Translate

Sonntag, 27. Januar 2008

Der Winter kann kommen


Gestern habe ich meinen Schal fertiggestrickt. Da er ziemlich dunkel ist, das Wetter aber auch, war es sehr schwer, ihn zu fotografieren.
Auf dem Foto seht ihr auch die zwei Haken mit den Hühnermotiven, die ich von meiner Freundin zu Weihnachten bekommen habe. Eigentlich waren sie für Geschirrhandtücher gedacht, aber in der Küche habe ich dafür keinen Platz. Nun hängen sie im Flur und beherbergen meine Schals.
Wolle: Brazilia Lungo von Schachenmayr, Farbe 212, ein Nougatton mit schwarz
Hier ein Versuch, das Schema aufzumalen.
Der Schal ist nur rechts gestrickt. Ich habe mit 5M angefangen und in jeder 2.Reihe jeweils rechts und links eine Masche zugenommen, bis ich bei 25 M war. Das ist mir im Nachhinein allerdings etwas zu breit. Ich denke, 20M hätten auch genügt. Nur kann man die Wolle mit den langen Fäden nicht aufribbeln.
Am Ende habe ich dann einen Schlitz gestrickt, dh, 10 - 5 - 10M gerade hochgestrickt, etwa so lang, wie der Schal breit ist. Man kann dann das Schalende durch den Schlitz stecken. Ich hatte es an einem fertigen Schal im Handarbeitsgeschäft gesehen und fand es ganz pfiffig.
Nun kann es meinetwegen kalt werden. Ich bin geschützt.
* ♥ *

Freitag, 25. Januar 2008

Winterzeit - Sockenzeit

Vor gut zwei Wochen überkam es mich. Das Strickfieber.
Überall in den Foren und Blogs stieß ich auf Socken.
Dann kaufte ich die "Landlust" und auch dort gab es einen Artikel über das Sockenstricken. Mit Anleitung.
Ich konnte mich erinnern, dass ich vor etwa 30 Jahren mal für meine Schwester Skisocken gestrickt hatte. Und in der Schule mussten wir es, ganz im Gegensatz zu heute, auch lernen. Damal war ich krank, als die Ferse dran war. Sie war dann eine Gemeinschaftsarbeit der Freundinnen. :)) Aber später habe ich es mir selbst beigebracht.
Ich kaufte mir jetzt also Wolle in unserem neuen Handarbeitsgeschäft und legte los.
Meine Kinder haben ziemlich große Füße, Größe 41 und 42.
Ich fing mit Größe 42 an. Da ich viele Jahre nicht gestrickt hatte, war es am Anfang doch ziemlich ungewohnt und ich schaffte es sogar, mir zwei Blasen auf den Fingern der linken Hand zuzulegen, was ziemlich schmerzhaft war. Doch sie sind mittlerweile verheilt.

Nach einer Woche waren die Socken fertig...........

......... und der neuen Besitzerin passten sie sogar. Na ja, Socke Nr 1 war etwas groß, weil sehr locker gestrickt, aber Nr 2 fiel viel besser aus.
(Wolle von Gedifra, Cotton Socks Color)

Dann kam das zweite Sockenpaar, diesmal mit 6fädiger Wolle. Viel angenehmer zu stricken und schneller ging es auch. Nr 2 ist inzwischen auch fertig und von meiner Großen in Besitz genommen.
(Wolle: Regia, Country Color)
Neue Sockenwolle liegt auch schon wieder im Korb, aber momentan bin ich dabei, mir einen Flauschschal zu stricken. In einem wunderschönen Nougatton.
* ♥ *

Montag, 21. Januar 2008

Blabla-Stöckchen

Jojo, ich habe Dein Stöckchen gefangen und ich hoffe, Du bist zufrieden.

1. Greife das Buch, das Dir am nächsten ist, schlage Seite 18 auf und zitiere Zeile 4 "flach zwischen den Fingern.Dank der Kreideform können Sie" aus "Pastellmalerei für Anfänger" 2. Strecke Deinen Arm so weit wie möglich aus. Was hältst Du in der Hand? Meine Geburtstagsliste 3. Was hast Du als letztes im Fernsehen gesehen? Die Tagesschau 4. Mit Ausnahme des Computers, was kannst Du gerade hören? Nichts 5. Wann hast Du den letzten Schritt nach draußen getan? Gegen 16h, als ich geguckt habe, ob Post im Briefkasten ist. 6. Was hast Du gerade getan, bevor Du diesen Fragebogen begonnen hast? Ich habe einen Beitrag in einem Forum geschrieben 7. Was trägst Du gerade? Braune Hose, brauner Pullover 8. Hast Du letzte Nacht geträumt? Wenn ja, dann weiß ich nichts davon 9. Wann hast Du zum letzten Mal gelacht? Auf jeden Fall gestern Nachmittag, als ich in der Zeitung las "Huhn wird New York Korrespondent" :)) Da konnte ich gar nicht wieder aufhören. 10. Hast Du kürzlich etwas Sonderbares gesehen? Ich glaube nicht 11. Was war der letzte Film, den Du gesehen hast? "Der Eisbär" als DVD, aber nur so nebenbei, ich habe gestrickt und die Kinder haben ihn gesehen. 12. Was würdest Du kaufen, wenn Du plötzlich Multimillionärinwärst? Wieviel Zeit habt Ihr? :)) 13. Sag mir etwas über Dich, was ich noch nicht wusste. Du weißt ganz viel nicht über mich. Na gut, ich fahre ein schwarzes Auto. 14. Tanzt Du gerne? Ich ja, mein Mann leider nicht 15. George Bush Schlimmer und dümmer geht´s nimmer 16. Stell Dir vor, Dein erstes Kind wäre ein Mädchen. Wie würdestDu es nennen? Sie ist ein Mädchen 17. Und einen Jungen? Sie wäre ein Daniel geworden und ist froh, dass sie kein Junge ist. 18. Würdest Du es in Erwägung ziehen, auszuwandern? Nein 19. Was würdest Du Gott sagen, wenn Du das Himmelstor erreichst? Ich hoffe ja, dass ich es noch lange nicht erreiche, aber ich denke, ich würde ihn um einen Computer mit Internetanschluss bitten. Damit ich hier unten noch weiterhin mitmischen kann.

* ♥ *

Donnerstag, 17. Januar 2008

Der Louvre

Im Garten ist jetzt nicht allzuviel zu sehen, draußen ist es grau, so dass es auch keine schönen Schneebilder gibt.

Also entführe ich Euch ein bisschen nach Paris, in den Louvre.
Wir haben uns im Oktober, während unseres Aufenthaltes dort, an einem Montagmorgen hineingetraut. Erstaunlicherweise gab es keine Schlange am Eingang. Mit dem deutschen Schwerbehindertenausweis kommt man mit einer Begleitperson kostenlos hinein. Kinder bis 18Jahre sind frei.

Hier seht Ihr Außenansichten, zum Teil aus dem Fenster fotografiert.
Und nun zieht Euch bitte bequeme Schuhe an, es wird anstrengend.


Interessant und wunderschön sind die Deckenmalereien. Sie gefallen mir fast noch besser als die eigentlichen Gemälde. 

Wir haben natürlich lange nicht alles gesehen, obwohl wir kilometerweit gelaufen sind.
Wichtig waren uns die Mona Lisa und die Venus von Milo. Die beiden waren umlagert und genossen das Blitzlichtgewitter. Obwohl es eigentlich verboten war, mit Blitz zu fotografieren. Aber die Aufseher kümmerten sich nicht darum.
In der Ausstellung sah man viele Maler, die das eine oder andere Gemälde ganz oder in Teilen abmalten. 


Insgesamt muss ich sagen, dass ich gerne noch einmal hingehen würde, obwohl mir die Bilder aus dem Musee d´Orsay wesentlich besser gefallen haben. Ich mag eben die Impressionisten sehr gerne. Aber der Bau ist einfach nur schön. Diese hohen Wände und Decken mit den riesigen Gemälden sind faszinierend.
* ♥ *

Sonntag, 13. Januar 2008

Frühlingserwachen

Heute bin ich bei schönstem Sonnenschein und blauem Himmel durch meinen kleinen Garten gegangen. Die Digi war dabei.
Die ersten Spitzen bohren sich durch die Erde, die Sträucher treiben aus. Ich hoffe sehr, dass der Winter nicht alles wieder kaputt macht. Aber wir haben Mitte Januar und der Winter ist noch lange nicht vorbei. Eigentlich hat er noch nicht einmal angefangen.

Im Herbst gesetzte Narzissen.

Flieder. Ich freue mich schon auf die Blüte im April/Mai.

Die Blutpflaume schimmert schon rötlich.

Auch die Kletterhortensie zeigt grüne Spitzen.

Die Krokusse wollen auch ans Licht.

Die Clematis "Madame le Coultre".
Hoffentlich friert nicht alles wieder weg.

* ♥ *

Montag, 7. Januar 2008

Kartoffelpuffer

Nicht nur die Vögel brauchen in dieser Jahreszeit Futter, nein auch wir Menschen essen doch oft etwas gehaltvoller, wenn es kalt ist. Manche Gerichte schmecken im Sommer einfach nicht.
Kartoffelpuffer sind durch das Bratöl sehr gehaltvoll, aber so ein- zweimal im Jahr gibt es sie trotzdem bei uns. Ich habe sie schon als Kind geliebt und esse sie auch jetzt noch sehr gerne.

Die Kartoffeln wurden geschält und in entsprechende Stücke geschnitten.

Dann zusammen mit Zwiebeln von meiner Tochter durchgedreht.

Dazu kamen Eier, Salz und Mehl.

Alles wurde gut vermengt.........

............und ab damit in die Pfanne.

Wir essen die Kartoffelpuffer entweder nur mit Zucker (bei jedem anderen Kartoffelgericht würde es mich schütteln, wenn ich dazu Zucker essen müsste), oder mit Apfelmus oder auch mit Currysoße (aus der Flasche) und eingelegtem Kürbis. Das ist die exotische Variante.
Vielleicht hat jetzt jemand Appetit bekommen?

* ♥ *

Extra für Barbara:
auf 1kg Kartoffeln nehme ich 1-2Zwiebeln, 1TL Salz, 2 Eier und 30-40g Mehl

Samstag, 5. Januar 2008

Vom Weihnachtsbaum zum Futterbaum

Unser Weihnachtsbaum
wurde gestern abgeschmückt und von meinem Mann erstmal auf die Terrasse gestellt. Endlich ist jetzt wieder Platz im Wohnzimmer.

Da stand er nun so nackt und bloß.
Eigentlich sollten die Zweige abgeschnitten und auf den Rosen verteilt werden. So habe ich es jedes Jahr gemacht. Denn die Kahlfröste kommen eigentlich verstärkt im Januar/Februar.

Irgendwie bekam ich aber Mitleid mit dem Baum.
Er hatte ja nur eine kurze Zeit in unserem Wohnzimmer verbracht, eigentlich nur so lange wie ein Blumenstrauß.

Da die Meisen gerade am Futterhaus ihre Mittagsmahlzeit einnahmen, dachte ich mir, dass es doch schön sei, den Baum als Futterbaum zu schmücken.

Gedacht, getan.
Ich hängte ein paar Futtersäckchen hinein und nach ganz kurzer Zeit kamen schon die ersten Vögel, um sich ihre Mahlzeit abzuholen.

Lizzie bezog an der Terrassentür Stellung und gierte. Aber die Meisen ließen sich nicht stören.

Jetzt wird der Baum sicher noch eine Weile stehenbleiben.
Er hat einfach Glück gehabt.
Und die Rosen müssen eben ein bisschen frieren.

* ♥ *

Dienstag, 1. Januar 2008

2008

Willkommen im neuen Jahr.
Ich hoffe, dass jeder gut reingekommen ist und den ersten Tag im neuen Jahr genießen kann.

Ich habe gestern von meiner Nachbarin zum Jahreswechsel einen Kalender geschenkt bekommen.

Dazu gehören 6 Samentütchen.

Wunderschöne Blumenbilder für die einzelnen Monate,
dazu Sprüche und Gartentipps. Darüber habe ich mich sehr gefreut. Der Kalender hat auch schon einen Platz gefunden.

In diesem schönen Papier war er verpackt. Mein erster Gedanke war: Karten.
Ich habe ihn also möglichst vorsichtig ausgepackt, um das Papier zu erhalten. Dann habe ich es erstmal weggelegt.

Aber kurz vor Mitternacht juckte es mich doch in den Fingern und ich habe noch schnell die linke Karte gebastelt.
Kurz nach Mitternacht dann die rechte Karte. So habe ich meine Kreativität mitgenommen ins neue Jahr. :))

* ♥ *