Translate

Freitag, 27. Juni 2008

Eindrücke

Heute ist Siebenschläfer, natürlich regnet es.
Aber ich weiß ja, dass man das Wetter in den nächsten sieben Wochen nicht nur von diesem einen Tag abhängig machen kann. Sonst hätten wir in den vergangenen Jahren wohl nur verregnete Sommer gehabt. Ich kann mich an keinen richtig sommerlichen Siebenschläfer erinnern.
Allerdings regnet es heute GsD nicht ununterbrochen. Zwischendurch ist immer mal wieder die Sonne zu sehen. Der starke Wind treibt die dunklen Wolken vor sich her.
Ich bin mal wieder durch den Garten gegangen und habe mit meinem dritten Auge die Blumen betrachtet.

Diese Lilien waren eigentlich eine Lilienmischung von einem bekannten Discounter. Alle blühen bis jetzt in dieser Cremefarbe. Aber ich bin angenehm überrascht. Die Farbe gefällt mir gut, sie ist neutral. Leider sind viele ziemlich stark angeknabbert. Die Lilienhähnchen haben zugeschlagen

.

Ich habe nur zwei Tagliliensorten.
Beide haben aber mal wieder kaum Stängel mit Blüten ausgebildet. Die eine Sorte blüht jetzt, die andere lässt sich noch ein bisschen Zeit.
Die Farbe, na ja, passt eigentlich nicht. Aber ich mag sie nicht wegwerfen.

Ich habe so viele Mohnsamen ausgesät, allerdings erst ziemlich spät.
Reimt sich :))
Die erste Pflanze hat geblüht. Es werden noch einige andere blühen, aber das dauert noch. Mal sehen, welche Sorten Pflanzen gebildet haben.

Die Rose "Elfe"

Sie ist in den zwei Jahren, die sie bei mir im Garten steht, gut gewachsen, aber von den Blüten bin ich ein kleines bisschen enttäuscht. Es sieht kaum eine so klar aus wie die auf dem Foto.

Woher der Borretsch kommt, keine Ahnung. Ich hatte ihn mal im Garten, aber im letztenJahr nicht. Ich vermute, dass die Samen im Kompost überlebt haben. Er steht nämlich in genau dem Beetteil, das wir mit Kompost aufgefüllt haben. Die zarten Blüten mag ich sehr gerne.

New Dawn und Clematis unter dem Rosenbogen

Moschusmalven

Die weiße habe ich neu gesetzt, die rosa Pflanze muss sich mal irgendwann selbst ausgesät haben. Sie ist schon seit Jahren im Garten, mittlerweile an mehreren Plätzen.

Meine englische Geranie, ein Geburtstagsgeschenk meiner Freundin, habe ich in einen größeren Topf gepflanzt. Der Engel soll sie bewachen.

Meine Flohmarktkanne steht nur zur Deko da. Sie ist mir zu schwer. Aber bei den Hostas gefällt sie mir gut.

Wo ist die Maus? Lizzie hat die Oberaufsicht.

* ♥ *

Sonntag, 22. Juni 2008

Rosentage in Labenz


Gestern und heute fanden/finden in einem kleinen Dorf in Schleswig-Holstein westlich von Ratzeburg Rosentage statt.
4 Gärten, die hauptsächlich Rosen zeigten, waren/sind geöffnet.
Wie gut, dass wir gleich mittags losgefahren sind, da war es noch nicht so voll und es gab auch noch Parkplätze.
Eigentlich wollte ich schon vor Jahren zu diesen Rosentagen, aber irgendwie hat es nie geklappt. Gestern spielte auch das Wetter mit, es war warm und sonnig.
Heute gewittert und regnet es. Schade.
Beim Anklicken wird die Karte vergrößert.

Ich möchte Euch Fotos von den beiden Gärten zeigen, die mir besonders gefallen haben. In den anderen beiden habe ich auch kaum fotografiert.
Der erste Garten gehört zu einem schnuckeligen alten Fachwerkhaus.
Ich stand ganz fasziniert vor dieser Rose, über und über voller Blüten. Der Besitzer erzählte mir, dass es die "Raubritter" sei.
Viele Beete waren mit Flechtzäunen eingefasst.
Das passte gut zum Stil des Hauses.
Man konnte auch Flechtzäune, Weidenkörbe und ähnliches kaufen. 
An der rückwärtigen Seite des Hauses ein schattiges Rasenstück mit einem Walnussbaum.
Bestimmt ein schöner Ort für heiße Sommertage.
Gesäumt wurde es mit Rosenbüschen.
Sie wuchsen auch in die Bäume, viele Meter hoch. Ein wunderbarer Anblick. 
 
In den Beeten sah man auch, wie hier der Obelisk, weidengeflochtenes. Auch einen Rosenbogen aus Weide habe ich entdeckt.
 
Im Teich schwammen Kois.
Leider blühten die Seerosen nicht. Aber man kann nicht alles haben. 
 
Eine angrenzende Weide war an einer Seite mit
verschiedenen Strauchrosen gesäumt.
Der nächste Garten gehört zu einem neueren Haus,
vermutlich etwa 20 Jahre alt.
Ein ziemlich großes Grundstück voller Rosen.
Ich denke, dass es hier weit über 100 Sorten gibt. Sie wachsen überall.
Kleinblütige, großblütige, niedrige Rosen, Stauchrosen, Kletterrosen.
Der Garten ist in verschiedene Räume aufgeteilt. Wenn man eintritt, vermutet man gar nicht, dass der Garten so groß ist. 

Diese Rose wird von Balken gestützt und von einer Weidenkugel geschmückt. 
 
Der Rest eines Baumes wird von einer Rose erobert. 
 
Rosen, wohin man sieht. 
 


Leider kann ich die Eindrücke auf den Fotos
nicht so rüberbringen.
Auf jeden Fall bin ich in meinem kleinen Garten schon auf der Suche nach neuen Plätzen. Besonders die kleinblütigen Rosen haben es mir angetan.
Mal sehen, was da noch zu machen ist.
* ♥ *

Sonntag, 15. Juni 2008

Funkien und andere Gartenbewohner

In Sachen Funkien bin ich wie eine Schnecke: ich liiiiiiiieeeeeeeeebe sie. :))
Ich habe über 20 Pflanzen, von denen sicher einige doppelt sind.
Namen weiß ich leider keine. Aber das finde ich nicht so schlimm.
Einige wenige stehen in Töpfen, die meisten im Beet. Da ich ein langes Schattenbeet habe, sind diese Pflanzen ideal. Die verschiedenen Blattzeichnungen sind ja sehr dekorativ. Und manche Funkien blühen ja auch. In diesem Frühjahr habe ich mal wieder einige umgepflanzt, um ein anderes Bild zu haben und weil sie unter anderen Blättern teilweise kaum noch zu sehen waren.
Da wir jetzt eine lange Trockenperiode hinter uns haben, gab es kaum Schnecken. Aber ich bin sicher, jetzt, bei dem Regen, sitzen sie in den Startlöchern. Ich aber auch. Schneckenkorn ist gestreut.
Ich bin ja auch froh, dass es endlich regnet, die Erde ist viel zu trocken. Das habe ich bei den Umpflanzaktionen in den letzten Tagen deutlich gemerkt. Es ist gerade mal die Oberfläche leicht feucht. Und die Regentonne wäre über eine Füllung bestimmt auch glücklich.

In meinem Mittelbeet blühen die pfirsichblättrigen Glockenblumen wunderbar. Im letzten Jahr hatte ich einige gepflanzt und sie sind wiedergekommen. Allerdings nur ganz wenige von den weißen.

Gestern habe ich weißen Salbei gepflanzt.
Ich versuche immer, zwischen die vielen Pink-, Rosa-, Lila- und Blautöne ein bisschen weiß als Beruhigung zu setzen.
Borretschpflanzen habe ich einige im Mittelbeet. Die Samen müssen im Kompost überlebt haben, denn ich wüsste sonst nicht, wo er herkommt. Im letzten Jahr hatte ich nämlich gar keinen Borretsch. Ich freue mich aber auf die Blüte. Erstens kann man die Blüten essen und zweitens sieht das Blau wunderschön aus.

Die Rosenblüte ist umwerfend.
Am Rosenbogen blühen die New Dawn, die Clematis Jackmanii und eine Baumarktrose, die mir vor vielen Jahren als New Dawn verkauft worden ist. Wie sie tatsächlich heißt, weiß ich nicht. Die Blüten sind sehr schön, nur leider hat sie sehr wenige und blüht auch nur einmal.
Auch die Leonardo da Vinci steht in voller Blüte.

Hier ist meine Neuerwerbung.
Eden 85

Ich habe mich doch entschieden, sie zu nehmen, weil die Auswahl in der Baumschule bei den sogenannten Rosentagen nicht so üppig war, ich aber endlich eine Rose haben wollte. Ich habe sie an einen anderen Platz gesetzt als geplant und hier kann sie wachsen. An dem vorgesehenen Platz hätte ich sie kleinhalten müssen. Und das wäre bei den schönen Blüten doch schade gewesen. Ich hoffe nur, dass sie sich an ihrem Platz gut entwickelt, denn sehr viel Sonne hat sie dort nicht.

* ♥ *

Montag, 9. Juni 2008

Rosen

Mit einem Teil meiner Rosen sage ich danke für die Glückwünsche.
Ich habe mich sehr darüber gefreut.
Meine neue Schlossrose Berleburg hat einen Platz gefunden. Dafür mussten allerdings einige Farne weichen. Sie wurden aber sowieso zu groß und hatten sich zu sehr vermehrt. Und nur Farn ist doch etwas langweilig.
Ich habe noch die Clematis
Dr. Ruppel dahinter gepflanzt, aber ich denke, sie wird dieses Jahr nicht mehr blühen.
Und wenn doch, freue ich mich.

Heritage
hat wieder nur wenige Blüten. Schade, aber vielleicht braucht sie einfach mehr Anlaufzeit.

Leonardo da Vinci
hat ganz viele Blüten.

New Dawn
ist weiter gewachsen und hat den Rosenbogen fast erklommen. Auf jeden Fall hat sie schon Kontakt zu der lila Clematis (die eigentlich rosa sein sollte) aufgenommen.

Eine Baumarktrose,
die jedes Jahr üppig blüht und mich erfreut. Leider weiß ich keinen Namen.

Westerland.
Die Farbe passt absolut nicht in den Garten. Aber das ist eben Natur.

Lichtkönigin Lucia,
momentan ein gelber Ball.

Schneewittchen

Diese Blüte sieht aus, als gehöre sie in einen Hochzeitsstrauß.

Mein einziger Pfingstrosenhorst, der jedes Jahr verlässlich blüht.

Zusätzlich habe ich einige Clematis.
Da der Garten so klein ist, muss ich ja die Höhe nutzen.
Es wird deshalb jede Möglichkeit genutzt. Es blühen aber noch nicht alle.

Hier möchte ich Euch meinen gestrigen Besuch vorstellen.
Die Libelle kehrte immer wieder an diesen Stock, der meine Heritage stützen soll, zurück.
Es sieht aus, als würde sie daran knabbern.

Dieses Foto zeige ich nur wegen der farbigen Innenflügel.
Es ist schon erstaunlich, was die Natur zustande bringt.

* ♥ *

Mittwoch, 4. Juni 2008

Mein Juni

Der Juni beginnt, genau wie bei Birgit, mit meinem Geburtstag.
In diesem Jahr brachte mir meine Nachbarin eine wunderschöne Rose.
Es ist eine Schlossrose namens Berleburg.
Ich habe sie vorhin eingepflanzt, aber noch kein Foto davon gemacht.
Das wird sicher nachgeholt.

Von einer Freundin bekam ich diese Akeleien.
Einige Blüten sind weiß, andere zartlila.
Danke, Angelika.
Sie stehen noch im Topf und verschönern meine Terrasse.

Dieser Gartenführer wird mir sicher eine Hilfe sein.
Eine Veranstaltung habe ich mir schon ausgesucht.

Dieses Herz habe ich mir heute für den Gutschein
meiner jüngeren Tochter ausgesucht. Es hängt zusammen mit anderen Herzen an einem ehemaligen Rosenspalier.

Ein Körbchen mit englischen Geranien.

Im Garten beginnen die Rosen zu blühen.
Auch die Pfingstrosen. Meine einzige rosa Blüte knickte gestern beim Regen ab. Nun steht sie mit Farnblättern, Geißbart und Frauenmantel in der Vase. Auch einige Clematis blühen. Allerdings habe ich den Eindruck, dass ihnen die Trockenheit nicht so gut bekommen ist. Meine Fingerhüte blühen in diesem Jahr sehr spärlich. In den letzten Jahren waren die Beete voll davon. In diesem Jahr kann ich sie zählen.

Die Rosen blühen. Noch nicht alle, aber viele.
Nach der Lichtkönigin Lucia blühte Mary Rose. Schneewittchen folgte und jetzt öffnen auch Leonardo da Vinci , Westerland, Heritage und New Dawn ihre Blüten. Die weniger bekannten Rosen lassen sich noch Zeit. Die Westerland passt farblich eigentlich überhaupt nicht in den Garten, der ja von rosa, lila, blau und weiß regiert wird. Sie steht deshalb etwas abseits. Ihr Blüten leuchten so schön, dass ich sie damals ohne große Überlegung gekauft habe.

Iris, Schopflavendel und Feuerdorn.
Jedes Jahr bin ich am Überlegen, den Feuerdorn zu entfernen. Aber die schönen Blüten überreden mich immer, ihn stehenzulassen.

* ♥ *