Dienstag, 30. Oktober 2012

Prag 2

Ich war ja schon in vielen Städten, aber diesmal habe ich Schwierigkeiten, Fotos auszuwählen, die ich zeigen möchte. Vielleicht auch deshalb, weil wir viele Orte mehrfach besucht haben. Wir waren fast jeden Tag auf dem Burggelände und auf der Karlsbrücke sowieso.

Auf dem Weg zur Burg kamen wir an diesen beiden freundlichen Herren vorbei, die die bulgarische Botschaft bewachten.



Fur die Burg und das ganze Gelände drumherum muss man sich Zeit nehmen.
Es gibt so viel zu sehen. In manche Gebäude kann man hinein, es gibt Gärten. Allerdings bin ich englische und deutsche Gärten gewohnt und kann mit der tschechischen Gartenkultur nicht viel anfangen. Da war ich doch etwas enttäuscht. Aber es gab ja genug anderes zu sehen.




Niedliche, niedrige Häuschen. Zum Teil Souvenirläden, zum Teil museumsmäßig eingerichtet. In einem der Häuser soll Franz Kafka gewohnt und geschrieben haben.



Sehenswert von außen und auch von innen.


Sehr schöne Fenster in verschiedenen Stilen.


Wir haben in den paar Tagen bestimmt acht Brautpaare gesehen, 
die sich fotografieren ließen.



Da wir an diesem Tag eine Fahrkarte für die öffentlichen Verkehrsmittel gekauft hatten, verschlug es uns mit der Straßenbahn auf die andere Seite der Moldau und wir kamen zum Wenzelsplatz.
Die Wege in der Innenstadt sind relativ kurz, auch wenn alles so weitläufig aussieht. Wir sind es aber auch gewohnt, uns eine Stadt zu erlaufen. Man sieht einfach mehr und kann spontan irgendwelche Wege gehen.




Abends im Regen auf der Kampa, einerMoldauinsel, die eigentlich nur eine Halbinsel ist. Sie weckte im Dunkeln bei mir Assoziationen zu dem Film "Wenn die Gondeln Trauer tragen", der in Venedig spielt. Später las ich, dass die Insel als das Venedig Prags bezeichnet wird. Es sah schon etwas gruselig aus.


* ♥ *

Samstag, 27. Oktober 2012

Und tatsächlich, ........

........... es wurde kalt.
Letzte Nacht hat es sogar gefroren.
Der Halswärmer hat mir schon gute Dienste geleistet.
Ist schnell gemacht und hält warm.





Und hier ist der, der den Hals des Kindes warm halten soll. 
Sie wollte ihn schlicht.


* ♥ *

Dienstag, 23. Oktober 2012

Sollte es wirklich .........


....... so kalt werden wie angekündigt,
bin ich bzw mein Hals gut gerüstet.
Diesen Halswärmer fand ich hier gleich mit Anleitung.
Der zweite ist auch schon fertig 
und auf dem Weg zum großen Kind. 
Und Nr 3 ist auf der Rundnadel.




Das "kleine" Kind bekam diese Mütze.
Ich habe sie mit einer Nadelstärke größer gehäkelt und gestrickt als beim ersten Mal.

Die Anleitung sah ich hier

* ♥ *

Samstag, 20. Oktober 2012

Wir waren in ...........

............ nein, nicht in Venedig.
Seufzerbrücken habe ich schon an mehreren Orten gesehen.



Wir waren ein paar Tage in 
Prag


Ich werde jetzt immer mal ein paar Fotos posten, aber keine Angst, nicht alle. 
Ich hatte über tausend Fotos, geblieben sind mir immer noch über neunhundert.

Prag ist einfach wunderschön. 
Das finden offenbar viele andere Menschen auch, denn die Stadt war voller Touristen aus aller Welt.

Die Karlsbrücke mit den Brückenheiligen


Wunderschöne alte Häuser gibt es hier.


Souvenirgeschäfte ohne Ende.
Aber in den meisten Läden langweilte sich das Verkaufspersonal mangels Kundschaft.


Die Moldau teilt die Stadt.
Aber es gibt viele Brücken.


Prag hat einige Hügel mit traumhaften Blicken auf die Stadt.


Und Prag hat eine Burg, hoch über der Moldau.
Ein großes Gelände mit Veitsdom, Regierungsgebäuden und Gärten.


Und in der Dunkelheit sind die Sehenswürdigkeiten angestrahlt.


* ♥ *

Sonntag, 7. Oktober 2012

Der Verfall beginnt

Nach zwei Tagen Dauerregen schien vorhin die Sonne. Betonung auf schien. 
Denn eben gucke ich raus und es schüttet schon wieder.

Ich habe die Gelegenheit genutzt und ein paar Fotos gemacht. 
Man sieht jetzt sehr genau, dass alles verfällt.
Glücklicherweise gibt es noch die Astern, die dem Garten ein bisschen Farbe geben. Aber auch von ihnen sind schon einige verblüht. Andere tun sich schwer, ihre Blüten zu öffnen.


An den Hostas sieht man den Verfall am deutlichsten. 
Sie ziehen langsam ein.



Vom Regen der letzten Tage niedergedrückt.


Meine Limelight macht mir sehr viel Freude. Ich glaube, es war ein guter Kauf.


Die Rispenhortensie aus dem Baumarkt vom letzten Jahr hat auch gut geblüht. 
Jetzt färben sich die Blütenblätter rosa.

.

Ich mag es, wenn die Hortensien langsam ihre Farbe verlieren.
Ich mag es nur nicht, wenn sie gar nicht blühen. Und davon hatte ich auch einige, leider.
Wenn sie nächstes Jahr auch nicht blühen, fliegen sie raus.


The Bride. Zu Beginn blüht sie in strahlendem Weiß.
Aber auch richtige Bräute verlieren ja oft nach einiger Zeit das Strahlen. ;)


Ich liebe Astern. Es blühen viele verschiedene. 
Namen kenne ich nicht.


Gefallen tun mir auch die Fetthennen. Sie geben dem Garten auch noch ein bisschen Farbe.
Nachdem eine der Herbstanemonen schon im Juli geblüht hat, kommt an anderer Stelle noch eine mit Knospen. Ich hoffe, dass sie die Blüte noch schafft.


Ich hoffe sehr, dass diese Rose -Schloss Berleburg -
ihre Knospen noch öffnen kann. Sie sitzt voll davon.

Übrigens, jetzt scheint wieder die Sonne. Haben wir April?

* ♥ *

Samstag, 6. Oktober 2012

Socken


Tja, das sind meine ersten Socken mit Muster. Mit Zopfmuster.
Aber ich weiß genau, so ganz ist das nicht mein Ding.
Da die Socken bei mir oft länger liegen, besonders die zweite, weiß ich dann nicht mehr genau, wie ich das Muster bei Socke Nr 1 gestrickt habe. Also werde ich in Zukunft doch lieber wieder Karo einfach stricken.
Es soll ja  Entspannung sein und nicht Stress. ;)


Die schönen Banderolen fand ich   hier


* ♥ *

Mittwoch, 3. Oktober 2012

Post-it-Büchlein

Neulich habe ich ein paar herbstliche Post-it-Büchlein gebaut.
Es geht schnell und man hat ein kleines Mitbringsel.
Und es ist eine gute Möglichkeit, Papierreste zu verbrauchen.






Und die Pilzproduktion geht weiter. :)


* ♥ *