Translate

Freitag, 29. April 2011

GB, 1. Tag Brighton


Mein Mann und ich haben uns gerade eine Woche in Großbritannien rumgetrieben. Nein, zur Hochzeit waren wir nicht eingeladen und London haben wir, außer dem Flughafen, gemieden. Wir haben eine Rundreise gemacht und davon möchte ich nach und nach ein paar Fotos zeigen. Wir hatten unwahrscheinliches Glück mit dem Wetter. Die Schirme haben wir überhaupt nicht gebraucht - es hat nur einmal kurz gegossen, als wir sowieso im Auto saßen - und Wolljacke und Pullover hätte ich auch zu Hause lassen können. Aber das weiß man vorher ja nicht. Hier gleich die ersten Eindrücke auf dem Weg von Gatwick nach Brighton, unserer ersten Station. Wir fuhren Nebenstraßen und ich sah an vielen Häusern Blauregen blühen. Hier gibt es ihn nicht, zumindest habe ich ihn hier noch nicht gesehen. Die Hasenglöckchen blühen dort in der freien Natur. Streckenweise waren die Waldränder blau. Ich habe aber keine ausgebuddelt und mitgebracht, ich habe sie selbst im Garten. Meine blühen aber noch nicht. 

Nachdem wir unsere Koffer ins Hotel gebracht hatten, erkundeten wir Brighton. Hier der Royal Pavillion, den wir aber nur von außen bewunderten. Ich war von der Pflanzenpracht fasziniert.
 
Der Strand war gut besucht und die ersten probierten auch das Wasser aus.
Brighton Pier, ein Dauerjahrmarkt. Nicht so meins, aber für Jugendliche sicher nett. Und davon gab es viele dort. Brighton ist ja auch ein beliebter Ausflugsort für Sprachreiseschüler. Meine Kinder waren im Rahmen von Klassenfahrten und Sprachreise auch schon dort. 
 

Dieses Fenster fand ich schon interessanter.
 
Schön waren auch "The Lanes", nur war es mittlerweile nach 18h und die Bürgersteige hochgeklappt. Überall wurden spätestens um 18h die Geschäfte geschlossen, ganz egal ob große oder kleine Orte. Nur Supermärkte hatten länger geöffnet.
 
* ♥ *

Mittwoch, 13. April 2011

Krimizeit

Vor ein paar Tagen habe ich das neueste, erst Ende März erschienene Buch der Autorin Rita Hampp beendet. Der vierte Krimi mit dem Baden-Badener Kommissar Maximilian Gottlieb und der Reporterin Lea Weidenbach ist wieder spannend bis zuletzt. Und natürlich darf man auch die liebenswerte Frau Campenhausen nicht vergessen, aber........................ lest selbst. Eine von mehreren Rezensionen kann man hier finden.
************************** Und seit ein paar Wochen habe ich immer zwischendurch ein bisschen gestrickt. Die Reihen wurden immer länger und ich war froh, als ich den Hitchhiker beendet hatte. Und bei unserem kühlen Aprilwetter kam er sogar schon zum Einsatz. Der Name des Tuchs stammt aus dem Film "Per Anhalter durch die Galaxis", es hat 42 Zacken. Die Anleitung gibt es hier. Sollte ich noch einen stricken, würde ich ihn noch etwas größer stricken. Dann ist es zwar eigentlich kein Hitchhiker mehr, aber das stört mich dann auch nicht. Und der nächste Winter kommt bestimmt. Nur hoffentlich nicht so bald.

* ♥ *

Donnerstag, 7. April 2011

Fotobuch

Zum 18ten Geburtstag meiner "Kleinen" habe ich ihr ein Fotobuch gemacht. Nur mit grünen Papieren, weil grün momentan, eigentlich schon lange, ihre Lieblingsfarbe ist. Von jedem Geburtstag gibt es ein Foto. Sie hat sich so gefreut. 

Eine Karte in weiß und gold ist für die Vorratskiste entstanden.
Und ein bisschen Frühling. Auf einmal blüht alles, bzw fängt an zu blühen. Jeden Tag ein neues kleines Wunder.
 
* ♥ *