Freitag, 20. Januar 2017

Aachen, Tag 2


Am zweiten Tag hatten wir ein bisschen mehr Zeit und so machten wir uns auf, 
die Stadt weiter zu erkunden.

Hier sehen wir die Wandelhalle mit dem Elisenbrunnen und davor ein Wasserspiel.


Nachlesen kann man hier


Das Aachener Theater



Viele Gebäude kann ich gar nicht mehr benennen, aber ich weiß noch, dass das bestrickte Fahrrad zu einem Wollladen gehörte, aus dem ich mir Sockenwolle mitnahm.





Der Puppenbrunnen, an dem die Figuren bewegliche Glieder haben.


Das historische Rathaus. 
Es steht auf den Fundamenten der damaligen Königshalle Karls des Großen.


Durch ein offenstehendes Fenster ergatterte ich einen Blick,
 ja, vermutlich auf ein Trauzimmer.


Der Dom war größtenteils eingerüstet, deshalb habe ich da auch kaum Fotos. 
Aber von innen muss man ihn gesehen haben. Wunderschön.
Er wurde 1978 als erstes deutsches Monument in die UNESCO-Liste des Weltkulturerbes aufgenommen. 




Den Domschatz schauten wir uns auch an.
Informationen hier


Und durch ein Fenster konnte man den Innenhof des Gebäudes, 
den Domhof, sehen.


Wir wanderten dann noch zu einem Stadttor, dem Marschiertor.
Nachzulesen hier
Aber dann mochten meine Füße irgendwann nicht mehr.

* ♥ *


Montag, 16. Januar 2017

Ich hatte Besuch


Vorhin war eins der Eichhörnchen wieder da. Wie jeden Tag. Neulich habe ich mal zwei gleichzeitig gesehen, aber meistens ist nur eins zur Zeit da. Es sitzt dann dick und breit im Vogelfutterhäuschen und die Vögel warten in gebührender Entfernung, bis es satt ist. Da ich das weiß und auch weiß, dass das Eichhörnchen auch Hunger hat, wird die Schüssel immer entsprechend gefüllt. Ich freue mich ja, wenn es kommt. Vorhin saß es unter dem Futterhaus und fand offenbar noch eine Menge.
Und ich stand hinter der Tür und knipste. Wenn man sich gaaaaaaaaaanz langsam bewegt, bleibt es auch sitzen. Nur schnelle Bewegungen bemerkt es und dann ist es auch ganz schnell weg.















Übrigens, die Blumenzwiebeln, die ich neulich hereingeholt hatte, blühen zum Teil schon.


* ♥ *

Sonntag, 15. Januar 2017

Ich brauchte ..........


.......... eine neue Handytasche.
Die alte war nämlich in der Waschmaschine kaputtgegangen. Blöd nur, dass das Handy darin war. Das war zwar hinterher sauber, aber leider unbenutzbar.
Wie das Handy in die Waschmaschine kam, ist mir noch immer nicht so ganz klar, aber ich vermute, dass es unter ein paar Handtüchern auf dem Tisch lag, ich das Ganze griff, um es in den Wäscheeimer zu tun und da war dann halt das Handy dabei. Ich habe es nur bemerkt, weil es in der Waschmaschine rumpelte. Ich guckte, sah nichts und dachte, es wäre die Trommelaufhängung. Beim nächsten Gucken leuchtete es in der Waschmaschine. Tja, da war nichts mehr zu retten.


Also musste nun zu dem neuen Handy eine Tasche her.
Die Anleitung fand ich hier

Stoffreste waren genügend vorhanden und so war das Teil schnell genäht.


* ♥ *

Freitag, 13. Januar 2017

Der Schnee ..........


......... ist nun auch im Norden angekommen. Ausgerechnet am Freitag, dem 13. war morgens alles weiß. Wir kennen hier ja kaum Winter, deswegen ist auf den Straßen schnell Chaos.
Ich musste auch mit meinen Mädels auf die Straße und hatte ziemlich Bammel. Aber mein Kind hat uns sicher wieder nach Hause gebracht. Am späten Nachmittag sahen wir sogar noch die Sonne und dann sieht die verschneite Landschaft ja sehr schön aus. Meine Fotos machte ich morgens, als es fast noch dunkel war. Aber ich wusste ja nicht, ob nachmittags noch Schnee liegen würde.



Die Tulpenzwiebeln im Topf hatten schon ausgetrieben.


Schwer und nass lag der Schnee auf den Zweigen.


Schön finde ich, wie hier im Hintergrund, den Schnee auf den Bäumen.


* ♥ *

Dienstag, 10. Januar 2017

Sie ist endlich fertig, ............


........... die Decke, die ich im Oktober aus Sockenwollresten angefangen hatte zu stricken.
Ich dachte ja erst, ich würde mit den vielen kleinen Resteknäulen auskommen, aber da hatte ich mich gründlich geirrt. Ich musste noch einige Socken stricken. 
Deshalb hat natürlich die Fertigstellung der Decke länger gedauert.


Die Maße sind ~110x180cm und sie wiegt 1,3kg.
Ich habe mich mit Decke auf die Waage gestellt und hinterher wog ich 1,3kg weniger. So macht Abnehmen Spaß. 😉



Den Rest des ersten Paares 2017 brauchte ich für die letzten Reihen.


Das Muster für die Socken fand ich hier
Ich würde nur nächstes Mal ein anderes Bündchen stricken.

* ♥ *

Sonntag, 8. Januar 2017

Neue Mütze


Bei dem grauen Wetter ist es gaaaaaaaanz schwer, vernünftige Fotos zu knipsen. Und schwarz lässt sich ja besonders schwer fotografieren.
Die Eiskälte hat mich animiert, eine neue Mütze zu häkeln. Ich mag keine Mützen, aber ohne ist es mir einfach zu kalt. Also häkelte ich nach bewährter Anleitung.




Falls von euch auch noch jemand etwas Warmes auf die Ohren braucht, 
die Anleitung gibt es hier.
Das Bündchen ist mit Nadel 4 gehäkelt, der Rest mit einer 5er Nadel. Ich habe schwarze Sockenwolle verwendet und etwa 150g bei doppeltem Faden verbraucht. Die Büschelmaschen fressen viel Garn, aber das Ganze wärmt ja auch.

* ♥ *

Montag, 2. Januar 2017

Weihnachten ist vorbei, ..........



........... der Baum ist raus, aber von den vielen schönen Karten konnte ich mich noch nicht trennen.
In einer stillen Stunde werde ich sie mir noch einmal in Ruhe zu Gemüte führen und dann weglegen.


Das 26ste Paar Socken ist Silvester mit tatkräftiger Unterstützung von Mick Jagger, Freddy Mercury und Adele doch noch fertig geworden. Ich habe im letzten Jahr also jede Woche eine Socke gestrickt. 😊

Das nächste Paar ist zwar schon wieder auf den Nadeln, aber ich denke, soooo viele werden es dieses Jahr nicht werden. Mal sehen.


Diese wunderschöne Tasche möchte ich euch nicht vorenthalten. Meine Freundin hat sie für mich zu Weihnachten genäht. In meinen Wunschfarben. Ich bin ganz verliebt.


Mit Taschen außen und innen.


An den Seiten gibt es Bänder, die man lösen kann, um die Tasche zu vergrößern.
Und es gibt zusätzlich noch einen Trageriemen.


Um das Thema Garten nicht so ganz außer Acht zu lassen: hier ist eine der letzten noch blühenden Rosen. Eine Namenlose.


Und das fand ich vorhin in der Garage. Eigentlich wollte ich die Zwiebeln (Hyazinthen und Traubenhyazinthen) wohl im Herbst einbuddeln. Ich hab´s vergessen. Nun haben sie ausgetrieben und ich habe sie reingeholt.
Vielleicht habe ich damit einen vorgezogenen Frühling.


* ♥ *