Montag, 26. Februar 2007

So langsam...

...scheint sich der Frühling ja doch einzustellen. Zwischen den vielen Regenschauern konnte ich in den letzten Tagen ein paar Frühblüher ablichten. Eine niedrige Iris, die ich vom Fenster aus nicht einmal sehen kann. Diese Krokusse habe ich vor zwei Jahren gesetzt. Sie haben, wenn sie aufgeblüht sind, sehr große Blüten.
Meine Schneeglöckchen scheinen sich gaaaaaaaaaanz langsam zu vermehren.
» » » » ♥ ♥ ♥ « « « « Heute habe ich mal wieder ein Brot gebacken. In unregelmäßigen Abständen überkommt es mich, dann probiere ich ein neues Rezept aus. Bisher habe ich mich aber nur an Hefeteige gewagt.
Sonnenblumenbrot
450 ml Wasser, lauwarmes 1 Pck Trockenhefe
1 EL Honig
250 g Mehl, (Dinkelvollkornmehl) 250 g Mehl, (Weizenmehl) 5 EL Sonnenblumenkerne 1 EL Natur-Joghurt 1 TL Salz 2 TL Gewürzmischung, für Brot (nach Wunsch)
Zubereitung:
Die Trockenhefe zusammen mit dem Honig im warmen Wasser gut auflösen und an einem warmen Ort ca. 20 Minuten stehen lassen.
Den Naturjoghurt, Salz, Gewürz, Sonnenblumenkerne und die Mehle dazugeben und gut verkneten. Den Teig in eine gefettete Backform geben und an einem warmen Ort nochmals 15 Minuten gehen lassen. Das Brot in den vorgeheizten Backofen geben.
Tipp: ein feuerfestes Schälchen mit Wasser auf den Boden des Backofens stellen.
Backzeit: bei Ober-/Unterhitze ca. 40 Minuten bei 200 Grad.
Ich finde, es schmeckt ganz lecker.

Donnerstag, 22. Februar 2007

Wasser......

.........kam heute nicht von oben. Logisch, ich habe ja auch den ganzen Vormittag meinen Schirm mit mir rumgeschleppt. Hätte ich das aber nicht getan, wäre ich vermutlich nass geworden. Aber die Vorsicht war angebracht. Ich war in der Hamburger Innenstadt und es war so diesig, dass man kaum die Brücke zwischen Binnen- und Außenalster sehen konnte. Deshalb habe ich das Foto auch gelöscht, man hätte eine Lupe gebraucht. Da ich die Digi aber nun mal dabei hatte, zeige ich einige Fotos doch. Blick über die Binnenalster.
Hier der Alsterfleet mit Blick auf das Hamburger Rathaus und eine Schleuse. Wenn die Sonne scheint, sieht das Ganze natürlich viel schöner aus. Hamburg ist schon eine wunderschöne Stadt.
Hier die Alsterarkaden.
Und eine Hummelfigur habe ich auch noch entdeckt. Von diesen Figuren standen bis vor einigen Monaten ganz viele verschiedene in der Innenstadt herum. Leider wurden sie dann versteigert. Ich fand, sie waren eine richtige Touristenattraktion. Aber nicht nur für Touristen schön, auch die Hamburger und Umländer haben sich daran erfreut.
Ich werde sicher noch öfter Fotos aus Hamburg zeigen. Habt alle einen schönen Tag.
≈ ≈ ≈ ♥ ♥ ♥ ♥ ≈ ≈ ≈

Sonntag, 18. Februar 2007

Pfirsichtorte

Hier seht Ihr meinen Valentinsstrauß, ganz in gelb, so wie ich Sträuße sehr gern mag. Diese Farbe bringt ein bisschen Sonne ins Zimmer. Das ist besonders nach der grauen Zeit so wichtig. Gestern habe ich mal wieder eine Torte gebacken. Bei uns gibt es oft Kuchen, da ich sehr gerne backe. Es ist eine Pfirsichtorte und sie geht sehr schnell. Und sie ist oberlecker. Schnelle Pfirsichtorte 1 Tortenboden 1 Ds Pfirsiche 2 B Schlagsahne 3 Sahnesteif 2P Vanillesoße ohne Kochen ¼l Orangensaft Zubereitung - Tortenboden mit einem Päckchen Sahnesteif bestreuen. Dies verhindert das Durchweichen. - Pfirsiche gut abtropfen lassen, in Spalten schneiden und den Boden damit belegen. - Sahne mit Sahnesteif steif schlagen, auf den Pfirsichen glattstreichen - das Vanillesoßenpulver zügig mit dem Orangensaft verrühren und löffelweise auf der Sahne verteilen. Tipp: einen Sahnering um die Torte spritzen, damit die Orangenmischung nicht herunterlaufen kann. mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank stellen Guten Appetit Am Freitag habe ich zufällig in einem Kaufhaus ein Kaffeegeschirr gesehen, mit dem ich schon vor einiger Zeit geliebäugelt hatte. Und es war um über 50% reduziert. Ich habe es mir reservieren lassen und gestern haben wir es geholt. Allerdings mussten wir noch in eine zweite Filiale, da ich es gerne für 12 Personen haben wollte und es nur für 6 Personen vorrätig war. Der Nachmittag war dann mit viel Hin- und Herfahrerei gefüllt, aber ich habe mein Schnäppchen.
Da es draußen so frühlingshaft aussah, aber doch nicht war, habe ich mir noch zwei Narzissen gegönnt. Sie sollen den Frühling locken.
Die ersten Krokusse sind aber immerhin aufgeblüht. Also kann er doch nicht mehr soooooo weit weg sein. Der Himmel ist blau und die Sonne scheint, es ist aber noch seeeeeeeeehr kalt.
Ich wünsche allen Lesern eine schöne Woche.

Dienstag, 13. Februar 2007

Valentin

Morgen ist wieder Valentinstag, ein Grund, einem lieben Menschen zu zeigen, dass man ihn/sie mag. Und für mich ein Grund, Euch noch ein paar von meinen Herzen zu zeigen. Diese Karte ging gestern als Geburtstagsgruß für eine liebe Forumsbekannte zur Post. Ich habe schon seit vielen Jahren keine Glückwunschkarte mehr gekauft. Es macht mir einfach zu viel Spaß, sie selbst zu basteln. Im Sommer gibt es oft ein Foto von einer besonders schönen Blüte, in der kälteren Jahreszeit wird dann etwas aufwendiger gestaltet. Aber nie gibt es eine Karte doppelt.

» ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ «  

Das Herzennähen kann auch zur Sucht werden. Aber es ist eine schöne Sucht. Ich kann dabei wunderbar entspannen. Und es macht einfach Spaß, kreativ zu sein.
Von einer Kollegin habe ich ganz viele einfarbige Stoffmuster bekommen, die ich zusammen mit gemusterten Stoffen gut verwenden kann, um das Ganze nicht zu bunt aussehen zu lassen.
Auch Perlen haben sich im Laufe der Jahre in vielen Farben und Größen angesammelt. Jetzt kann ich sie gut verwenden. Hier habe ich ein Bild auf Stoff gedruckt.
Der Stoff wird auf Vliesofix gebügelt und dann bedruckt. Dieser Stoff war wohl etwas zu dick, er hatte leider Schwierigkeiten, durch den Drucker zu rutschen.
Der nächste Stoff, den ich ausprobiert habe, ließ sich zwar wunderbar bedrucken, hat aber, wie man sieht, ein Muster. Nun sieht es so aus, als würde die Frau durch ein Gitter gucken. Also muss ich wohl ganz schnell ungemusterten, dünnen Stoff kaufen. Die Sucht...........
Bisher konnte ich mich von noch keinem Herz trennen. Sie hängen bei mir an Schränken und Schubladen oder liegen an Stellen, an denen ich sie oft sehen und mich an ihnen freuen kann.
» ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ ♥ «

Freitag, 9. Februar 2007

Und nun noch einmal Nachschlag

Heute Nacht hat es den angekündigten Schnee gegeben. Aber nicht katastrophenmäßig wie in anderen Regionen. Jetzt ist es hier richtig weiß. Allerdings nicht mehr auf den Gehwegen und Straßen. Die Temperatur bewegt sich um 0°, deshalb ist der Schnee ideal zum Schneemannbauen. Den ganzen Vormittag nieselte es in Schneeform vor sich hin. Und leider fehlt die Sonne, um dem Ganzen den letzten Kick zu geben. Das Muster auf den Steinen gefällt mir im Winter immer besonders gut. Rechts sieht man die Zweige des Sommerflieders, die ich am Sonntag doch noch geschnitten habe. Eigentlich sollten sie schon längst gehäckselt sein, aber es war mir einfach zu kalt.
Mein Efeukranz mit künstlichen Beeren.
Eiszapfen an der Vogelvilla. Jetzt ist das Füttern wichtig.
Ein bisschen Deko steht auch im Winter im Garten.
Und die Sonne scheint doch.

Mittwoch, 7. Februar 2007

Und doch noch Schnee

Als ich heute Morgen aus dem Fenster guckte, waren Bäume, Sträucher und natürlich alles andere auch weiß überpudert und es hatte gefroren. Es sah irgendwie märchenhaft aus.
Die Vögel besuchen ihre Futterstelle ziemlich häufig. Ich habe auch noch an anderen Stellen Meisenknödel und Körnersäckchen aufgehängt. Auch schon, als es noch nicht so kalt war. Ich finde es einfach schön, den Vögeln zuzusehen. Auch die Katze ist immer ganz aufgeregt, wenn ihr "Frühstück" draußen sitzt. Aber da sie im Winter selten draußen ist, kommen sie sich nicht ins Gehege.
Dem Englein macht der Schnee nicht viel aus. Es beschützt die abgedeckten Pflanzen im Topf.
Der Thymian sieht schneebedeckt viel dekorativer aus als sonst.
Die Hauswurzen wohnen in einer alten Aluminiumschüssel. Sie sind erst im vergangenen Jahr eingezogen und ich hoffe, dass sie sich dort lange wohlfühlen.

Sonntag, 4. Februar 2007

Frühling?

Heute habe ich kurzentschlossen die kleinen Beete vor dem Haus von Blättern befreit, denn die Zwiebelblumen kommen jetzt mit Macht aus der Erde. Einige Narzissen aber leider ohne Blütenansätze. Ich hoffe nur, dass jetzt kein starker Frost mehr kommt. Aber rechnen muss man damit ja in dieser Jahreszeit immer. Die beiden Skimmien, die ich letztes Jahr zuerst über Winter in einem Kasten vor dem Küchenfenster hatte und dann in den Garten ausgepflanzt habe, blühen jetzt. Ein wunderschöner Farbfleck in dem sonst noch tristen Garten.
Die Taglilien zeigen sich auch schon.
Krokusse sind auch schon ganz viele zu sehen. Die Blüten sind noch nicht offen, aber es scheint ja auch keine Sonne.
In diesem Jahr habe ich viele Schneeglöckchen. Endlich. Darüber freue ich mich sehr, sind es doch für mich immer die ersten Frühlingsboten.
Nachdem ich vorne fertig war, habe ich noch die verblühten Astilben und Fetthennen entfernt. Eigentlich hätte auch noch der Sommerflieder geschnitten werden müssen, aber mir war es dann einfach zu kalt. Jetzt gibt es erstmal einen schönen heißen Kakao. Vielleicht mag ich dann ja noch einmal rausgehen.

Donnerstag, 1. Februar 2007

Schon wieder ein neuer Blog

Ich weiß nicht, ob ich es kann. Einen Blog führen. In einigen Blogs lese ich von Zeit zu Zeit mit und schreibe auch mal einen Kommentar. Es ist doch zu traurig, wenn sich keiner meldet. Nun möchte ich es selbst versuchen. Ich fange an mit meinem "Herzchenfieber", das vor ein paar Tagen bei mir ausgebrochen ist. Die Herzen sind handgenäht und machen mir zur Zeit sehr viel Freude.