Translate

Dienstag, 29. April 2008

Explosion nach dem Regen

Nach einigen warmen Tagen fing es gestern an zu regnen. Gut so, der Boden brauchte es.
Die Farben sehen wieder richtig schön frisch aus und alles explodiert.

Besonders den Farnen konnte man beim Wachsen zugucken.
Leider wachsen sie nicht nur in die Höhe, nein, auch die Menge hat sich vervielfacht. Ich glaube, da werde ich wohl dezimieren müssen. Gerade der Neuaustrieb sieht im Frühling so wunderschön aus. Aber wenn sie weiter so wachsen, habe ich irgendwann nur noch Farne im Garten.

Über Nacht sind auch die Vergissmeinnicht aufgeblüht.
Ich liebe diese hellblauen Wolken.

Dieser große Funkienhorst sieht so frühlingsfrisch aus.
Es ist nur eine einfache grüne Sorte ohne Namen.

Astilben, Vergissmeinnicht, Frauenmantel, alles ist wieder da.

Der Herbsteisenhut wächst und wächst.

Hier habe ich einige Schattenpflanzen für eine Freundin getopft.
Elke, auch sie explodieren. Es wird Zeit, dass sie in Deinen Garten kommen.

Hasenglöckchen sind über Nacht erblüht.

Die erste Akeleienblüte.
Eine einfache Form, aber sie ist da.

Der Kirschlorbeer blüht und duftet himmlisch.

* ♥ *

Mittwoch, 23. April 2008

Hamburg, Außenalster, morgens kurz nach zehn


Heute Morgen hatte ich einen Termin in Hamburg, in einer der schönsten Ecken.
Strahlend blauer Himmel, Sonne, warm.
Ich war zu früh und musste unbedingt noch einen Blick auf die Außenalster werfen. Allerdings war die Ampel außer Betrieb und zwei Polizisten regelten auf der vielbefahrenen Straße
den Verkehr. Sie hatten auch Erbarmen mit den wenigen Fußgängern und Fahradfahrern.
Der Blick auf das Wasser war wunderschön. Ich weiß gar nicht, ob die vielen Jogger, die allein oder zu zweit an mir vorüberliefen, es auch so empfanden. Diese Strecke wird von Joggern viel genutzt.
Aus den Fenstern dieser wunderschönen Häuser muss man einen tollen Blick auf das Wasser haben. Allerdings hat man auch die bestimmt laute Straße immer vor der Nase. Hier ist ja immer etwas los. Mein Termin sollte auch in so einem Haus stattfinden. Ein altmodischer Fahrstuhl, bei dem von innen zwei Klapptüren geschlossen werden müssen, brachte mich nach oben. Die Anzeigetafel. Eigentlich wunderschön, aber der Halteknopf ist nicht vorhanden. Bewusst gesehen habe ich das aber erst, als ich die Fotos angesehen habe. Auf dem Rückweg bin ich zu Fuß zum Hauptbahnhof gelaufen. Auf dem Weg dorthin gibt es viele interessante Geschäfte und Lokale. Viele Leute saßen bei dem schönen Wetter in Straßencafes in der Sonne. Ich war noch in einem indischen Laden und habe ein bisschen eingekauft. Gewürze, Safran, Kekse, süß ummantelte Fenchelsamen und indisches Knabberzeug aus Bohnen- und Kichererbsenmehl. (rechts) Der Verkäufer meinte, es wäre nicht scharf und ich wollte erst noch fragen, ob es das auch in scharf gibt. Wie gut, dass ich das gelassen habe. Ich finde es reichlich scharf, mein Mann mag es gerne. * ♥ *

Sonntag, 20. April 2008

Heute.......

.....fand im Nachbarort ein Pflanzenmarkt mit privaten Anbietern, veranstaltet vom BUND, statt. Es gab eine Menge Stände mit sehr unterschiedlichem Angebot.
Auch die Preise waren sehr unterschiedlich.
Ich habe mir zwei Funkien, zwei Iris, zwei Phlox und eine Hauswurz mitgebracht und auch gleich eingebuddelt. Für die Hauswurz muss ich mir aber noch ein Gefäß suchen.

Anschließend habe ich im Garten ein paar Fotos gemacht,
die ich Euch hier zeigen möchte.

Ich liebe den Blattaustrieb der Akeleien.
Er sieht so dekorativ aus.

* ♥ *

Dienstag, 15. April 2008

Hauswurzen

Am Sonntag habe ich vormittags bei strahlendem Sonnenschein meine Hauswurzen neu gepflanzt. Wie gut, nachmittags hat es nämlich geregnet.
Die Erde habe ich etwas gelockert, Moos abgetragen und nach dem Pflanzen etwas gedüngt. Ein paar neue Hauswurzen, die den Winter in den kleinen Plastiktöpfen verbracht haben, habe ich neu dazwischengepflanzt, dafür einige vertrocknete Teile entfernt. Jetzt haben sie wieder die Chance, sich auszubreiten. Ich hoffe, dass sie das auch tun.
In dieser Aluminiumschale von Schwiegermutter hat sich ein Gewächs angesiedelt, von dem ich überhaupt nicht weiß, was es ist. Sieht aus wie Schnittlauch, ist aber viel fester. Ich fand, es sieht ganz gut aus in der Schale und durfte stehenbleiben.
Und es gibt dem Elfchen etwas Schatten.

Der alte Bräter meiner Mutter, letztes Jahr bepflanzt. Auch hier hatte sich viel Moos angesiedelt. Ein bisschen durfte aber bleiben, denn eigentlich finde ich Moos sehr schön.

Dieser Terrakottakasten steht unter dem kleinen Dachvorsprung. Er sieht aber mittlerweile sehr indiskutabel aus. Diese Wurzen haben wohl doch zu wenig Wasser bekommen.

Jetzt ist er wieder vorzeigbar.

Ein paar von den neuen Wurzen hatte ich noch übrig und habe sie in die Dachpfanne gepflanzt. Da ich aber Angst habe, dass bei Regen alles rausgespült wird, steht sie ganz dicht an der Hausmauer. Vielleicht wächst alles so an, dass sie irgendwann einen anderen Platz bekommen kann.

Der kleine Nachttopf aus Email konnte bleiben wie er war. Auch er stand im Winter etwas überdacht. Das hat ihm wohl gutgetan.

Ich glaube, das werden nicht meine einzigen Hauswurztöpfe bleiben.

* ♥ *

Freitag, 11. April 2008

Endlich..........

...........blühen die ersten Tulpen. Allerdings in einer anderen Farbe, als auf der Verpackung angegeben. Ich habe eben noch mal das Foto angeguckt, das ich damals von meinen neuerworbenen Blumenzwiebeln gemacht habe. Rote waren nicht dabei. Nun bin ich ja mal gespannt, wie die anderen Tulpen blühen werden. Vielleicht erwartet mich da ja noch die eine oder andere Überraschung. Trotzdem mag ich diese Tulpen leiden.
Nachdem ich neulich beschlossen habe, dass das Mittelbeet im Rasen viiiiiiieeeeeel zu klein ist, habe ich am Mittwoch mal mittels eines Springseils und der Randsteine die neue Größe festgelegt. Als mein Mann von der Arbeit kam, war dann gleich für die körperliche Ertüchtigung gesorgt. Der Boden ist dort ziemlich verdichtet und er hatte gut zu tun. Einen Tag später war das Beet fertig. Jetzt muss die Erde etwas sacken und dann wird noch Kompost darauf verteilt. Und dann kann ich pflanzen. Ich denke, dass dort noch zwei kleinere Rosen Platz haben und viele Begleiter. In der Gärtnerei habe ich schon mal geguckt und beim Gucken ist es nicht geblieben. Prince Charles ist bei uns eingezogen. Er ist noch nicht geerdet, weil ich erst einen Platz finden muss. Aber ich bin ganz zuversichtlich, dass ich einen finden werde. Die Piilu darf mein Ilexbäumchen erklettern. Die restliche Beute ist auch schon eingebuddelt. Eine weiße Prachtscharte, zwei Gelenkblumen, ein weißer Fingerhut, eine rosa Glockenblume und eine weiße Moschusmalve. Nur für das neue Beet habe ich noch gar nichts gekauft. Ich wünsche Euch ein schönes Wochenende mit Sonne. * ♥ *

Sonntag, 6. April 2008

Was blüht denn schon?

Heute bin ich in einem sonnigen Moment durch den Garten gegangen und habe einige Blüten aufgenommen. Die eine oder andere wollte nicht, aber da werde ich in den nächsten Tagen versuchen, sie zu überreden.
Die blauen Blumen leuchten momentan besonders schön, finde ich.
Hyazinthe und Traubenhyazinthe.

Eine von den bayrischen Schlüsselblumen, die sich hier aber mittlerweile akklimatisiert haben nach so vielen Jahren. Und eine von meinen Anemonen.

Die Skimmie fängt langsam an, die Blüten zu öffnen. Und die ersten Hasenglöckchen blühen auch schon.

Ich habe in den vergangenen Jahren immer die Primeln ausgepflanzt und viele von ihnen blühen ziemlich zuverlässig jedes Jahr. Der Frauenmantel hat sich schon wieder stark ausgesät. Ich weiß noch gar nicht, ob ich alle Pflanzen behalten möchte. Der zarte Austrieb sieht ja immer sehr schön aus und die Blüte auch. Aber sonst mag ich ihn nicht so sehr.

Der Flieder zeigt schon erste Knospen. Auf die Blüte freue ich mich sehr.

Die erste Tulpenblüte zeigt Farbe. Auch hübsch neben der blauen Hyazinthe.

Ich habe nur sehr wenige hohe Narzissen, weil sie nicht zuverlässig blühen. Meist sind nur die Blätter zu sehen. Diese habe ich erst im Herbst gesetzt und sie blühen jetzt im Schatten. Die cremefarbene gefällt mir auch sehr gut.

* ♥ *