Translate

Freitag, 27. Mai 2011

GB 5.Tag Die Westküste von Wales


Am Karfreitag fuhren wir entlang der Westküste in den Norden von Wales. Wir hatten wieder Glück mit dem Wetter. Die Sonne schien, so dass wir die wunderschöne Landschaft genießen konnten. klick --> größer
 
Die Kapelle und den Friedhof sahen wir an einer der schmalen Straßen, die wir benutzten. Ganz einsam, nur ein Haus gegenüber. Ansonsten nur Felder und Wiesen.
 
Überall blühte der Ginster. Diesen wunderbaren Blick auf das Meer hatten wir irgendwo zwischen Aberaeron undAberystwyth. Dort führt die Straße fast direkt am Meer entlang.
 
In Aberystwyth machten wir wieder eine Pause und spazierten auf der Promenade entlang. Auch hier gibt es ein Castle. Das hatten wir auf der Landkarte gesehen, die wir uns in Bath gekauft hatten. Ich finde es einfach schöner, eine Karte von der Gegend, die man bereist, in der Hand zu haben, als sich nur auf´s Navi zu verlassen. Dann ist man nämlich auch manchmal verlassen, wie wir am nächsten Tag noch erleben mussten.
 
Die nächste Pause machten wir spontan in Machynlleth. Wir mussten ein Stück landeinwärts fahren, weil es keinen Weg über den Fjord gab. In dem Ort könnte ich mir auch vorstellen, ein paar Tage zu bleiben und von dort aus Ausflüge zu unternehmen.
 
In Tywyn fand ich das erste mal "Flapjacks" . Zu Hause habe ich mir gleich ein Rezept im Netz gesucht und sie auch schon nachgebacken. Lecker. Leider aber auch sehr kalorienreich. :) Die Landschaft sieht dort sehr schottisch aus. Karge Berghänge, Steinmauern, Schafe. Einfach wunderschön.
 
Leider waren wir dann etwas enttäuscht von unserem nächsten Quartiersort Bala am Balasee. Deshalb gibt es von dort auch keine Fotos. Ich hätte jetzt wirklich nicht gewusst, was ich dort fotografieren sollte. Aber wir haben ja nur dort geschlafen. ;)

 * ♥ *

Kommentare:

  1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Margrit,
    danke dir für die vielen Fotos! Ich weiß, wieviel Arbeit das macht. Aber es ist so schön, auf diese Weise mit auf Reisen gehen zu können. Ich staune ja nur über die vielen, vielen Ruinen, die so einfach in der Gegend herumzustehen scheinen. Es muss herrlich sein, die in aller Ruhe erkunden zu können. Wahrscheinlich möchte ich bei jeder ein Picknick und 300 Fotos machen - da würde so eine Reise gleich ewig dauern;-)
    Und dann diese alten Friedhöfe, die Hügel, Klippen, das Meer. War bestimmt eine herrliche Reise. Danke für's Teilhaben-Lassen!
    Liebe Grüße, Margit

    AntwortenLöschen
  3. Mit deinen Fotos komme ich der Heimat meiner Schwiegertochter langsam näher und der Entschluss reift, nun doch einmal dorthin zu reisen.

    Lieben Gruss, Brigitte

    AntwortenLöschen
  4. Wie schön, dass du uns auf diese Weise an deiner Reise teilhaben lässt liebe Margrit, deine Fotos vermitteln interessante Eindrücke aus dieser Gegend.

    Liebe Grüße
    Gabriele

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Margit
    Vielen Dank für Deinen lieben Kommentar zu unserem Fest!
    Wunderschöne Fotos und genau den Charme dieser manchmal rauh wirkenden Landschaft hast Du eingefangen. Mir könnte es dort auch gefallen und wie Dir gefällt es ir ein Land zu entdecken und nicht nur am Strand herumzuliegen
    Ich wünsche Dir noch einen schönen Tag
    Ina

    AntwortenLöschen
  6. so pretty!
    it reminds me of the time we spent in england!
    °º✿happy June!!!!º° ✿♥
    Rosa

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Besuch auf meinem Blog und ganz besonders auch über einen Kommentar.

*************************************************
Aufgrund hohem Spammailaufkommens seit einiger Zeit:
Kommentare, die einen aktiven Link enthalten, werden gelöscht, da ich von Spam ausgehe.

Comments that include an active link will be deleted, because I assume that it contains spam content.