Translate

Montag, 30. Juli 2012

Lanhydrock


Im April waren wir ja in Südengland und heute möchte ich Euch mitnehmen auf einen Spaziergang durch Lanhydrock. Der Garten stand an dem Tag gar nicht auf unserer Liste. Wir waren auf dem Weg von Torquay nach Penzance, als wir plötzlich in der Nähe von Bodmin einen Wegweiser nach Lanhydrock entdeckten. Eigentlich wollten wir den Garten ein paar Tage später auf dem Rückweg ansehen. Wie gut, dass wir spontan wendeten und dem Wegweiser folgten. Am vorgesehenen Tag goss es nämlich in Strömen.
Auch an diesem Tag ging es nicht so ganz ohne Schirm, aber die meiste Zeit war es trocken.
Wir wurden von blühenden Kamelienbüschen empfangen.


Und von Riesenrhododendren.
Viel mehr blüht in dieser Zeit ja nicht.


Vom Parkplatz und dem Eingangsbereich - Lanhydrock wird vom National Trust verwaltet -
führte eine abschüssige Straße zum dreiflügeligen Herrenhaus, das vom Garten umgeben ist.
Schon auf dem Weg dorthin sieht man die eindrucksvollen Säuleneiben.
Wir schätzten sie auf bestimmt 5-6m hoch.


Im April sieht alles noch etwas kahl aus. 
Ich wüsste gerne, wie es dort im Sommer aussieht.


Man betritt das Anwesen durch dieses Steintor.


Die Geschichte des Hauses kann man hier nachlesen.
Wir haben uns das Haus leider nur von außen angesehen, da wir einfach die Zeit für eine Besichtigung nicht hatten. Es stand ja noch mehr auf dem Programm für diesen Tag.
Und nach Penzance war der Weg noch weit. Sollten wir noch einmal in die Gegend kommen, wird das Haus aber ein Muss sein. Es ist ja schon von außen ein Genuss.



Hier formal angelegte Beete. 
Zu dem Zeitpunkt blühten dort überwiegend Tulpen.



Im Hochgarten, vom dem man einen schönen Blick über das Gelände und die Dächer des Hauses hat, blühten Rhododendren, Azaleen und Magnolien. Und natürlich Kamelien. Die blühen dort überall. Ganz selbstverständlich. Hier würde ich mich nie trauen, so eine Pflanze in den Garten zu holen. Aber so habe ich einen Grund, nach England zu fahren.


Ein Blick in die Kirche


Und noch ein Rhodo. Ich bin immer überwältigt, wenn ich auf der Insel diese tollen Pflanzen sehe. Bei mir sind sie klein. Aber das ist auch gut so. Mit nur einem solchen Baum wäre der Garten voll.



Unten rechts der Blue Bell Wald. Alles blau, wunderschön.
Und die Azaleen setzen Farbpunkte. Sie sind so groß und breit. Von hier kenne ich das nicht.

Links unten die Kirche. Kirchen ziehen mich an in England. Ich bin kein Kirchgänger, aber im Urlaub muss ich sie ansehen.


* ♥ *

Kommentare:

  1. Lanydrock - Erinnerungen kommen auf. Ich war vor 10 Jahren in der Ecke. 10 Tage mit dem NABU in Cornwall. Wir habenin Penzance gewohnt.
    Lanhydrock- wir haben dort alles abgegrast. Es ist durchaus empfehlenswert, dort eine Führung mitzumachen (und natürlich den Andenkenladen zu besuchen), die kleine Kirche anzusehen und natürlich die Gärten - traumhaft. Die führungen wurden damals von älteren Herrschaften gemacht, ganz ganz klasse.
    Ach, wie schön. Ich hab sogar einen kleinen Krimi über Lanhydrock geschrieben.
    Und wenn man dort schon in der Ecke ist, sollte man sich auch "The lost garden of Heligan" ansehen.
    Danke für den Artikel.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Heidi,
      danke für Deinen Kommentar. Die "Lost Gardens of Heligan" sind in der Vorbereitung.:)
      LG Margrit

      Löschen
  2. Mir gefallen die englischen Gärten, ebenso wie die englischen Bauten, ausnehmend gut. Die Häuser sind ganz anders als unsere hier anzusehen.

    Auch deinen Lüneburg-Bericht mochte ich, er gefiel mir sogar ausnehmend gut!

    Ganz liebe Grüße, Brigitte

    AntwortenLöschen
  3. Danke für diesen schönen Rundgang - ich liebe englische Gärten wirklich sehr! Immer sehen sie zufällig aus, üppig und formvollendet. Überhaupt freue ich mich, Deinen Blog entdeckt zu haben. Ich komme öfter!
    Einen schönen Sommer noch und viele Grüße aus Berlin, Dagmar

    AntwortenLöschen
  4. Das Anwesen ist wirklich wunderschön und die Gartenanlage natürlich auch. Man erahnt, was im Sommer kommt. Die Rhodos sind riesig! Ich mag sie sehr. Schöner Bericht und vielen Dank, Andrea

    AntwortenLöschen
  5. England ist schon eine Reise wert. Die Gartenanlagen sind eine Augenweide. Vielen Dank für die schönen Fotos und den interessanten Bericht.
    Viele sonnige Grüße!

    AntwortenLöschen
  6. Aeusserst schoen ist der Garten! Da wuerde ich auch gern herumwandern und den Tag geniessen.
    LG, Bek

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Besuch auf meinem Blog und ganz besonders auch über einen Kommentar.

*************************************************
Aufgrund hohem Spammailaufkommens seit einiger Zeit:
Kommentare, die einen aktiven Link enthalten, werden gelöscht, da ich von Spam ausgehe.

Comments that include an active link will be deleted, because I assume that it contains spam content.