Samstag, 30. Juli 2011

Bremen

Letzten Donnerstag haben wir auf der Rückfahrt von Ostfriesland Station in Bremen gemacht. Unsere Töchter wollten sich dort mit einer Freundin treffen und so hatten mein Mann und ich eine gute Stunde Zeit, die Innenstadt zu erkunden. Bekannt ist Bremen ja durch den Roland, der auf dem Marktplatz steht.

Bremen hat ein sehr altes Viertel, das Schnoorviertel. Es ist ein mittelalterliches Gängeviertel. Sehr schöne alte Häuser findet man dort, viele Kunsthandwerkerläden.

Diese Yogafrösche fanden wir in der Straße Schnoor, vor der Galerie Artemis. Leider passen sie nicht in meinen Garten. Ich habe auch nicht nach dem Preis gefragt. Aber witzig fand ich sie schon. Vielleicht hat ja jemand Interesse, deshalb oben der Link.
 

Natürlich mussten wir auch die Bremer Stadtmusikanten ansehen. So eine Stunde ist ja schnell vorbei. Ich denke, wir werden irgendwann wieder dort eine Pause machen, es gibt noch viel zu sehen. 

* ♥ *

Mittwoch, 27. Juli 2011

Ein bisschen Garten

Wir haben Hortensienzeit und ich habe Glück. Alle blühen. Vor Jahren war das anders. Da hatte ich nur grüne Sträucher im Sommer. Also habe ich eine Zeitlang auf diese schönen Pflanzen verzichtet, konnte aber dann doch nicht an ihnen vorbeigehen. Die Blaue habe ich letztes Jahr ins Beet gesetzt, weil ich in der Garage keinen Platz mehr hatte für drei Hortensien. In der trockenen Zeit im Frühjahr habe ich sie fast täglich gegossen und das dankt sie mir jetzt mit ganz vielen Blütenbällen.
Die Rosafarbene ziert sich da schon mehr. Sie hat nur drei Blütenbälle. Dabei hat sie in den letzten Jahren im Topf sehr üppig geblüht. Vielleicht gefällt ihr der Standort nicht. Sie musste auch im Herbst ins Beet. Die Rispenhortensie ist neu. Ich habe sie im Baumarkt vor dem Verdursten gerettet. Nun steht sie erstmal in einem etwas größeren Topf auf der Terrasse bis ich weiß, ob sie einen noch größeren Topf gekommt oder einen Platz im Beet. Nr 4 steht nach wie vor im Topf und blüht sehr schön blau.
Die Hostablüte finde ich ja immer wieder schön. Einige sind schon abgeblüht, aber die Featherboa (unten rechts) hat nach der ersten Blüte neue Blütenstiele getrieben und wird noch einmal blühen. Einige haben sich dieses Jahr verweigert, warum auch immer. Vielleicht zu wenig Dünger, ich weiß es nicht.
Ein paar Phloxstiele haben mir die Rehe gelassen. An einigen Pflanzen sind fast alle Blüten abgefressen worden. Einmal hat mein Mann ein Reh frühmorgens gesehen, einmal ich. Jetzt kommt demnächst ein Zaun ums Grundstück. Rosenknospen, Phloxe, Margeriten, Ballonblumenknospen, sogar Heucherablüten, an denen ja nun wirklich nichts dran ist und einiges mehr haben sie gefressen. Nacht für Nacht, immer ein bisschen.
Ich habe in einem Beet eine Doppelpflanze. Einige Stiele der Stockrose blühen gelb, einige rot.
Die Rudbeckien fangen an zu blühen. Ich habe dieses Jahr nicht viele. Eigentlich gehören sie für mich in den Herbst. Die letzte Taglilie blüht auch, wohl noch ein paar Tage. Ich glaube, ich muss sie mal dezimieren, sie wuchert.
Die Herbstanemone. Früher war ich immer erstaunt, wenn ich hörte, sie wuchert. Jetzt tut sie es bei mir auch. Ich denke, ich muss auch etwas abstechen, denn die ersten Ausläufer sind schon im Rasen und werden immer runtergemäht. Ich mag die Blüten sehr gerne und bin erstaunt, dass die Rehe sie noch nicht angeknabbert haben, wie im letzten Jahr. Vielleicht sind sie zu hoch. Ich hoffe nicht, dass die Rehe hier lesen und ich sie jetzt auf eine Idee gebracht habe. :)
Ein paar Rosenblüten sind mir auch geblieben, aber nur wenige. Besonders Leonardo da Vinci scheint sehr lecker zu sein.
Mrs Cholmonderley blüht zum ersten Mal sehr reich. Ich mag die Farbe so gerne.
* ♥ *

Montag, 25. Juli 2011

Noch mehr Karten

In letzter Zeit, das Wetter war ja wie gemacht dafür, sind noch einige Karten entstanden.
Diese ging an eine Läuferin, wie man sieht. :)
Auch einige Post-it-Büchlein habe ich vorbereitet. Dieses ist fertig, die anderen müssen noch ausgestaltet werden.
* ♥ *

Donnerstag, 21. Juli 2011

Schwesternbuch

Vor einiger Zeit kam mir die Idee, für meine Mädchen ein Schwesternbuch zu bauen. Ich hatte diesen niedlichen Digistamp im Netz gefunden und fand ihn einfach passend. Der Inhalt - Fotos von der ersten Begegnung bis heute - sind bei beiden gleich. Die Seiten sind aus verschiedenfarbigem Tonkarton, die zT beschriftet und gestaltet wurden. Farblich natürlich passend das Cover. Die Seiten kann ich natürlich nicht zeigen, da sie sehr privat sind.
* ♥ *

Samstag, 9. Juli 2011

Karten

Da ich wegen einer dicken Erkältung etwas ans Haus gebunden war, sind mal wieder einige Karten für die Vorratskiste entstanden. Ich habe auch noch so viele Papierreste, die verarbeitet werden müssen.

* ♥ *

Samstag, 2. Juli 2011

GB 6.Tag, Castles und Anglesey

Heute geht es weiter mit unserer Englandreise. Immer nur Blüten sind zwar einerseits schön, aber auf Dauer auch langweilig.
Vielleicht mögt Ihr ja noch ein paar Castles ansehen? Hier sind wir erstmal in Portmeirion an der Westküste. Ich hatte diesen Ort auf der Karte gesehen und auch gehört, dass es dort mittelmeermäßig aussehen sollte. Mehr nicht. Wir fuhren auf den Parkplatz und ich dachte noch, gut, die wollen die Autos aus dem Ort fernhalten. Gibt es andernorts ja auch. Aber dann gab es dort eine Kasse und es wurde Eintritt verlangt. Portmeirion ist ein künstlicher Ort. Eigentlich ist es eine Hotelanlage, die auch von Nicht-Gästen besichtigt werden kann. Das Ganze erinnert etwas an Disney, ist sehr bunt. Auch in der Bepflanzung.
anklicken --> größer
Der Blick auf die Bucht ist sehr, sehr schön.

Nach der Besichtigung fuhren wir weiter durch Snowdonia und hätten gerne einen Blick auf den höchsten Berg, den Snowdon geworfen. Leider war es aber sehr neblig. Dafür entdeckten wir neben der Straße dieses Flusstal, das uns etwas an Schottland erinnerte. Solche Campingbusse sahen wir öfter.
 

Nun erreichten wir Caernarfon. Die Burg beherrscht den Ort. Hier wurde Charles 1969 der Titel Prince of Wales verliehen.
 
Caernarfon liegt gegenüber der Insel Anglesey.
 
Auf Anglesey gibt es den Ort mit dem längsten Namen, der schon in meiner Kindheit in entsprechenden Büchern auftauchte. Auf dem Ortsschild gibt es nur eine Abkürzung, aber beim örtlichen Autohändler wurden wir fündig.
 

Ansonsten erschien uns die Insel nicht sehr sehenswert und bei William und Kate waren wir so kurz vor der Hochzeit auch nicht zum Tee geladen, also fuhren wir weiter nach Beaumaris. Auch dort gibt es ein Castle.
 
Dieses Wasserschloss hat mir sehr gut gefallen.
 

Jetzt haben wir Anglesey über eine Brücke verlassen und fahren an der Küste entlang nach Conwy. Auch hier gibt es ein Castle. Nach diesem Tag konnte ich keine Burgen mehr sehen, zumal sie sich doch ähneln.
 

Nachdem wir in Conwy zu Abend gegessen hatten, machten wir uns wieder auf den Weg zu unserem Hotel in Bala. Leider fuhren wir drei Ehrenrunden durch die Pampa, denn das Navi konnte den direkten Weg nicht finden. Manchmal ist es doch besser, einen Plan zu haben oder sich an Schilder zu halten. :) 

  * ♥ *