Sachen zu fressen.



* ♥ *

Kommentare:

  1. Du hast ganz schön viele verschiedene Akeleien, schöne Vielfalt! Die Hosta kann ich so auch nicht benennen.
    Oh, sei froh, dass das Reh nicht in deinem Garten ist, das wäre mein Niedergang. Ich kämpfe hier auch mit der Rollrandwespe, aber da könnte ich den ganzen Strauch wegwerfen, alles ist eingerollt.

    Al

    AntwortenLöschen
  2. Genau, du bist die Frau, die so viele schöne Akeleien hat! Doch auch die Hosta sind jetzt so schön. Innerhalb kurzer Zeit breiten sie sich aus und hier wurden sie noch nicht von den Schnecken heimgesucht.

    Das scheint ja ein netter Gast zu sein, solange er dir nicht den Garten kahl fressen kann. Ich stelle mir vor, dass der Lebensraum von vielen Tieren stark eingeschränkt wurde und so werden sie wohl immer näher an die Siedlungen heran kommen.

    Ich habe den Kampf mit den Blattläusen, auf den Helleboren. Aber denen hab ich's gezeigt. Nichts Chemisches.

    Schöne Woche und LG, Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Deine Blumenbilder sind zeigen eine grosse, bunte Vielfalt in deinem Garten. Vielleicht hat sich das Reh auch gerade dadurch verlocken lassen, in eurer Nähe auf Futtersuche zu gehen ;-) ! Hättest du keinen Zaun, wäre von der Pracht wahrscheinlich nicht mehr viel übrig geblieben. Möge sich das Wild immer in gebührendem Abstand zu eurem blühenden Paradies halten.
    Herzlichen Gruss, Barbara

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Besuch auf meinem Blog und ganz besonders auch über einen Kommentar.

*************************************************
Aufgrund hohem Spammailaufkommens seit einiger Zeit:
Kommentare, die einen aktiven Link enthalten, werden gelöscht, da ich von Spam ausgehe.

Comments that include an active link will be deleted, because I assume that it contains spam content.