Translate

Samstag, 31. Mai 2008

Der letzte Tag im Mai

Wie im letzten Jahr auch, poste ich am letzten Tag im Mai.
Heute einfach die letzten Fotos des Monats.
In diesem Monat passiert so viel,
manchen Pflanzen kann man bei ihren Veränderungen zugucken.

Madame le Coultre.
Dieses ist die erste Blüte.
Da es so warm ist, blüht mittlerweile fast die ganze Pflanze am Spalier neben der Haustür.
Davon werde ich in den nächsten Tagen ein Foto zeigen.

Die Lichtkönigin in aufgeblühtem Zustand.
Auch sie steht neben der Haustür, auf der anderen Seite.
Und sie duftet. Schade, dass ich den Duft hier nicht rüberbringen kann.

Schneewittchen und Mary Rose haben jetzt auch schon Blüten.

Mein neuer Ahorn
"Acer Palmatum Dissectum"
Eigentlich wollte ich einen roten Schlitzahorn. Aber im Baumarkt sollte diese Bäume ab 80€ kosten. Das kann und will ich nicht bezahlen. Allerdings waren das wirklich schöne Exemplare.
Dieser stand dann als Sonderangebot beim Discounter. Zwar keine so wirkliche Alternative, aber ich musste ihn doch retten.

In einem anderen Baumarkt fand ich dann ihn, einen Goldahorn.
Kann man an so einem Goldstück einfach vorbeigehen? Ich konnte es nicht.

Was ist das für ein Monster?
Das Tierchen saß an einem Stein am Rande eines Beetes. Ich tippe auf einen Nachtfalter. Lasse mich aber gerne belehren.

Der lila Rhodo und farblich passende Akeleien.

Unsere Lizzie.
Endlich hielt sie mal still beim Fototermin.

* ♥ *

Sonntag, 25. Mai 2008

Maigarten

The winner is:
Lichtkönigin Lucia
Sie ist in diesem Jahr die Rose, die mit Abstand am weitesten ist.
Die Knospe ist in den Außenblättern rötlich, die vollaufgeblüte Blüte wird später immer heller gelb. Sie duftet sehr stark.
Sie stammt von W. Kordes' Söhne 1966 und wird ca. 150cm groß. Allerdings würde sie bei mir viel größer werden, wenn ich sie nicht im Herbst und dann nochmal im Frühjahr stark zurückschneiden würde.
Sie steht bei mir vor der Haustür und blüht das ganze Jahr.

Bei den Clematis` hat die Multi Blue gewonnen.
Sie mickert zwar immer ein bisschen bei mir und hat nur wenige Blüten, aber schön ist sie schon. Und die Blüten halten sehr lange.

Ich habe in Garten einige Hostas.
Vor ein paar Jahren kannte ich sie noch nicht und jetzt gehören sie zu meinen Lieblingen. Namen kenne ich nicht, die sind mir auch egal. Hier zeige ich meine Lieblingssorten

Bergflockenblume und Geranium

Farn und Frauenmantel.
Er wird sicher auch bald blühen.

In diesem Jahr habe ich viele Allium.
Leider habe ich mir nicht gemerkt, welche Sorten es sind.
Wichtig ist mir das eigentlich auch nicht.
Ich freue mich sehr, wenn die ersten Blüten beginnen, sich zu entfalten.

Hier sieht man sie in voller Pracht. Im Sonnenschein sehen diese Kugeln
so wunderschön aus.

* ♥ *

Samstag, 17. Mai 2008

Akeleien und andere Blüten

Im Garten blüht es jetzt schon ganz ordentlich. In diesem Jahr habe ich viele verschiedene Akeleien, einige scheinen mir neu zu sein. Eine kleine Auswahl zeige ich Euch.
Ein richtig schöner Blauton fehlt mir leider.

Mein Schattenbeet sieht im Mai am Schönsten aus.
Was in einer ehemaligen Sandkiste doch alles blüht. ;)

Der lilafarbene Rhododendron hat leider nur wenige Blüten. Wir haben ihn im Herbst um einen Meter versetzt. Ich vermute, dass es daran liegt. Schade, die Farbe ist soooooooo schön.

Auch der Spierstrauch blüht wenig.

Dafür gibt es viele Milchsterne.
Ich freue mich darüber.

Und ich habe in diesem Jahr viele Alliumpflanzen.
Es sind noch nicht alle voll erblüht.
Deshalb wird es sicher noch mehr Fotos von ihnen geben.

* ♥ *

Montag, 12. Mai 2008

Das war Pfingsten

Am Sonnabend wurde endlich, endlich, endlich die neue Trennwand zwischen den beiden Terrassen von meinem Mann und unserem Nachbarn erneuert. Die alte Trennwand stand jetzt 17 Jahre. Ein stolzes Alter. Entsprechend sah sie aber auch mittlerweile aus. 
Viele Jahre habe ich die Wand hinter Clematis, Rosen und Hibiskus versteckt. Auch hohe Stockrosen halfen. Das sah im Sommer sehr schön aus, aber im Winter sah die Wand einfach nur trostlos aus.
Nun ist sie endlich im Trennwandhimmel, sie hat ihr Soll erfüllt. 




Die neue Wand
Das Beet ist ja schon im letzten Jahr bei der Terrassenrenovierung entfernt worden.
Jetzt sollen dort Töpfe stehen.

Pfingssonntag haben mein Mann und ich eine kleine Tour durch die Rapsfelder gemacht.
Dieses strahlende gelb finde ich zu schön, besonders bei Sonnenschein.
Allerdings habe ich festgestellt, dass es sehr schwer ist, diese schönen Felder auf Fotos zu bannen. In Natura sehen sie viel, viel schöner aus.
Den Honigduft würde ich Euch ja am Liebsten auch zukommen lassen,
aber soweit ist das Internet noch nicht. Leider. Oder vielleicht auch Gottseidank. Wer weiß, welche Gerüche sonst durchs Netz geschickt werden würden.
Dieser Knick bestand nur aus Flieder. Leider so hoch, dass man keinen Strauß pflücken konnte. 
  Ist es nicht bewundernswert, welche Kraft manche Pflanzen haben? 
  * ♥ *

Samstag, 10. Mai 2008

819. Hafengeburtstag in Hamburg


Gestern Abend sind mein Mann und ich ziemlich spontan zum 819. Hafengeburtstag, der an diesem Wochenende im Hafen Hamburg stattfindet, gefahren. Glücklicherweise war es trotz des schönen Wetters nicht so voll, wie ich befürchtet hatte. Bei der Ankunft an der U-Bahnstation Baumwall wurden wir von einigen Heißluftballons begrüßt. 
Ein Gewirr von Segelmasten.
Das rote Schiff ist ein ehemaliges Feuerschiff, das als Restaurant dient. 
 

Das Segelschulschiff "Mir" aus St. Petersburg, Ausbildungsschiff der Staatlichen Makarov-Marine-Akademie, St. Petersburg


Ein U-Boot


Eingang und Einstieg. Vor vielen, vielen Jahren waren wir in den Bavaria Filmstudios in München und haben dort das U-Boot besichtigt, in dem die Filmaufnahmen für "das Boot" stattgefunden haben. Ich kann mich noch sehr gut an die Enge erinnern.



Eine Kogge
Ubena von Bremen
Russische Segelschiffe
  Elbabwärts
  Segelschiff im Abendlicht Wie gut, dass ich da nicht hochklettern muss. Eine Trommelgruppe, absolut irre. Man konnte den Trommlern die Lebensfreude ansehen. Sie standen auch nicht die ganze Zeit so in der Reihe, sondern tanzten mit ihren Trommel durcheinander. Alle hatten Ohrstöpsel in den Ohren, bei der Lautstärke sicher angebracht.

Die Matrosen vom Schiff an der Kaimauer hatten einen Logenplatz.



Drüben in Dock 17 lag ein Kreuzfahrer.

Der Gegensatz, alt und modern.
Schöner finde ich die alten Segelschiffe.


Die Takelage ist schon faszinierend.

Auch Kriegsschiffe liegen im Hafen. Diese grauen Ungetüme finde ich aber schon ziemlich bedrohlich 


Wer die Gelegenheit hat, sollte zum Hafengeburtstag fahren.
Wir waren schon viele Jahre nicht mehr dort, aber gestern habe ich diesen Ausflug sehr genossen.


* ♥ *