Freitag, 27. Mai 2011

GB 5.Tag Die Westküste von Wales


Am Karfreitag fuhren wir entlang der Westküste in den Norden von Wales. Wir hatten wieder Glück mit dem Wetter. Die Sonne schien, so dass wir die wunderschöne Landschaft genießen konnten. klick --> größer
 
Die Kapelle und den Friedhof sahen wir an einer der schmalen Straßen, die wir benutzten. Ganz einsam, nur ein Haus gegenüber. Ansonsten nur Felder und Wiesen.
 
Überall blühte der Ginster. Diesen wunderbaren Blick auf das Meer hatten wir irgendwo zwischen Aberaeron undAberystwyth. Dort führt die Straße fast direkt am Meer entlang.
 
In Aberystwyth machten wir wieder eine Pause und spazierten auf der Promenade entlang. Auch hier gibt es ein Castle. Das hatten wir auf der Landkarte gesehen, die wir uns in Bath gekauft hatten. Ich finde es einfach schöner, eine Karte von der Gegend, die man bereist, in der Hand zu haben, als sich nur auf´s Navi zu verlassen. Dann ist man nämlich auch manchmal verlassen, wie wir am nächsten Tag noch erleben mussten.
 
Die nächste Pause machten wir spontan in Machynlleth. Wir mussten ein Stück landeinwärts fahren, weil es keinen Weg über den Fjord gab. In dem Ort könnte ich mir auch vorstellen, ein paar Tage zu bleiben und von dort aus Ausflüge zu unternehmen.
 
In Tywyn fand ich das erste mal "Flapjacks" . Zu Hause habe ich mir gleich ein Rezept im Netz gesucht und sie auch schon nachgebacken. Lecker. Leider aber auch sehr kalorienreich. :) Die Landschaft sieht dort sehr schottisch aus. Karge Berghänge, Steinmauern, Schafe. Einfach wunderschön.
 
Leider waren wir dann etwas enttäuscht von unserem nächsten Quartiersort Bala am Balasee. Deshalb gibt es von dort auch keine Fotos. Ich hätte jetzt wirklich nicht gewusst, was ich dort fotografieren sollte. Aber wir haben ja nur dort geschlafen. ;)

 * ♥ *

Samstag, 21. Mai 2011

GB 4.Tag Wales

Am 4. Tag machten wir uns auf nach Wales. Wir fuhren eine lange Strecke auf der Autobahn, was wir sonst möglichst vermeiden, aber es lag ein weiter Weg vor uns. Dieses ist die Brücke nach Wales der M4 hinter Bristol. 
In Swansea machten wir die erste Rast. Ursprünglich wollten wir hier zwei Nächte bleiben, aber ich bin froh, dass wir uns umentschieden hatten. Sooooooooo schön fand ich den Ort nicht. Irgendwie so unpersönlich. Immerhin fand ich hier in einem kleinen Laden eine Hochzeitstasse für eine liebe Blog- und Forumsfreundin. :) Das Castle mitten in der modernen Architektur war nun ganz und gar nicht mein Geschmack.
 
In Pembrey sahen wir zufällig diese alte Kirche. Dahinter gibt es einen Friedhof mit zum Teil alten Gräbern. Ich mag sowas ja sehr gerne ansehen.
 
Das nächste Castle gab es in Kidwelly an der A484. Es steht am Rand des Ortes und passt viel besser in die Umgebung.
 
LLawhaden Castle mussten wir suchen. Es liegt sehr einsam neben einem Altenwohnheim und ganz wenigen anderen Häusern. Die dort wohnenden Jugendlichen hatten es zu ihrem Treffpunkt auserkoren. Viele andere Möglichkeiten gibt es dort wohl auch nicht. Ich frage mich dann auch immer, wie die Kinder in die Schule kommen und zu Freunden. Für einen Bus ist die Straße nicht geeignet.
 

Auch dort wuchsen wieder viele "Bluebells"
 
An diesem Abend hatten wir ein Hotel in der Mitte von Nichts. Auch das Navi hatte Schwierigkeiten, es zu finden. Aber es war herrlich ruhig dort. :)
  * ♥ *

Samstag, 14. Mai 2011

Im Garten ............

............ gibt es jetzt, im Mai, so viel zu sehen. Täglich sieht man andere, neue Blüten. Meine liebste Jahreszeit. Deshalb gibt es jetzt ein paar Blüten. Ihr habt sie sicher auch im Garten, aber jeder sieht sie anders.
In den letzten Tagen hat es endlich etwas geregnet. Viel zu wenig, aber besser als nichts. Meine Tonne ist nämlich so gut wie leer.

Auch einige Büsche blühen jetzt. Die Deutzie öffnet gerade ihre Glöckchen, einer meiner beiden Rhodos steht in voller Blüte, beim anderen sieht man noch gar nichts. Der Spierstrauch blüht so üppig wie lange nicht und auch der Hartriegel zeigt seine Blüten.
Dieser Farn hat seine Blätter fast entrollt.
Die Geraniümmer fangen langsam an zu blühen. Die meisten Akeleien sind aufgeblüht. Leider habe ich dieses Jahr weniger als sonst.
* ♥ *

Mittwoch, 11. Mai 2011

GB 3.Tag Bath

Auf dem Weg nach Bath lag kurz hinter Salisbury das historische Castle Old Sarum. Ich hatte es bei der Vorbereitung zufällig bei Google Maps gefunden. Gut, viel zu sehen gab es nicht, aber ich mag diese alten Stätten. Viele Hundebesitzer nutzen das schöne Gelände, um ihre Lieblinge auszuführen. anklicken --> größer
 
Stonehenge lag auch auf unserem Weg, aber ehrlich, ich war enttäuscht. Die direkte Zufahrtstraße war gesperrt, man musste einen riesigen Umweg fahren. Der Parkplatz kostete schon mal 3Pfund, die beim Eintritt verrechnet werden sollten. Um das Gelände gab es einen Maschendrahtzaun und dieser Blick reichte uns völlig. Man durfte sowieso nicht an die Steine herangehen. Die meisten Leute haben ja brav ihren Eintritt bezahlt (7.50Pfund pP), aber wir hatten von draußen auch einen sehr guten Blick. :)
 
Irgendwann erreichten wir dann Bath. Ich weiß gar nicht, wie ich mir den Ort vorgestellt hatte, aber so irgendwie nicht. Wir kamen über eine Hügelkuppe und sahen............ auf der anderen Seite des Tales Sandsteinhäuser, alles gelbbeige. So toll. Wir suchten erst das Hotel und begaben uns dann in die Stadt. Ich wollte doch zumindest die Möglichkeit haben, vor dem Hochklappen der Bürgersteige geöffnete Geschäfte zu erleben. Gekauft habe ich letztlich nichts, aber ich hätte es können. :) Die Pulteney Bridge führt über den Avon und hat auf beiden Seiten Geschäfte und Lokale.
 

Auch Bath hat eine Abteikirche, die wir uns allerdings nur von außen ansahen.
 
Sehenswert sind die Römischen Bäder, deren oberer Teil allerdings später neu aufgebaut wurde, also nicht mehr original erhalten ist.
 
Zum Abschluss bekommt man ein Glas Wasser. Es ist warm!!! Der Gesichtsaudsdruck mancher Besucher war göttlich.
 
Am nächsten Morgen, vor der Weiterfahrt, fuhren wir noch zum Royal Crescent - hier fotografierte ich den schönsten Blauregen dieser Reise - und zum Circus. Ich denke, ich hätte mich in diesem Ort gerne noch länger aufgehalten, aber zum nächsten Hotel war es ein weiter Weg. Vielleicht komme ich ja mal wieder hin. Bath ist so schön.
 
* ♥ *

Dienstag, 3. Mai 2011

GB, 2. Tag,Kathedralenstädte

Am zweiten Tag starteten wir in Brighton und fuhren an der Küste entlang nach Chichester. Dort wollten wir die erste Kathedrale besichtigen. Es fand aber gerade ein Gottesdienst statt, so dass wir nicht hinein konnten
Also schauten wir uns die Umgebung an und fanden einen herrlichen Kreuzgang, ..........
 

.............. alte Mauern, wieder Blauregen, ...........
 
............. und Bishop´s Palace Garden. Leider hatten wir nicht die Zeit, den ganzen Garten abzuwandern. Hier nur ein kleiner Eindruck des "Walled Garden".
 
Weiter ging es an vielen Rapsfeldern vorbei nach Winchester. Auch hier gibt es eine Kathedrale, nach der sogar eine Austin- Rose benannt worden ist.
 
Ich hatte im Vorfeld gelesen, dass es in Winchester ein Castle geben würde. Wir mussten uns allerdings durchfragen, denn eine Ausschilderung fanden wir nicht. Im Castle gibt es die "Great Hall" in der es den "Round Table" von Ritter Artus gibt. Er galt lange als die echte Tafelrunde, wurde in Wahrheit aber erst um 1250 angefertigt. Ein kleiner "Secret Garden" liegt hinter der "Great Hall". Hier waren die Pfingstrosen schon fast verblüht, während meine gerade mal Miniknospen haben. 
 
Auf Bild 1 ist keine überdimensionale Dartscheibe zu sehen, sondern der "Round Table".
 

Nun ging es weiter zu unserem Hotel in Salisbury. Es liegt direkt am Avon und stammt aus dem 13.Jahrhundert. Sehr idyllisch war der Blick aus dem Frühstücksraum auf den Fluss. Ich mochte mich am nächsten Morgen gar nicht trennen. 
 
Auch in Salisbury gibt es eine Kathedrale, sie hat den höchsten Kirchtum in Großbritannien.
 
Hier noch ein paar Eindrücke aus dem Ort.
 

* ♥ *