Translate

Donnerstag, 27. September 2007

Blüten von heute

Heute Mittag bin ich nach einer blöden Zahnoperation
in den Garten gegangen und habe einfach mal alles fotografiert, was zur Zeit blüht. Etwas Schönes braucht der Mensch. Leider war es sehr windig, so dass die hier gezeigtenBlüten noch nicht alle sind. Die anderen waren verwackelt.
Im Topf blüht eine sehr großblütige weiße Dahlie.

Ich habe doch noch blühenden Phlox. Die meisten Stiele sind aber wegen Mehltau abgeschnitten.

Diese Astern hätte ich sehr gerne in niedriger Form, obwohl sie noch gar nicht soooooooo hoch sind.

Eine der letzten Rudbeckienblüten. Sie haben sehr lange geblüht, nun sind nur noch wenige übrig.

Die "Fairy" nimmt noch mal einen neuen Anlauf

"Leonardo da Vinci" hat zur Zeit nur eine Blüte, aber noch Knospen. Die beiden stehen hier stellvertretend für alle anderen rosa Rosen, von denen noch einige blühen, aber deren Blüten sich im Wind zu stark bewegten.

Auch die pfirsichblättrige Glockenblume zeigt noch vereinzelt Blüten.

Katzenminze. Ich hätte nicht gedacht, dass sie überlebt, so wie Lizzie sich über sie hergemacht hat. Am Anfang habe ich die neuen Pflanzen ja mit Töpfen geschützt. Das muss aber schon lange nicht mehr sein.

Die vermutlich letzte Blüte der "Elfe". Ich denke, dass sie sie nicht mehr öffnen wird.

Die Passionsblume hat noch einige Knospen. Ich bin ja mal gespannt, ob sie sich auch noch öffnen.

Der Eisenhut schwankt im Wind. Die Farbe ist so schön.

Eine weiße Herbstanemone.

Und eine rosafarbene.

Diese Astern stehen schon ein paar Jahre im Garten.

Das Stiefmütterchen im Topf blüht schon seit dem Frühjahr.

Dieses steht im gleichen Topf.

Der Jasmin hat sehr lange Triebe und hat erst spät geblüht. Ich habe ihn schon 2x im Keller überwintert.

Die Engelstrompete blüht auch unermüdlich. Nur mag ich ihren Duft nicht.

Die zweite Generation Kugeldisteln.

Auch zwei Stockrosen blühen noch. Oder jetzt erst.

Ein Ecchinaceanachzügler. Die anderen sind fast verblüht. Ich habe schon einige Samen auf die Beete gestreut und hoffe auf neue Pflanzen.

Diese Clematis hat wirklich sehr, sehr lange geblüht. Das sind jetzt wohl auch Nachzüglerblüten.

Eine sehr niedrige Fetthenne, namenlos.

Die gefüllte Petunie habe ich extra hoch gehängt, damit die Schnecken sie nicht finden. Es hat geklappt.

* ♥ *
Mit dem Layout bin ich nicht so zufrieden. Ich habe jetzt schon eine ganze Zeit versucht, die Schrift neben das entsprechende Bild zu kriegen, aber es klappt leider nicht so, wie ich mir das vorgestellt habe. Ich vermute, dass es daran liegt, dass einige Fotos hochkant sind. Tut mir leid, wenn Ihr Euch beim Lesen etwas anstrengen müsst.

Dienstag, 25. September 2007

Lizzie und das Zebragras

Lizzie, was machst Du denn da? Das ist die Vogeltränke und nicht die Katzentränke.

Na gut, dann lege ich mich eben in die Sonne. Wenn Du nicht guckst, trinke ich sowieso wieder daraus. Das Wasser schmeckt soooo lecker.

Hier steht ja ein neuer Topf. Was ist das denn bloß? Ist das neues Katzengras?

Hmmmm, mal dran schnuppern.

Und was ist das denn? Das riecht ja auch gut. Ob man das fressen kann?

Ich glaube, die Halme gefallen mir besser. Die kitzeln so schön an der Nase.

Wenn ich auf den Topf klettere, komme ich ja auch oben dran. Cool.

Das sieht ja sehr interessant aus. Ich glaube, ich klettere mal hoch, wenn keiner guckt. Sonst schimpft sie nur mit mir. Dabei bin ich doch ganz vorsichtig.

Ha, von hier oben habe ich überhaupt den besten Blick.

Und ich kann auch ganz genau sehen, was in der Efeuwand so los ist.

* ♥ *

Sonntag, 23. September 2007

Herbstanfang

Pünktlich zum Herbstanfang hatten wir allerschönstes Wetter. Die Sonne schien so warm wie (fast) den ganzen Sommer nicht. Mein Mann und ich machten bei diesem schönen Wetter einen Spaziergang um unseren Mühlenteich. Das ist ein Naherholungsgebiet ganz in unserer Nähe. Da wir recht oft dort spazierengehen, kennen wir fast jeden Stein. Trotzdem mag ich diesen Weg besonders im Herbst oder Winter.
Das Laub wird ganz langsam bunt, der Weißdorn hat viele, viele rote Früchte. Und Eicheln gibt es massenhaft. Im Sonnenschein sieht es natürlich besonders schön aus.

* ♥ *

Samstag, 22. September 2007

China

Heute war ich mit meinen Mädchen in Hamburg auf einem Chinamarkt. Allerdings war ich etwas enttäuscht. Es gab viel billigen Kitsch zu hohen Preisen und natürlich sehr viele Stände mit chinesischem Essen.
Faszinierend fand ich einen jungen Mann, der Personen von einem Foto in einen schwarzen Stein gravierte. Die Ähnlichkeit war verblüffend.
Außerhalb des Marktes gab es einen Musiker zu bewundern. Die Fotos sind in der letzten Reihe. Ich glaube, es gab nichts, was er für seine Musik nicht gebrauchen konnte.

Wenn Ihr das Bild anklickt, könnt Ihr die Fotos besser erkennen.

* ♥ *

Mittwoch, 19. September 2007

Ein sonniger Tag im September

Heute schien bei uns die Sonne und ich habe sie zumindest zeitweise auf meinem Stuhl auf der Terrasse genossen. Meistens kann ich ja nicht lange stillsitzen. Und wenn ich nur ein Motiv sehe, das ich schnell fotografieren muss.

Der Eisenhut (Aconitum) fängt an zu blühen.
Ich finde diese Pflanze wunderschön. Deshalb steht sie mittlerweile an zwei Stellen im Garten. Ich weiß, dass sie sehr, sehr giftig ist. Deshalb trage ich Handschuhe, wenn ich sie hochbinde oder zurückschneide.

Die Farbe des Schopflavendels leuchtet so richtig in der Sonne. Ein Hauch von Sommer.

Ein Admiral machte heute Station auf der Fetthenne, um sich zu stärken.

Auf dem Wochenmarkt sah ich an einem Blumenstand ein Gras stehen und fand, dass es in einem Topf auf meiner Terrasse gut aussehen müsste. Es ist ein Miscanthus sinensis Zebrinus, also ein Zebragras. Gerade habe ich gelesen, dass es bis 1.80m hoch werden kann. Also werde ich es sicher irgendwann in einen größeren Topf pflanzen müssen. Ich denke, ich werde morgen noch eine kleine Aster kaufen und sie dazupflanzen. So sieht es doch etwas kahl aus. Das Körbchen mit Kastanien und Zapfen wurde auch schon ausgiebig von Mieze Lizzie in Augenschein genommen. Doch diese Fotos gibt es ein anderes Mal.

Auch im Haus habe ich ein wenig herbstlich dekoriert. Ich habe eine Pförtchenpfanne, die ich neulich auf dem Flohmarkt gekauft habe, mit Kerzen und einem Efeukranz bestückt.

Diesen herbstlichen Wandkranz habe ich vor einem Jahr während meiner Kur hergestellt.

Jetzt im Herbst habe ich auch mal wieder Zeit und Lust zum Lesen. Das letzte Buch war ein ganz neuer spannender Krimi, der von einer Gartenforumsfreundin geschrieben wurde. Er hat mir sehr gut gefallen.

* ♥ *

Sonntag, 16. September 2007

Futter für einen Schmetterling

Dieser Topf mit einer blühenden Fetthenne war heute der Ort des Geschehens. Am Nachmittag schien die Sonne und die Fetthenne wurde zur Futterquelle.

Ein Schmetterling kam und trank mittels seines langen Rüssels vom süßen Nektar. Er hielt sich sehr lange dort auf und flatterte von Blütendolde zu Blütendolde.
Den Rüssel kann man in der Vergrößerung recht gut erkennen. Dazu bitte auf das Bild klicken.

Den Bienen ließ er aber noch genug übrig.

* ♥ *