Translate

Freitag, 31. August 2007

Es war einmal eine Libelle

Vor ein paar Tagen hat unsere Katze eine Libelle erlegt. Sie war ins Wohnzimmer geflogen und wir hatten es nicht gleich bemerkt. Die Katze schon.

Ich war richtig traurig, denn ich freue mich immer, wenn ich eine Libelle im Garten begrüßen darf. In der Nähe ist ein Regenrückhaltebecken und ich denke, dort wohnen einige von ihnen.

Ich habe sie aber wenigstens noch fotografiert. Sie hat einen wunderschönen Körper und so filigrane Flügel. Ich denke, sie war etwa 10cm groß.
Laut Google war sie eine Blaugrüne Mosaikjungfer.

* ♥ *

Samstag, 25. August 2007

Abgeblüht

Als ich vor wenigen Tagen durch den Garten ging, sah ich, dass doch schon eine Menge Pflanzen abgeblüht sind. Einige sehen auch in diesem Zustand interessant aus. Viele werden den Winter über stehenbleiben und erst im Frühjahr heruntergeschnitten.

Eine der zahlreichen Clematis.
Die Fruchtstände sehen je nach Sorte unterschiedlich aus.

Kletterhortensie

Phlox

Ihn werde ich herunterschneiden. Einige Sorten haben Mehltau.

Erkennt das jemand?

Das ist eine abgeblühte Passionsblume

Die Margerite zeigt nur noch ihre gelbe Mitte

Die Kugeldistel sieht momentan nicht soooooooo schön aus

Das war eine rosa Astilbe

Auch der Schmetterlingsflieder sieht in blühendem Zustand viel schöner aus.

Die wunderschönen blauen Ballonblumen. Das ist von ihnen übrig geblieben.

In den ehemaligen Stockblumenblüten wachsen Samen und somit neue Pflanzen heran.

* ♥ *

Dienstag, 21. August 2007

Nahrung

Am Sonntag schien hier endlich mal die Sonne und mir fiel auf, dass viele Blüten von den verschiedensten Insekten besucht wurden. Viele kenne ich nicht, aber ich zeige sie Euch trotzdem.
Jetzt, im Spätsommer, sehe ich viel mehr Bienen als im Hochsommer. Vorher waren sehr viele Hummeln unterwegs.

Die Honigproduktion geht in den Endspurt.

Die Fetthennen öffnen ganz langsam ihre Blüten und die Fleißigen Lieschen im Schatten blühen überreich.

Die weißen Herbstanemonen haben auch schon die ersten Blüten geöffnet.

Was ist das?

Es sieht aus wie eine Wanzenart.

Es ist eine Große Braune Randwanze. Danke Wurzerl

Jedenfalls hat sie lange auf der Ecchinacea gesessen.

Auch Schneckenbabys haben Hunger.

Diese Fliege genießt die Sonne auf einer der letzten Stockrosenblüten.

Die Weintrauben haben wir vor den Vögeln gerettet. Die wenigen, die wir haben, möchten wir gerne selbst essen. Sie sind richtig lecker und vor allem ungespritzt.

Gestern habe ich die erste Herbstdeko kreiert. Die Fetthennen waren abgebrochen und im Wasser setzen sie wahrscheinlich Wurzeln an und ich kann sie einpflanzen.

In einem der nächsten Posts werde ich den Werdegang der Glückwunschkarten dokumentieren.

* ♥ *

Donnerstag, 16. August 2007

Terrassenarbeiten

Heute zeige ich Euch die aktuellsten Gartenbilder.
Meine einzige Dahlie, die ich wegen der Schnecken im Topf halte, blüht. Und was haben die Schnecken gemacht? Sie haben sie auch im Topf fast aufgefressen. Auf einmal brachen einige Stiele ab. Jetzt sind noch zwei übrig, an denen ich mich freuen kann.
Die Weintrauben müssen wir ganz dringend ernten, sonst fressen die Vögel alle auf. Das muss aber mein Mann machen, da er einiges größer ist als ich.

So sah der Himmel am Dienstag Abend aus.Ich fand ihn einfach wunderschön.

Und hier seht Ihr meine ziemlich trostlose Terrasse. So sah sie noch vor zwei Tagen aus, schon abgeräumt. Gestern und heute wurde sie neu gepflastert. Und etwas vergrößert.

Gestern Abend. Der rote Pfeil zeigt zeigt den Auswurf einer sehr emsigen Wühlmaus. Sie hat sich auch vom Rüttler nicht vertreiben lassen. Und mehrmals wurde das Loch, das ich grub, wieder zugewühlt. Nun hat sie aber etwas Beton auf den Kopf bekommen und ich hoffe, dass sie sich verzieht.

Fertig. Die große ET muss noch wieder auf die Terrasse. Die muss aber mein Mann tragen, sie ist einfach zu schwer für mich. Und ich denke, einige Pflanzen kommen noch dazu. Jetzt hab ich ja Platz. Vorne und an der Seite wurde auch gleich Rasen angesät. Ich hoffe, dass es dort auch bald grün ist. Jetzt fehlt nur noch ein bisschen Sonne zum Draußensitzen.


Gestern konnte ich nicht raus, weil ja gearbeitet wurde. Also habe ich mal wieder ein bisschen gebastelt. Ich brauchte dringend ein paar neue Glückwunschkarten. Und wenn die Idee erstmal da ist, geht es ja schnell.

Ich möchte eine noch kleine Anmerkung zu den Awards machen. Das Thema ist in vielen Blogs ja schon ausführlich erörtert worden.
Ich finde, es ist eine große Auszeichnung, wenn jemand meinen Blog bei sich verlinkt. Allein schon, dass jemand hier liest und auch noch einen Kommentar schreibt, bedeutet mir viel mehr als ein Award, den sowieso fast jeder hat und der für mich nicht viel aussagt.
Ich freue mich sehr, hier in der Bloggerwelt so viele interessante Menschen, meist Frauen, kennengelernt zu haben. Es erweitert den Horizont und macht mir viel Spaß. * ♥ *

Sonntag, 12. August 2007

Lilien

Slideshow erstellen, Bilder speichern, Foto, Community, MySpace Slideshows bei imageloop.com make your own slideshow view all photos

Freitag, 10. August 2007

Augustblüten

Jetzt merkt man im Garten schon, dass es langsam auf den Herbst zugeht. Dabei haben wir August, also eigentlich Hochsommer.
Ich habe vor ein paar Jahren angefangen, einige Lilien zu setzen. Es gab sie in verschiedenen Farben. Zwei sind jetzt noch übrig, zwei Weiße. Sie leuchten so richtig im Beet. Wohl zur Entschädigung hat jede Pflanze mehrere Blüten. Ich vermute, dass die Wühlmäuse die anderen gefressen haben. Schade.

Die Ecchinacea erfreuen mich auch mit vielen Blüten.

Die Passionsblume habe ich im letzten Jahr ausgepflanzt und auch draußen überwintert. Der Winter war ja auch nicht so kalt. Sie hat ziemlich spät ausgetrieben und hat jetzt aber sehr viele Knospen, die nach und nach aufgehen.

Die Mary Rose blüht fast unermüdlich. Sie steht zwar fast nackt da, weil der Sternrußtau ihr die Blätter raubt, aber sie schiebt immer wieder Knospen nach.

Eine unbekannte duftende Baumarktrose, die schon lange an dieser Stelle steht. Im Frühjahr habe ich mich getraut, sie sehr viel mehr zu kürzen als in den Jahren davor. Sie dankt es mir mit einer reichen Blüte.

Lis, ich glaube, Du siehst ein, dass Herbstanemonen diese momentan nur grüne Fläche etwas aufpeppen würden. Dafür würde ich sogar einen Farn opfern.

Ich wünsche Euch allen ein schönes Wochenende.
Vielleicht mit etwas Sonne?

* ♥ *

Montag, 6. August 2007

Irland, der 7. und letzte Teil

Danke, dass Ihr so tapfer diese vielen Irlandbilder ertragen habt. Ich konnte auf diese Weise noch einmal die vielen Eindrücke verarbeiten.
Von Limerick aus sind wir zum Rock of Cashel gefahren. Leider hat es an diesem Tag fast nur geregnet, deshalb sind die Fotos etwas düster.
Die Kirche sieht sehr imposant aus und es gibt viele Ecken zu erkunden. Auch kann man sich einen interessanten Videofilm in verschiedenen Sprachen ansehen.
Man hat auch einen weiten Blick über das Land.

Ein paar Eindrücke
Am nächsten Tag ging es wieder Richtung Dublin. Wir fuhren aber nicht direkt, sondern machten noch kleinere Umwege. Den Ort Killaloe entdeckten wir am Shannon, nordöstlich von Limerick. Er ist der südlichste befahrbare Ort des Lough Derg. 
  Auch hier entdeckten wir eine alte Kirche mit einem Friedhof. 
  Bei der Weiterfahrt mussten wir manchmal anhalten, um den wunderbaren Blick auf den Lough Derg zu genießen. 
  In Roscrea entdeckten wir wieder alte Gemäuer und natürlich eine Kirche mit Friedhof. 
  Tags darauf mussten wir sagen

Bye bye Dublin Der Flug führte uns über Wales und die holländische Küste, Ostfriesland, nach Hamburg.
Jetzt bin ich auch wirklich wieder hier angekommen. Es war eine wunderschöne Woche mit ganz vielen Eindrücken, die ich mit meinem Mann teilen durfte.

* ♥ *