Translate

Dienstag, 27. März 2007

Ein Katzentag

Ach, es ist sooooooooo schön gemütlich hier und soooooooooo kuschelig, ich möchte gar nicht aufstehen. Lass mich noch ein bisschen schlafen.
Hmmmmmm, soll ich rausgehen? Oder lieber nicht? Ich kann mich
nicht entscheiden. Und es ist mir egal, ob die Menschen bei
offener Terrassentür frieren.

Ich hab mich jetzt getraut und gucke mal, was hier so los ist.

Oh, die leckere Segge, die probiere ich mal.

Die war ja gut. Möchte ich noch mehr davon?

Guckt auch keiner?

Dann trau ich mich und fresse noch mehr. Wer weiß, wann ich wieder etwas bekomme.

♥ * ♥ * ♥

Montag, 26. März 2007

Gartendeko

Gestern habe ich einen Teil der Gartendeko aus dem Keller geholt, weil ich davon ausgehe, dass es keinen Frost mehr geben wird. Die Rosenkugeln sind noch gut verpackt, aber auch sie werden in den nächsten Tagen wohl in den Garten umziehen. Die Schildkröte bewacht seit einigen Jahren auf einem Stein sitzend die Terrasse.

Diese kleine Elfe genießt schon die ersten Sonnenstrahlen in einem Topf voller Fetthennen.

Der Hahn im Korb? Nein, im Topf.
Es ist bald Ostern. Der Hase wohnt aber das ganze Jahr im Garten. Ich bekam ihn im letzten Jahr von meiner Nachbarin.
Diese kleine Figur schenkte mir meine Tochter. In der Gartensaison bewacht sie einen der Töpfe.
Und hier noch eine natürliche Gartendeko. Wie ich finde, die Schönste, die man im Garten haben kann. ≈ * ≈ * ≈ * ♥ * ≈ * ≈ * ≈
Ich wünsche allen eine schöne Woche

Freitag, 23. März 2007

Kresse

Am Sonntag fiel mir ein Päckchen Kresse in die Hände und ich wollte probieren, ob sie noch keimt. Im Frühjahr mag ich sie gerne auf Brot oder Salat. Also nahm ich ein Schälchen, füllte Watte hinein und befeuchtete das ganze mit Wasser. Dann wurden die Kressesamen daraufgestreut. Am Montag sahen die Samen so aus. Man konnte die ersten Keime erkennen.
Dienstag konnte ich das erste Grün sehen.
Mittwoch fingen die ersten Sprossen an, sich zu entfalten.
Donnerstag war es den ganzen Tag so dunkel, dass ich nicht mal draußen ein erkennbares Foto machen konnte.
Heute, am Freitag, werde ich die Kresse essen. Lecker.
* ~ ♥ ~ * ~ ♥~*~♥ ~ * ~ ♥ ~ *

Mittwoch, 21. März 2007

Tower Bridge

Nachdem ich nun so gar nichts Neues berichten kann und der Frühlingsanfang total verregnet ist, dachte ich mir, ich zeige mal ein paar Fotos von unserem Jahreswechsel in London. Heute habe ich mich nur auf Fotos der Tower Bridge konzentriert.Bei strahlend blauem Himmel fuhren wir in die Stadt . Der Himmel blieb leider nicht so strahlend, am frühem Nachmittag hat es geregnet. Ab dem nächsten Tag hatte ich dann immer einen Schirm dabei. Und wenn die Sonne noch so strahlte. Als erstes ging es zur berühmten Brücke. Sie war viel größer, als ich sie mir vorgestellt hatte.
Es waren unglaublich viele Touristen unterwegs. Na ja, wir ja auch.


Hier die Brücke ein paar Tage später am Abend. Angestrahlt sieht sie auch wunderschön aus. Wir schauen uns bei unseren Städtetouren viele Sehenswürdigkeiten auch bei Dunkelheit an, da sie dann ganz anders wirken als tagsüber.
* ~ * ~ * ~ * ~ ♥ ~ * ~ * ~ * ~ *

Sonntag, 18. März 2007

Blüten

Heute ist so richtiges Aprilwetter: Regen, Sonne, Hagel. Und kühl ist es wieder. Trotzdem bin ich in einer Regenpause schnell mit der Digi durch den Garten gegangen um zu gucken, was alles blüht. Hier ist meine Ausbeute. Ein gerüschtes Stiefmütterchen im Topf

Eines von vielen Veilchen

Schneeglanz mit Besuch

Schlüsselblume Hornveilchen im Topf
Mininarzisse
Eine von noch ganz wenigen Blutpflaumenblüten. Ich freue mich schon darauf, wenn die beiden Bäume wieder wie rosa Wolken aussehen.
* * * * ♥ * ♥ * ♥ * ♥ * ♥ * * * *
Ich wünsche allen eine schöne Woche

Mittwoch, 14. März 2007

Stiefmütterchen und Co

Nachdem es nun zwei Tage so warm war, ich aber irgendwie nicht dazu kam, habe ich heute auf dem Wochenmarkt ein paar Pflanzen gekauft. Rosa Belli, zartlila Stiefmütterchen und helllila Hornveilchen. Da ich am Nachmittag merkte, dass es doch nicht reichte, bin ich noch in den Baumarkt gefahren und habe Stiefmütterchennachschub geholt. Dort hüpften auch noch zwei Töpfe in den Wagen, weil ich zu Hause natürlich kaum noch geeignete hatte. Ich glaube, ich muss mal dringend den Bestand durchsehen und ausmisten. Das Pflanzen hat heute aber gar nicht so richtig Spaß gemacht, da es ziemlich kalt war. Wir haben eben März. Morgens sieht es auch immer nach Frost aus. So kalt war es den ganzen Winter über nicht. Das ist meine Ausbeute vom Wochenmarkt.

* ~ * ~ * ~ * ~♥ ~ * ~ * ~ * ~ *

Die Zeichnung der Blüten kommt auf den Fotos fast besser zur Geltung als in Natura.

Diese Blüte hat einen ganz, ganz zarten Lilaton, fast weiß.
Der erste bepflanzte Topf.
Nach dem Pflanzen habe ich die Töpfe verteilt. Neben dem Gartenhaus habe ich gestern noch ein Seitenbeet angelegt. In diesem kleinen Garten muss ich ja jedes Plätzchen nutzen. Dort stehen seit letztem Jahr zwei Rosen und seit gestern Taglilien, Akelei und Phlox. Ein bisschen Platz habe ich noch und es findet sich sicher auch noch eine Pflanze dafür.
Vor der Haustür sieht es jetzt richtig nach Frühling aus.
* ~ * ~ * ~ * ~♥ ~ * ~ * ~ * ~ *

Sonntag, 11. März 2007

Fraueninsel im Chiemsee

Am Freitag war ich mit meiner Freundin am Chiemsee. Es war morgens leider sehr bedeckt, aber am Nachmittag kam die Sonne raus und so sind wir mit dem Schiff zur Fraueninsel, die im Chiemsee liegt, gefahren. An Deck war es doch noch sehr frisch, aber der Blick war herrlich. Wir nähern uns der Insel. Die Überfahrt von Gstadt dauert nur etwa 10 Minuten. Gleich sind wir da. Auf der Insel hat man einen wunderbaren Blick auf die schneebedeckten Berge. Da ich den Anblick von Bergen nur sehr selten habe, liebe ich ihn um so mehr.
Hier die Klosterkirche, die leider geschlossen war. Aber auch die Außenansicht ist sehr schön.
An diesem Schuppen hat mich das moosbewachsene Dach fasziniert.
Ein Baum, der auch ohne Blätter gut aussieht.
Noch einmal der Blick auf die Berge.
Leider ist die Zeit auf der Insel zu Ende. Auf der Rückfahrt haben wir uns ins Innere des Schiffes zurückgezogen. Es war dann doch einfach zu kühl.
Ich hoffe, ich habe Euch einen kleinen Eindruck von der Schönheit der Insel geben können.
~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~ * ~

Dienstag, 6. März 2007

Dies und das

Am Sonnabend waren wir bei meiner Schwester im mittleren Schleswig-Holstein. Sie wohnt in einem kleinen Dorf an der Bramau. Nach den Regenfällen der letzten Wochen ist das Flüsschen ganz schön über die Ufer getreten. Den Flusslauf konnte man kaum erkennen.
Im Garten sind die Krokusse größer geworden, aber sie sind mangels Sonne immer noch nicht aufgeblüht. Aber die Farbe finde ich klasse.
Diesen Blick habe ich, wenn ich am PC sitze. So sah der Himmel gestern Abend kurz vor Sonnenuntergang aus. Und jetzt werde ich mich für ein paar Tage verabschieden. Morgen fahre ich mit der Bahn zu meiner Freundin nach München. Einmal durch Deutschland. Im Dezember habe ich das Tchibo-Ticket gekauft, denn für so eine lange Strecke lohnt es sich. Ich freue mich schon sehr, denn durch die weite Entfernung sehen wir uns nur selten. Meine Sachen sind fast gepackt, viel brauche ich ja nicht. Dazu ein bisschen Proviant, ein Buch und am allerwichtigsten: die Digi. Ich hoffe, dass ich ein paar schöne Fotos mitbringen kann. Meine Familie kann sich selbst versorgen. Das haben sie schon geübt, als ich im letzten Jahr zur Kur war. Da muss ich mir also keine Sorgen machen. Das fördert auch die Selbständigkeit der Kinder. Die beiden freuen sich, dass sie tagsüber sturmfreie Bude haben, aber ich weiß auch, dass sie das niemals ausnutzen würden. **********TSCHÜß**********